Anfahrt   Kontakt   Archiv   Impressum     

SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

Berichte 2000 - 2005

SpVgg Auerbach/Streitheim ist erfolgreichster Verein bei den Leichathletik-Landkreismeisterschaften

Auerbach. Nicht nur in der Masse , sondern auch in Klasse präsentierten sich die Leichathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den Landkreismeisterschaften im Neusäßer Stadion. 12 Vereine schickten ihre Athleten auf Medaillenjagd, die meisten dieser Medaillen gingen an die Leichtathletikhochburg Auerbach. Vor allem im Schülerbereich - hier wurden die Meister im Dreikampf ermittelt - waren in den 16 Altersklassen insgesamt 48 Plaketten zu vergeben. Allein die Spielvereinigung holte hier mit 15 Medaillen fast ein Drittel und stellte ihre Überlegenheit eindrucksvoll unter Beweis. Landkreismeister und Goldmedaillengewinner wurden Tim Schöllhorn M10, Adrian Blochum M12, Anke Lang W13, Julia Graber W10, Maria Rieger W 8, eine Vizemeisterschaft und eine Silbermedaille erkämpften sich Hanna Schöllhorn W8, Leoni Kuen W10, Anne Rieger W12, Johannes Weigele M9 und Andreas Bihlmeier in M11. Mit auf die Siegertreppe zum Empfang der Bronzemedaille durften Nicolai Koza M12, Niklas Kuen M13, Daniel Hartmann M11, Kathrin Oechsner W14 und Isabella Wagner in W12. Um auch in der Heimat präsent zu sein, beteiligten sich die bayerischen und zum Teil auch deutschen Spitzenathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim an diesen Titelkämpfen. So holten Andrea Cordella im Weitsprung mit 5,16 Meter, Esther Braxmeir über 100 Meter in 14,33 Sekunden, Rebecca Jurascheck im Speerwurf mit 30,39 Meter bei den Frauen und Franziska Strobel mit 4,65 Meter im Weitsprung der Jugend erste Plätze, auch wenn es nicht ihre Spezialdisziplinen waren. Eindruckvoll gewann auch Kai Jäger bei der Jugend mit 57,28 Meter das Speerwerfen und holte sich mit 12,11 Meter auch das Kugelstoßen. Keine Meistertitel gab es bei den Rahmenwettbewerben für Schüler über 1000 Meter und der Schülerinnen über 800 Meter. Trotzdem dominierten auch hier die Auerbacher Starter mit Siegen für Niklas Kuen, Fabio Kammler, Lukas Theis, Maria Rieger und Julia Graber mit ersten Plätzen, Hanna Schöllhorn mit einem zweiten Platz und Larissa Ischwang und Leonie Kuen mit dritten Plätzen. Im letzen Bahnrennen der Saison erzielte der 13-jährige mehrfache schwäbische Meister Niklas Kuen mit 3:14,70 Minuten einen neuen persönlichen Rekord. koh.


Kai Jäger süddeutscher Vizemeister im Speerwurf

Kai Jäger

koh. Eines hatten Helsinki und Wetzlar gemeinsam, es fanden an beiden Orten Leichtathletikmeisterschaften statt und das Wetter zeigte sich von der unangenehmen Seite. Regen und böige Winde ließen die Speerwurfwettbewerbe zu einem Lotteriespiel werden. Während in Finnland bei den Weltmeisterschaften die Deutsche Christina Obergföll mit einem Sensationswurf von 70,03 Meter die Silbermedaille holte, brachte im hessischen Wetzlar bei den Süddeutschen Meisterschaften der 17-jährige Zusamaltheimer und für die SpVgg Auerbach/Streitheim startende Kai Jäger ein ähnliches Kunststück fertig. Während er sich mit 53,98 im Vorkampf bei seinem ersten Wurf für die besten Acht qualifizieren konnte, wurden die folgenden Würfe vom Winde verweht. Eigentlich hatte er sich und sein Vater und Heimtrainer Dr. Hubert Jäger schon mit dem sechsten Platz abgefunden. Doch im fünften Versuch nutzte er die Gunst der Stunde und lies den 700-Gramm Speer der männlichen Jugend auf einen neuen Vereinsrekord von 61,47 Meter segeln. Dies bedeutete den zweiten Platz und somit die süddeutsche Meisterschaft hinter David Klaus von der LG Wetzlar der Meister mit 67,40 Meter wurde, zudem lies er sämtliche bayerische Konkurrenten bei diesem Wettkampf weit hinter sich.


Die Sprinter der SpVgg Auerbach/Streitheim sind in Bayern Spitze

Andrea Cordella und Jan Jäger
Goldmedaillen für Andrea Cordella (links) und Jan Jäger

Auerbach. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalles des bayerischen Spitzensprinters Clemens Biller, ist die SpVgg Auerbach/Streitheim neben Quelle Fürth, die Sprinterhochburg Bayerns. Eine Goldmedaillen durch Jan Jäger, eine goldene und eine bronzene durch Andrea Cordella und eine weitere Bronzemedaille durch Speerwerfer Kai Jäger, Auerbacher Leichtathletikherz was willst Du mehr. Im wahrsten Sinne des Wortes wurde das Münchner Dantestadion bei den bayerischen Leichtathletikmeisterschaften der Junioren und Jugend am vergangenen Wochenende zu einer Goldgrube für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim. Am ersten Tag freuten sich Athleten und Betreuer über zwei dritte Plätze. Zuerst schleuderte der 17-jährige Kai Jäger den 700 Gramm schweren Speer in der Klasse männliche Jugend B auf einen neuen persönlichen Rekord von 59,38 Meter und holte sich die Bronzemedaille. Kurze Zeit später sprintete die zwanzigjährige und vielfache bayerische Jugendmeisterin Andrea Cordella die 100 Meter in 12,51 Sekunden bei den Juniorinnen auf Platz drei. Lediglich 0,01 Sekunden trennte sie von dem zweiten Rang und der Vizemeisterschaft. Dafür zeigte sie am zweiten Tag der Konkurrenz eindrucksvoll ihre Stärke. Zu keiner Sekunde ließ die Rommelsriederin Zweifel aufkommen, wer als Siegerin über 200 Meter die Ziellinie überqueren wird. In einem tollen Lauf blieb der mächtigen Konkurrenz von Quelle Fürth nur die weiteren Plätze. Mit 0,30 Sekunden Vorsprung gewann Andrea Cordella in 25,34 Sekunden die bayerische Meisterschaft. Kaum im Ziel, hatten die Auerbacher Aktiven mit Trainerin Elisabeth Hofmeister wieder einen Grund zum Feiern. In seinem taktisch guten Vorlauf, den er mit 22,83 Sekunden gewann, konnte sich Jan Jäger fürs Finale der Junioren qualifizieren. Hinter Matthias Reitschuh von der LG Rupertiwinkel und Philipp Specht von Quelle Fürth rechnete der Zweiundzwanzigjähre mit einem dritten Platz für sich. Doch sein konzentriertes und harte Training in den letzten Monaten wurde belohnt. Mit neuem Vereinsrekord in 22,29 Sekunden überlief er als Erster die Ziellinie und wurde vor den eigentlichen Favoriten bayerischer Meister. Kein Wunder, dass mit einer Gold- für Jan und einer Bronzemedaille für Kai im Hause Jäger in Zusamaltheim gefeiert wurde. Neue persönliche Bestzeit mit 13,27 Sekunden erzielte auch Jans Freundin Rebecca Jurascheck über 100 Meter, leider reichte die Zeit nicht zum Endlauf.


Auerbacher Leichtathleten setzen Siegeszug fort


Überlegen zog Niklas Kuen (rechts) seine fünf Stadionrunden bei seinem Sieg über die 2000 Meter-Strecke. Die Vizemeisterschaft errang Johannes Sedelmeier vom den Sportfreunden Friedberg (links).

koh. Kein Wochenende ohne Titel, so verläuft zur Zeit die Saison für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim. So war es auch bei den mittel- und nordschwäbischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend in Schwabmünchen und der Schüler A/B in Kaufering. Dabei absolvierten die frisch gebackenen bayerischen Juniorenmeister Jan Jäger und Andrea Cordella bei diesen Titelkämpfen nur einen Test für die bayerischen Meisterschaften der Frauen und Männer am kommenden Wochenende in Regensburg. Jan Jäger begnügte sich mit einem dritten Rang über die 100 Meter in 11,51 Sekunden, während Andrea Cordella im Schongang den Titel über 100 Meter der Frauen in 12,70 Sekunden gewann. Jeweils Vizemeisterin wurde mit Rebecca Jurascheck über 100 und 200 Meter in 13,24 , beziehungsweise 27,01 Sekunden ebenfalls eine Starterin aus Auerbach. Die Schule steht heuer bei Christoph Oechsner im Vordergrund, trotzdem reichte es ihm über 100 und 200 Meter in 12,32 und 25,78 Sekunden bei der Jugend zu zwei vierten Plätzen.
Voll zur Sache gingen dagegen die A- und B-Schüler/innen der SpVgg Auerbach/Streitheim bei ihren Titelkämpfen. Für den Glanzpunkt sorgte die schwäbische Meisterin Kathrin Oechsner bei den Schülerinnen A W14. Sie durchbrach bereits im Vorlauf mit 12,95 die 13-Sekundenschallmauer und bestätigte diese Zeit mit 12,98 Sekunden im Endlauf und der Meisterschaft. Bei den B-Schülerinnen W12 glänzte Anne Rieger mit einem 1.Platz im Hochsprung mit 1,40 m, zwei Vizemeisterschaften über 800 m in 2:55,65 Min. und im Ballwurf mit 42,50 m. In der gleichen Altersklasse ersprang sich Isabella Wagner mit 4,20 Meter einen vierten Rang, während in W13 Caroline Haberland mit einem dritten Platz und 1,36 m überzeugen konnte. In der gleichen Altersklasse platzierte sich Anke Lang mit 1,40 m im Hochsprung auf Platz zwei und im Weitsprung auf Rang sechs mit 4,08 m. Die Schüler B mit Marius Brahm, Niklas Kuen, Nicolai Koza und Adrian Blochum liefen mit der 4 x 75 Meter-Staffel in 41,69 Sekunden als Dritte ein. Unter den jeweils sechs besten Athleten konnten sich in den Einzelwertungen Marius Brahm als Vierter in 11,91 Sekunden und Nicolai Koza als Dritter über 1000 Meter in 3:28,99 Min. und im Weitsprung mit 4,25 m als Vierter festsetzen. Noch besser schnitt Adrian Blochum mit der Meisterschaft im Hochsprung mit 1,40 m und den Vizemeisterschaften im Weitsprung mit 4,66 m und über die 75 m mit 10,53 Sekunden ab. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand nach dem Lauf über 2000 Meter in der Klasse M 13 Niklas Kuen. Er benötigte für seinen Siegeslauf 7:32,86 Minuten und bewies auch im Weitsprung als Sechster mit 4,06 m seine Stärke, während Marius Wicenec als Fünfter bei den Vierzehnjährigen im Hochsprung und 1,48 m mehr als zufrieden sein konnte.
Für einen Paukenschlag sorgte beim Werfertag im Ernst-Lehner-Stadion in Augsburg der B-Jugendliche Kai Jäger. Er, der bei den bayerischen Meisterschaften vor Wochenfrist Dritter mit dem 700-Gramm-Speer wurde und mit 59,38 eine neue persönliche Bestleistung erzielte, warf den 800 Gramm schweren Speer der A-Jugend und Männer in Augsburg auf eine nicht für möglich gehaltene Weite von 59,96 Meter. Dabei übertraf er sogar die Siegerweite der Männer um mehr als sieben Meter.


Nach Gold folgt Silber

koh. Nach dem goldenen Wochenende vor zwei Wochen bei den bayerischen Juniorenmeisterschaften in München, folgte nun für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den bayerischen Meisterschaften für Männer/Frauen und der Schüler A in Regensburg ein versilbertes. Mit Kathrin Oechsner und Andrea Cordella holten zwei Athletinnen für die Leichtathletikhochburg Auerbach je eine bayerische Vizemeisterschaft.
Eine Leistungssteigerung, wie selbst die kühnsten Optimisten nicht für möglich hielten, absolviert zur Zeit die vierzehnjährige Kathrin Oechsner aus Heretsried. In den letzten Jahren auf allen Strecken und Diziplinen zu Hause, konzentriert sie sich heuer vor allem auf die Sprintstrecken. So holte sie sich in den letzten Wochen nicht nur die mittel- und nordschwäbische, sondern auch die schwäbische Meisterschaft über 100 Meter der Schülerinnen A. Bei jedem Start eine neue Bestzeit, besser geht es nicht mehr. So unterbot sie vor einer Woche mit 12,95 Sekunden zum erstenmal die 13-Sekunden-Schallmauer. Bei den bayerischen Meisterschaften verpulverisierte sie diese Zeit zweimal. Zuerst im Vorlauf mit 12,79 Sekunden, dies war die drittschnellste Zeit aller 48 Teilnehmerinnen. Im Endlauf der acht besten Starterinnen der Vorläufe steigerte sie sich noch einmal und lief als Vizemeisterin in 12,65 Sekunden über die Ziellinie mit nur 0,03 Rückstand zur neuen bayerischen Meisterin Caroline Reitmeier vom TSV Marktoberdorf. Diese großartige Leistung verlieh Kathrin Oechsner Flügel am zweiten Tag über 80 Meter Hürden. 12,86 Sekunden im Vorlauf als Siebtschnellste der 45 Teilnehmerinnen reichten gerade noch in den A-Endlauf zu kommen. Hier schaltete sie nochmals ihren Turbo ein und lief als Vierte in 12,59 Sekunden ins Ziel. Beide Zeiten bedeuten neue Vereinsrekorde für die SpVgg Auerbach/Streitheim.
Nach Gold bei den Juniorinnen mußte sich die mehrfache bayerische Meisterin Andrea Cordella bei den Frauen mit Silber über 200 Meter zufrieden geben. Standen nach dem Vorlauf noch 25,67 Sekunden zu Buche, so verbesserte sie sich im Endlauf auf 25,42 Sekunden und lief hinter Juliane Tögel (25,18 Sek.)von der LAC Quelle Fürth als Vizemeisterin ins Ziel. Ein vierter Platz über 100 Meter rundete das gute Ergebnis von Andrea Cordella ab. 12,68 Sek. im Vorlauf, 12,47 Sekunden im Zwischenlauf und 12,45 Sekunden im Endlauf, das Timing stimmte. Nicht so gut wie bei seinem Gold vor zwei Wochen über 200 Meter bei den Junioren lief es bei Jan Jäger in der Männerklasse. Er gewann zwar seinen Vorlauf mit 22,94 Sekunden, aber die achtbeste Zeit reichte nicht zum Endlauf auf den sechs Rundbahnen. Dies war auch bei Rebecca Juraschek der Fall, für die ebenfalls mit 13,12 Sekunden über 100 Meter im Vorlauf das Aus kam.


Auerbachs jüngste Leichtathleten holen acht Titel

So ein erfolgreiches Wochenende hat selbst Johann Kohler, seines Zeichens Abteilungsleiter seit Gründung der Leichtathletikabteilung vor 38 Jahren, noch nicht erlebt. Während die Junioren und Jugend in München bei den bayerischen Leichtathletikmeisterschaften zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen holten (wir berichteten) wurde die SpVgg Auerbach/Streitheim auch bei den mittel- und nordschwäbischen Meisterschaften für die D- und C-Schüler in Aichach zum erfolgreichsten Verein. Nicht weniger als acht erste, fünf zweite und sieben dritte Plätze holten die jüngsten Athleten im Alter zwischen acht und elf Jahren ins Rothtal. Da strahlten auch die beiden Trainerinnen Margit Kawalla und Susanne Rieger die ihre Schützlinge auf die Sekunde topfit präsentierten. Einer der erstrebten Titel ist immer ein Staffelsieg. Diesmal holten Johannes Weigele, Simon Blochum, Marc Hartmann und Fabio Kammler die Meisterschaft der D-Schüler über 4x50 Meter in hervorragenden 31,74 Sekunden. Aber auch die D-Schülerinnen mit Magdalena Wieland, Maria Rieger, Ramona Hampp und Hannah Schöllhorn in 33,64 Sekunden und die C-Schülerinnen mit Julia Graber, Anna Jurascheck, Leonie Kuen und Alina Platzer in 30,62 Sekunden jeweils auf Platz vier konnten überzeugen. Eine Stufe höher auf Platz drei landeten die C-Schüler in 29,71 Sekunden in der Besetzung Andreas Bihlmeir, Lukas Theis, Alexander Scheurer und Daniel Hartmann.
Überragend waren die Leistungen in den Einzeldisziplinen. Bei den Buben M8 sammelte Fabio Kammler Urkunden ohne Ende. Erster Platz über 1000 Meter in 3:47,51 Minuten, dritter Platz 50 Meter in 8,59 Sek. und Rang vier im Weitsprung mit 3,44 Meter. In M9 wurde Johann Weigele Dritter über 50 Meter mit 8,42 Sek. und Vierter im Weitsprung mit 3,66 Meter, sowie Severin Blochum Vizemeister über 1000 Meter in 3:41,91 Min. und Fünfter im Weitsprung mit 3,65 Meter. Bei den Zehnjährigen C-Schülern holte sich Tim Schöllhorn den ersten Rang im Hochsprung mit 1,20 Meter, den zweiten mit 7,90 Sek. über 50 m und den vierten im Ballwurf mit 44 Meter. Sein Vereinskamerad Lukas Theis belegte über 1000 m in 3:43,50 Min Rang drei und wurde über 50m in 8,05 Sek. und Weitsprung mit 3,92 m jeweils Sechster. Mit Alexander Scheuer hatten die Elfjährigen ihren Star, er wurde Erster im Hochsprung mit 1,32 m, Zweiter über 1000 m in 3:26,51 Min. und Fünfter über 50 m in 7,90 Sekunden. Das gute Ergebnis der Buben rundete Andreas Bihlmeier mit der Vizemeisterschaft im Ballweitwurf mit 48 Meter ab. Zwei Meisterschaften bei den achtjährigen D-Schülerinnen holte sich Maria Rieger die im Ballwurf mit 29,50 m und über 800 Meter in hervorragenden 3:02,68 Min. eine Klasse für sich war. Ein sechster Rang im Weitsprung mit 3,20 m rundete das Ergebnis ab. Voll überzeugen konnte auch Hannah Schöllhorn mit einem vierten Platz über 50 m in 8,76 Sek, wie auch Leonie Kuen die mit 8,07 Sek auf Rang vier in W10. In dieser Altersklasse wurde Julia Graber Vizemeisterin über 800 m in 2:52,39 Min und Vierte im Weitsprung mit 3,85 m. Bei den elfjährigen Mädchen hatten diese Meisterschaften mit Alina Platzer und Sarah Rieger ihre überragenden Starterinnen. Platzer wurde Meisterin im 800-Meterlauf mit 2:49,83 Min., Dritte im Weitsprung mit 4,22 m und Fünfte über 50 Meter in 7,74 Sek., während Sarah Rieger den 80 Gramm schweren Ball mit 41,50 zur Meisterschaft warf. Ein dritter Platz über 800 m in 2:51,55 Min und ein fünfter im Hochsprung mit 1,12 m rundete den erfolgreichen Wettkampf für die Sportler der SpVgg Auerbach/Streitheim ab.

Zwei Meisterschaften bei den achtjährigen D-Schülerinnen holte sich Maria Rieger die im Ballwurf mit 29,50 m und über 800 Meter in hervorragenden 3:02,68 Min. eine Klasse für sich war. Ein sechster Rang im Weitsprung mit 3,20 m rundete das Ergebnis ab. Voll überzeugen konnte auch Hannah Schöllhorn mit einem vierten Platz über 50 m in 8,76 Sek, wie auch Leonie Kuen die mit 8,07 Sek auf Rang vier in W10. In dieser Altersklasse wurde Julia Graber Vizemeisterin über 800 m in 2:52,39 Min und Vierte im Weitsprung mit 3,85 m. Bei den elfjährigen Mädchen hatten diese Meisterschaften mit Alina Platzer und Sarah Rieger ihre überragenden Starterinnen. Platzer wurde Meisterin im 800-Meterlauf mit 2:49,83 Min., Dritte im Weitsprung mit 4,22 m und Fünfte über 50 Meter in 7,74 Sek., während Sarah Rieger den 80 Gramm schweren Ball mit 41,50 zur Meisterschaft warf. Ein dritter Platz über 800 m in 2:51,55 Min und ein fünfter im Hochsprung mit 1,12 m rundete den erfolgreichen Wettkampf für die Sportler der SpVgg Auerbach/Streitheim ab.


Zwei Meisterinnen: Sarah Rieger (links) und Alina Platzer


Auerbacher Leichtathleten holen wiederum vier schwäbische Meisterschaften


v.l.n.r. vorne: Maria Rieger, Nicolai Koza; 2. Reihe: Marius Brahm, Sarah Rieger, Anke Lang, Jasmin Mareth, Adrian Blochum, Niklas Kuen; hintere Reihe: Trainer Albert Vogg, Isabella Wagner, Anne Rieger, Trainerinnen Hanne Mareth und Susanne Rieger

koh. Ob jung oder alt, die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim mischen überall mit. So auch bei den schwäbischen Meisterschaften für B-Schüler und Schülerinnen, sowie der Senioren die in Dasing ausgetragen wurden. Viermal Platz eins und damit schwäbische Meister, fünfmal Vizemeister und siebenmal ein dritter Platz, besser konnte die Ausbeute nicht sein. Bereits zum Auftakt dieser schwäbischen Titelkämpfe durften die Auerbacher jubeln. Marius Brahm, Niklas Kuen, Nicolai Koza und Adrian Blochum liefen in der 4 x 75 Meter-Staffel der zwölf- und dreizehnjährigen B-Schüler in 41,23 Sekunden als Erste über die Ziellinie. Dieser Erfolg verlieh dem Quartett Flügel, denn in den folgenden Einzeldisziplinen liefen alle Vier zu großartiger Form auf. So holte Nicolai Koza den ersten Platz im Hochsprung mit 1,36 Meter, wurde Dritter über 75 Meter in 10,82 Sekunden und rundete seine Leistung mit 24,35 Meter mit dem Speer und dem fünften Platz ab. Ähnlich steigerte sich auch Adrian Blochum. Der B-Schüler gewann überraschend den Weitsprung mit 4,72 Meter, wurde Zweiter im Diskuswurf mit 19,50 Meter und Dritter im Hochsprung mit 1,32 Meter. Trotz des Staffelsieges war lediglich Niklas Kuen ein wenig enttäuscht, denn in seiner Spezialdisziplin dem 1000 Meter-Lauf, lief es diesmal nicht ganz optimal und er wurde Dritter mit 3:20,09 Minuten.
Mit einem sechsten Rang unter 14 Staffeln starteten die B-Schülerinnen Anne Rieger, Isabella Wagner, Jasmin Mareth und Anke Lang von der SpVgg Auerbach/Streitheim über 4 x 75 Meter in 43,66 in diese Meisterschaft. Bei Teilnehmerfelder von bis zu 30 Starterinnen pro Klasse und Jahrgang, platzierten sich alle in den Einzelentscheidungen im Vorderfeld. Allen voran Anne Rieger die Meisterin im Hochprung mit 1,44 Metern und jeweils Dritte über 800 Meter in 2:47,93 Minuten und im Speerwurf mit 21,89 Metern wurde. Mit auf die Siegertreppe durften auch Isabella Wagner die Vizemeisterin im Diskus mit 16,88 und im Kugelstoßen mit 6,10 Meter Vierte wurde. Dies schaffte auch Anke Lang, die den dritten Rang mit 16,77 Meter im Diskuswurf und den vierten Platz im Hochsprung mit 1,32 Meter erreichte. Als jüngste Teilnehmerin erreichte Sarah Rieger noch einen fünften Rang im Speerwurf mit 18,34 Metern.
Drei Vizemeisterschaften holten auch die Senioren Franz Wirth und Albert Vogg zur SpVgg Auerbach/Streitheim. In M30 erreichte dies Wirth über 800 Meter in 2:13,57 Minuten und in M45 Vogg über 400 Meter mit 63,00 Sekunden und im Diskuswettbewerb mit 20,91 Metern.


Die Sprinter der SpVgg Auerbach/Streitheim sind in Bayern Spitze

koh. Trotz des krankheitsbedingten Ausfalles des bayerischen Spitzensprinters Clemens Biller, ist die SpVgg Auerbach/Streitheim neben Quelle Fürth, die Sprinterhochburg Bayerns. Eine Goldmedaillen durch Jan Jäger, eine goldene und eine bronzene durch Andrea Cordella und eine weitere Bronzemedaille durch Speerwerfer Kai Jäger, Auerbacher Leichtathletikherz was willst Du mehr. Im wahrsten Sinne des Wortes wurde das Münchner Dantestadion bei den bayerischen Leichtathletikmeisterschaften der Junioren und Jugend am vergangenen Wochenende zu einer Goldgrube für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim. Am ersten Tag freuten sich Athleten und Betreuer über zwei dritte Plätze. Zuerst schleuderte der 17-jährige Kai Jäger den 700 Gramm schweren Speer in der Klasse männliche Jugend B auf einen neuen persönlichen Rekord von 59,38 Meter und holte sich die Bronzemedaille. Kurze Zeit später sprintete die zwanzigjährige und vielfache bayerische Jugendmeisterin Andrea Cordella die 100 Meter in 12,51 Sekunden bei den Juniorinnen auf Platz drei. Lediglich 0,01 Sekunden trennte sie von dem zweiten Rang und der Vizemeisterschaft. Dafür zeigte sie am zweiten Tag der Konkurrenz eindrucksvoll ihre Stärke. Zu keiner Sekunde lies die Rommelsriederin Zweifel aufkommen, wer als Siegerin über 200 Meter die Ziellinie überqueren wird. In einem tollen Lauf blieb der mächtigen Konkurrenz von Quelle Fürth nur die weiteren Plätze. Mit 0,30 Sekunden Vorsprung gewann Andrea Cordella in 25,34 Sekunden die bayerische Meisterschaft. Kaum im Ziel, hatten die Auerbacher Aktiven mit Trainerin Elisabeth Hofmeister wieder einen Grund zum Feiern. In seinem taktisch guten Vorlauf, den er mit 22,83 Sekunden gewann, konnte sich Jan Jäger fürs Finale der Junioren qualifizieren. Hinter Matthias Reitschuh von der LG Rupertiwinkel und Philipp Specht von Quelle Fürth rechnete der Zweiundzwanzigjähre mit einem dritten Platz für sich. Doch sein konzentriertes und harte Training in den letzten Monaten wurde belohnt. Mit neuem Vereinsrekord in 22,29 Sekunden überlief er als Erster die Ziellinie und wurde vor den eigentlichen Favoriten bayerischer Meister. Kein Wunder, dass mit einer Gold- für Jan und einer Bronzemedaille für Kai im Hause Jäger in Zusamaltheim gefeiert wurde. Neue persönliche Bestzeit mit 13,27 Sekunden erzielte auch Jans Freundin Rebecca Jurascheck über 100 Meter, leider reichte die Zeit nicht zum Endlauf.


Auerbachs Schüler spielen im Konzert der Mehrkämpfer bestens mit


Eine Klasse für sich waren die C-Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den mittel- und nordschwäbischen Mehrkampfmeisterschaften. Überlegen holten sie die Mannschaftswertung.
v.l.n.r. vorne: Lukas Theis, Alexander Scheurer, Andreas Bihlmeir; hinten: Max Heuschneider, Trainerin Susanne Rieger, Daniel Hartmann.

Auerbach. koh. Rund 50 Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim im Alter zwischen 8 und 15 Jahren beteiligten sich an den mittel- und nordschwäbischen Mehrkampfmeisterschaften, die für die D- und C-Schüler in Dasing und für die B- und A-Schüler in Nördlingen ausgetragen wurden. Bei Teilnehmerfeldern von bis zu 68 Athleten pro Klasse und Jahrgang konnten sich die meisten der Auerbacher Athleten im Vorderfeld platzieren. Mit zwei Meisterschaften, drei Vizemeisterschaften, sieben Bronzeplätzen und eine große Anzahl Urkundenplätzen bis zum achten Rang, konnten die Nachwuchsathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim ihre Stärke unter Beweis stellen. Ganz oben auf dem Siegerpodest stand im Dreikampf der Schülerinnen C die zehnjährige Julia Graber. Sie gewann ihren Wettkampf auf Grund ihrer Schnelligkeit über 50 Meter mit 1087 Punkten. Eine Stufe tiefer auf dem dritten Rang stand bei dieser Siegerehrung ihre Vereinskameradin Leonie Kuen die 1066 Punkte erreichte. Fünf überglückliche Buben im blau-weißen Trikot feierten ihren Sieg in der Mannschaftswertung der Schüler C. Mit Andreas Bihlmeir als Dritter mit 1074 Punkten, Daniel Hartmann Vierter 1043 Punkten, Alexander Scheurer Fünfter 1031 Punkten und die beiden Achten Max Heuschneider 1022 Punkten und dem jüngeren Lukas Theis in M10 mit 993 Punkten wurden insgesamt 5163 Punkte und die Meisterschaft erzielt. Aber auch die Schüler D konnten sich über ihren dritten Platz mit 3836 Punkten freuen. Johannes Weigele Siebter mit 814 Punkten, Severin Blochum Achter mit 808 Punkten, Marc Hartmann 779 P., Simon Blochum 723 P. und dem Fünften in M8 Andreas Platzer mit 712 Punkten trugen zu diesem Mannschaftsergebnis bei. Bei den Mädchen in W 8 überraschten vor allem Hanna Schöllhorn als Vizemeisterin und 854 P. und Maria Rieger als Dritte und 849 Punkte. Zusammen mit Ramona Hampp, Magdalena Wieland und Larissa Ischwang konnte der fünfte Platz mit 3935 Punkten bei den Schülerinnen D erreicht werden. Bei den Elfjährigen kam Sarah Rieger im Feld von 68 Starterinnen auf einen guten achten Platz und erreichte 1148 Punkte. Unter 16 Vereinsmannschaften mit je fünf Wettkämpferinnen sprang hier mit 5315 Punkten, in der Besetzung Sarah Rieger, Graber Julia, Leonie Kuen, Alina Platzer und Anna Jurascheck ein hervorragendes Ergebnis heraus. Die beste Ergebnisse im Vierkampf im Nördlinger Stadion erzielte Adrian Blochum in M 12 mit 1675 Punkten und Platz zwei, dicht gefolgt auf dem dritten Platz von seinem Vereinskameraden Nicolai Koza mit 1620 Punkten und Marius Brahm auf dem sechsten Rang mit 1374 Zähler. Zusammen mit den beiden älteren Niklas Kuen, 1387 P. und Adrian Wicenec mit 1231 Punkten konnte in der Mannschaftswertung die Vizemeisterschaft erkämpft werden. Bei den zwölfjährigen Schülerinnen B erreichte Anne Rieger mit 1684 Punkten den dritten und Anke Lang bei den Dreizehnjährigen mit 1775 Punkten den siebten Platz. In der Addition der Punkten wurden beide mit ihren Auerbacher Mitstreiterinnen Caroline Haberland 1530 P., Isabella Wagner 1527 P. und Jasmin Mareth mit 1434 Punkten mit insgesamt 7750 Punkten Vierte in der Mannschaftswertung.


Auerbacher Leichtathleten holen vier schwäbische Titel


Geballte Kraft bei den schwäbischen Sprintmeisterschaften!
vlnr. die schwäbischen Meister Kathrin Oechsner, Jan Jäger und Vizemeisterin Rebecca Jurascheck

Auerbach. koh. Trotz Abwesenheit des verletzten bayerischen Meisters Clemens Biller, zeigten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den schwäbischen Sprint- und Laufmeisterschaften der Konkurrenz die Fersen. Vier Athleten reisten nach Friedberg und sie kamen mit vier Meisterschaften, einem Vizetitel und je einem dritten und vierten Platz zurück. Star dieser Meisterschaften war die 20-jährige Spitzenläuferin Andrea Cordella. Ohne sich groß voraushaben zu müssen, wurde sie schwäbische Meisterin über 100 und 200 Meter bei den Frauen. Über die 100 lief sie im Vorlauf 12,60 und im Endlauf bei stärkeren Gegenwind 12,70 Sekunden. Über die 200 Meter benötigte sie zum Titel 25,73 Sekunden. Hier gab es sogar einen Auerbacher Doppelsieg, denn mit Rebecca Jurascheck kam eine weitere Sprinterin der SpVgg Auerbach/Streitheim in 27,67 Sekunden auf den zweiten Rang. Einen sehr guten dritten Platz erreichte sie im 100 Meter-Endlauf in 13,66 Sekunden, während sie im Vorlauf nur 13,34 Sekunden benötigte. In blendender Verfassung zeigte sich bei den Männern Jan Jäger bei seinem ungefährteten Start–Ziel-Sieg über 200 Meter. Er sprintete die Strecke in 22,78 Sekunden und holte sich die schwäbische Meisterschaft. Während für die älteren Athleten das Siegen schon zum Alltag gehört, läst mittlerweile die 14-jährige Kathrin Oechsner die Fachwelt aufhorchen. Im vorigen Jahr schwäbische Meisterin über 800 Meter, versuchte sie sich diesmal bei den Schülerinnen A W14 über 100 Meter und 80 Meter Hürden. Schon im Vorlauf war sie mit 13,13 Sekunden Schnellste und steigerte sich im Endlauf bei starken Gegenwind auf eine Superzeit von 13,07 Sekunden und holte sich den schwäbischen Titel.
Bereits eine Woche zuvor zeigte die 14-jährige zwei Tage lang einen hervorragenden Wettkampf bei den schwäbischen Mehrkampfmeisterschaften in Schwabmünchen. Lag sie am ersten Tag unter 19 Teilnehmerinnen in ihrer Klasse im Vierkampf mit 1797 Punkten noch auf einem guten fünften Rang, so steigerte sie sich nochmals am zweiten Tag und erkämpfte sich den zweiten Platz und wurde somit schwäbische Schülerinnen-Vizemeisterin im Siebenkampf. Sie erzielte 3198 Punkte und übertraf die Qualifikation zur bayerischen Meisterschaft in Markt Schwaben um fast 400 Punkte. Kathrin Oechsner erzielte folgende Leistungen: 100 Meter 13,32 Sek, 80 Meter Hürden 13,14 Sek., Weitsprung 4,33 m, Hochsprung 1,36 m, Kugel 7,61 m, Speer 21,82 m, 800 m 2:39,89 Min.


Auerbachs Sprinter zeigen der Konkurrenz die Fersen

koh. Ungerade Strecken, 80 und 150 Meter, standen bei den Förderwettkämpfen des Bayerischen Leichtathletikverbandes beim Sportfest in Regensburg auf dem Programm. In Abwesenheit vom erkrankten Spitzensprinter Clemens Biller, konnten aber die anderen Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim für ausgezeichnete Zeiten und Platzierungen sorgen. Hochkarätig waren die Sprints bei den Frauen besetzt. Hier war der größte Teil der bayerischen Elite am Start und Andrea Cordella konnte mit sich vollauf zufrieden sein. Sie gewann über beide Strecken mit deutlichem Vorsprung und zeigte eindruckvoll, dass auch heuer mit ihr fest zu rechnen ist. 10,17 Sekunden über 80 Meter und 18,73 Sekunden über 150 Meter bei den Frauen sprechen eine deutliche Sprache. Die zweite Auerbacher Starterin, Rebecca Jurascheck konnte sich ebenfalls verbessern und kam mit 10,88 Sekunden , beziehungsweise 20,19 Sekunden auf die Plätze sieben und fünf. Sehr gute Frühform zeigte Jan Jäger bei den Männern. Während er über 80 Meter in 9,40 Sekunden den fünften Platz belegen konnte, drehte er über 150 Meter mächtig auf und erkämpfte sich Rang eins in 16,63 Sekunden.


Auerbachs Staffeln dominieren die mittel- und nordschwäbischen Staffelmeisterschaften in Königsbrunn

koh. Die mittel- und nordschwäbischen Staffelmeisterschaften der D- und C-Schüler standen bei der Bahneröffnung in Königsbrunn auf dem Programm. Mit vier Mannschaften reisten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim in die Brunnenstadt. Am Ende konnten die Trainerinnen und die anderen Vereine nur noch staunen. Fast erdrückend war die Überlegenheit der jüngsten Auerbacher Aktiven bei der Vergabe der Titel. Drei Meisterschaften und eine Vizemeisterschaft waren die fast 100%ige Ausbeute. Bei bis zu zehn Mannschaften pro Lauf und Altersklasse liefen die Rothtaler vom Start weg immer vorne mit. Als Erste ins Ziel kamen dann die Schülerinnen C mit Julia Graber, Sarah Rieger und Alina Platzer über 3x 800 Meter in hervorragenden 8:46,50 Minuten. Über die gleiche Distanz gewannen dann auch die 8-und 9jährigen Schülerinnen D mit Larissa Ischwang, Maria Rieger und Ramona Hampp in 9:33,08 Minuten. Ganz oben auf der Siegertreppe standen bei den zehn und elf Jahre alten Schülern C über 3x1000 Meter ebenfalls Auerbacher. Lukas Theis, Max Heuschneider und Alexander Scheurer ließen ihre Gegner in 10:49,20 Minuten keine Chance. Lediglich vier Sekunden trennten die D-Schüler vom ersten Platz, trotzdem konnten Daniel Föst, Fabio Kammler und Maximilian Mayer mit 11:37,69 Minuten und der Vizemeisterschaft glänzen. Stetig nach oben zeigt auch die Formkurve bei der männlichen Jugend B bei Kai Jäger. Er, der eine Bestleistung von über 58 Meter innehat, verbessert sich von Wettkampf zu Wettkampf und warf den Speer in Königsbrunn auf 55,95 Meter.


Auerbacher Leichtathletiknachwuchsstaffeln glänzen

Auerbach. koh. Die zehn und elfjährigen C-Schülerinnen und Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim sind die schnellsten in Schwaben. Bei den schwäbischen Leichtathletik-Staffelmeisterschaften in Bad Wörishofen holten sowohl die Buben wie auch die Mädchen den Titel eines schwäbischen Meisters. Die C-Schülerinnen Alina Platzer, Sarah Rieger und Julia Graber liefen mit einem Riesenvorsprung in 8:43 Minuten über 3x800 Meter ins Ziel. Da wollten natürlich die Schüler C mit Lukas Theis, Alexander Scheurer und Patrik Ischwang nicht nachstehen und liefen über 3x1000 Meter ebenfalls klar als Erste in 11:02 Minuten über die Ziellinie. Aber auch die anderen Staffeln schlugen sich wacker. Auf dem fünften Rang lief die zweite Staffel der SpVgg Auerbach/Streitheim mit Franziska Müller, Leonie Kuen und Tamara Ischwang bei den Schülerinnen C ein und den gleichen Rang belegten die Schüler B Marius Brahm, Adrian Blochum und Niklas Kuen über 3x 1000 Meter in 10:35. Min. Anne Rieger, Isabella Wagner und Jasmin Mareth belegten bei den Schülerinnen B über 3x800 Meter in 8:52 Minuten den siebten Rang.
Aber nicht nur auf der Bahn, sondern auch in den technischen Disziplinen kann man dieses Jahr auf einiges mit den Auerbacher Leichtathleten hoffen. Bereits zum Saisonauftakt beim Werfertag in Augsburg gelang dem letztjährigen bayerischen Speerwurfmeister Kai Jäger bei der männlichen Jugend A mit 53,74 ein fast perfekter Wurf und auch seine jüngeren Vereinskameraden, der 13-jährige Niklas Kuen gewann mit dem Speer mit 25,48 Meter, wie auch Anne Rieger (W12) mit 22,08 Meter. Sieger im Diskuswurf wurde in W 12 Anne Rieger mit 18,35 Meter und Karoline Haberland in W 13 mit 20,84 Meter.


Auerbacher Leichtathleten mischten bei den schwäbischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Wehringen kräftig mit.


Nicht nur auf der Bahn sondern auch auf der Crossstrecke fürchtet Niklas Kuen keine Gegner!

 Auerbach. koh. In überragender Form präsentierten sich die Nachwuchsleichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den schwäbischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften in Wehringen. Drei erste, fünf zweite und drei dritte Plätze und noch weitere sechs Platzierungen unter den ersten Sechs, waren die Belohnung für gute Lauf- und Trainingsarbeit im Winter. Vor allem die zehn- und elfjährigen C-Schülerinnen aus dem Rothtal drückten diesen Titelkämpfen ihren Stempel auf. Alina Platzer wurde schwäbische Meisterin in der Klasse W11, in der gleichen Klasse lief Sarah Rieger auf Rang drei. Den Vizemeistertitel erkämpfte sich Julia Graber in W 10, vor ihrer Vereinskameradin Leonie Kuen die mit einer Sekunde Rückstand den dritten Platz belegen konnte. Die Überlegenheit der Auerbacher C-Schülerinnen drücken auch die Ergebnisse in der Mannschaftswertung aus. Unter fünf Mannschaften aus ganz Schwaben waren beide Teams der SpVgg Auerbach/Streitheim auf den beiden ersten Plätzen. Die erste Mannschaft mit Alina Platzer, Sarah Rieger und Julia Graber wurden in 15:51 Minuten Gesamtzeit Meister und Leonie Kuen, Tamara Ischwang und Franziska Müller in 17:10 Minuten Vizemeister. Auf die Siegertreppe durfte bei den C-Schülern auch Alexander Scheurer in M 11 als Sechster, während die Mannschaften aus Auerbach in der Besetzung Alexander Scheurer, Max Heuschneider, Patrik Ischwang Dritter und die 2. Mannschaft mit Tim Schöllhorn, Lukas Theis und Paul Unger den vierten Platz in der Mannschaftswertung Schüler C belegen konnten. Eine Klasse für sich, so präsentierte sich Spitzenläufer Niklas Kuen bei den dreizehnjährigen B-Schülern. Er holte sich überlegen eine weitere schwäbische Meisterschaft. In der Klasse M 12 wurde Marius Brahm Sechster und zusammen mit Kuen und Adrian Blochum wurde das Trio auch schwäbischer Vizemeister bei der Teamwertung. Diesen Titel errang in einem sehr starken Lauf auch Anne Rieger in W12, eine weitere Silbermedaille holte sie sich mit der Mannschaft der Schülerinnen B mit Isabella Wagner und Jasmin Mareth. Außer den Schüler und Schülerinnen war auch eine Seniorenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim mit am Start in Wehringen. Peter Hildensperger, Albert Vogg und Johann Schierlinger konnten in einem starken Feld den siebten Platz im Teamwettbewerb erringen.


Auerbacher Leichtathleten belegen in den Bestenlisten Spitzenplätze


Die erfolgreichsten Sprinter in Bayern bei der Jugend A im vergangenen Jahr mit ihrer Erfolgstrainerin. v.l.n.r. Andrea Cordella, Clemens Biller und Elisabeth Hofmeister

Auerbach. Koh. Titel und Bestleistungen wie noch nie in der 37-jährigen Geschichte der Spvgg Auerbach/Streitheim holten die Leichtathleten im vergangenen Jahr. Dies kann man in den deutschen und bayerischen Bestenlisten für das Jahr 2005 schwarz auf weiß nachlesen. Sechs bayerische Titel durch Clemens Biller (3), Andrea Cordella, Esther Braxmeier und Kai Jäger, sowie ein deutscher Vizemeistertitel für Franz Bendl und jeweils ein fünfter Platz bei Deutschen Meisterschaften für Andrea Cordella und Clemens Biller waren die überragende Ausbeute bei überregionalen Meisterschaften. Doch noch mehr interessiert am Ende eines jeden Jahres die Betreuer und Athleten die Platzierungen unter den Top 30 in Bayern und Top 50 in Deutschland. Bei der Durchsicht dieser Bestenlisten fällt den Fachleuten auf, die besten Sprinter bei der Jugend A kommen aus der SpVgg Auerbach/Streitheim. Die Schützlinge von Trainerin Elisabeth Hofmeister, Clemens Biller und Andrea Cordella erkämpften sich Spitzenränge. So findet man Biller in Bayern über 100 Meter mit 10,73 Sek. auf Platz drei und 200 Meter mit 21,76 Sek. auf dem ersten Platz. In Deutschland bedeuten diese Leistungen Rang zwölf und acht. Ähnlich verlief das Jahr bei Andrea Cordella, In Bayern über 100 Meter mit 12,12 Sek. Dritte, über 200 Meter in 24,29 Sek. Erste und über 110 Meter Hürden in 15,40 Sek. Platz 15. In der deutschen Liste war dies über 100 Meter der 28. und über 200 Meter der fünfte Platz. Ein sehr gutes Jahr liegt auch hinter dem erstmals in der B-Jugend startenden Kai Jäger. Mit dem 700 Gramm-Speer wurde er Zweiter In Bayern und 28. in Deutschland mit 58,26 Metern. Sein Trainer und Trainer Dr. Hubert Jäger, erwartet für 2005 noch bessere Platzierungen, da Kai dann zum älteren Jahrgang gehören wird. Sein Bruder Jan Jäger erreichte in der bayerischen Bestenliste bei den Männern über 200 Meter mit 22,68 Sekunden Rang 19. Bei den Frauen war Anita Braxmeier, die 2005 eine Babypause einlegen wird, über 400 Meter in 57,01 Sek. und über 200 Meter in 25,65 Sek. in der bayerischen Rangfolge Vierte, beziehungsweise Zehnte. Etwas kürzer trat im vergangenen Jahr wegen ihres Studiums Nicole Mengele in den Wurfwettbewerben bei der weiblichen Jugend A. Dennoch sprangen mit 37,05 im Speerwurf, 9,68 im Kugelstoß und 27,20 im Diskuswurf die Ränge 7, 13 und 14 heraus. Das gute Abschneiden in Einzeldisziplinen vervollständigte noch bei der weiblichen Jugend B Franziska Strobel, die über 400 Meter (62,07 Sek) und 800 Meter (2:24,19 Min. die Plätze 29 und 28 belegen konnte. Die Schüler werden in Bayern in erster Linie nur mit Mannschaftsergebnissen erfasst und auch hier trumpften die Nachwuchsathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim auf. Unter allen Leichtathletikvereinen des Freistaates belegten die Schüler B in der Gruppe 1 den sechsten, die Schüler C in Gruppe 1 den dritten sowie in der Gruppe 2 den 14., die Schülerinnen B in Gruppe 2 den zehnten und Die Schülerinnen C in Gruppe 1 den vierten Gesamtrang.


Andrea Cordella wird südbayerische Meisterin

Koh. Zur Überprüfung ihrer Form starteten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in der Wermer von Linde-Halle auf dem Olympiagelände in München. Zwar kam kein Athlet an seine bisherige Bestleistung heran, trotzdem konnte man zufrieden sein.
Andrea Cordella kam über den Vorlauf in 7,93 und Zwischenlauf 7,87 Sekunden über 60 Meter in den Endlauf. Hier siegte sie in 7,85 Sekunden und wurde südbayerische Meisterin. Nicht so rund lief es beim vorjährigen dreifachen bayerischen Meister Clemens Biller. Auch er war im Vorlauf mit 7,24 und Zwischenlauf mit 7,09 Sekunden ungefährdet, hatte jedoch mit Muskelproblemen zu kämpfen. So hielt er sich im Endlauf zurück und belegte in 7,09 Sekunden Rang drei. Mit von der Partie waren noch die Gebrüder Jäger. Jan lief im Vorlauf der Männer 7,55 Sekunden, während sein Bruder Kai bei der männlichen Jugend B ebenfalls über 60 Meter 6,93 Sekunden erreichte. Da die Spezialdisziplin Speer bei diesen Meisterschaften nicht angeboten wird, versuchte sich Kai Jäger im Kugelstoßen und wurde mit 11,86 Metern Neunter.


Schierlinger und Hofbaur trumpfen noch einmal groß auf

koh. Zum Abschluss einer anstrengenden Leichtathletik-Saison konnten mit Hans Schierlinger und Hans-Jürgen Hofbaur, zwei Läufer der SpVgg Auerbach/Streitheim noch einmal auftrumpfen. Schierlinger, der in der Klasse M50 startet, gewann den Stoffelberglauf in Niedersonthofen im Allgäu, der auch zugleich als schwäbische Berglaufmeisterschaft ausgetragen wurde. Er durchlief die 5,3 Kilometer und 318 Höhenmeter aufweisende Strecke in 26:38,9 Minuten. Nach langer Verletzungspause wieder voll da ist Hans-Jürgen Hofbaur. Der 36-jährige sicherte sich die schwäbische Meisterschaft im Halbmarathon in Ebershausen. Praktisch im Alleingang bewältigte er die 21,098 Kilometer lange hügelige Strecke in 1:12:41,0 Stunden und lag damit um fast vier Minuten vor dem Vizemeister Peter Ahne aus Mindelheim. Schneller als Hofbaur war nur der außer Konkurrenz startende Ukrainer Ivan Babarika, der mit 1:06:45,6 Stunden einen neuen Streckenrekord aufstellte.


Leichtathletikvereinsmeisterschaften der SpVgg Auerbach/Streitheim

Sie gehören in ihren Altersgruppen mit zur Spitze in der Schülerleichtathletik in Schwaben. Die Nachwuchsathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim mit ihren Trainerinnen und Trainern.

koh. 74 Schülerinnen und Schüler, darunter 12 Gästeathleten, beteiligten sich an den offenen Schüler-Vereinsmeisterschaften der SpVgg Auerbach/Streitheim im Leichtathletik-Dreikampf. Zum Schluss einer anstrengenden, aber erfolgreichen Saison liefen die 62 Athleten der Leichtathletikhochburg Auerbach nochmals zu großartiger Form auf. Eine große Anzahl der Nachwuchstalente erreichte die magische 1000-Punktegrenze und auch die beiden jüngsten Teilnehmer, die fünfjährigen Julius Schöllhorn und Laura Juraschek zeigten bereits welche Fähigkeiten in ihnen stecken. Die höchsten Punktzahlen erzielten Kathrin Oechsner (W13) und Anne Rieger (W11) mit 1341, beziehungsweise 1327 Punkten. Das beste Resultat bei den Gästen schaffte Wolfgang Ellenrieder von der LG ESV Augsburg/TSV Neusäss in der Klasse M14 mit 1366 Punkten. Vereinsmeister der SpVgg Auerbach/Streitheim im Dreikampf in den jeweiligen Altersklassen wurden: Pia Unger, Maria Rieger, Ramona Hampp, Julia Graber, Sarah Rieger, Anne Rieger, Jasmin Mareth, Kathrin Oechsner, Toni Hammerbacher, Fabio Kammer, Johannes Weigele, Tim Schöllhorn, Alexander Scheurer, Adrian Blochum, Niklas Kuen und Marius Wicenec.


Leichtathletik-Schülermannschaften der SpVgg Auerbach/Streitheim sind Spitze

Die erfolgreichen Schüler C der SpVgg Auerbach/Streitheim.
Vorne von links nach rechts: Christian Schemeth, Adrian Blochum und Trainerin Stefanie Kawalla. Hinten: Nicolai Koza, Daniel Hartmann und Lukas Theis.

Auerbach. koh. Zu einer erfolgreichen Veranstaltung für die Leichtathletikschüler der SpVgg Auerbach/Streitheim wurden die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften für den Kreis Mittel- und Nordschwaben in Untermeitingen. Einmal Meister, zweimal Vizemeister und einmal Dritter war eine hervorragende Bilanz und spiegelt die erstklassige Schülerarbeit beim Rothtalclub wieder. Ganz oben auf dem Siegerpodest standen Nicolai Koza, Christian Schemeth, Daniel Hartmann , Lukas Theis und Adrian Blochum in der starken Gruppe 1 der Schüler C M11/10. Sie gewannen mit 4481 Punkten die Meisterschaft und stellten einen neuen Vereinsrekord auf. Bester Punktesammler war hier Adrian Blochum über 1000 Meter und im Hochsprung mit je 427 Punkten. Da die SpVgg Auerbach/Streitheim bei den Zehn- und Elfjährigen sehr viele Athleten hat, stellte sie auch eine Mannschaft in Gruppe 2. Fabian Tögel, Andreas Bihlmayr, Marco Steinle und Marius Brahm holten sich mit 2760 Punkten und ebenfalls neuen Rekord, die Vizemeisterschaft. In dieser Mannschaft steuerte Marco Steinle mit 390 Punkten im Weitsprung die meisten Zähler bei. Unter den fünf besten Vereinen bei den Schülerinnen B ragten in Gruppe 2 ebenfalls die Auerbacherinnen auf dem zweiten Rang heraus. Kathrin Oechsner, Katrin Fachet, Anke Lang, Jasmin Mareth und Caroline Haberland schafften 3505 Punkte und verfehlten die Meisterschaft denkbar knapp. Mit 10,23 Sekunden im 75 Meterlauf und damit 505 Punkten war Kathrin Oechsner die beste Teilnehmerin dieser Gruppe. Da wollten natürlich die C-Schülerinnen nicht nachstehen und liefen zu großartiger Form auf. Leonie Kuen, Franziska Müller, Julia Graber, Isabella Wagner, Anne Rieger, Sarah Rieger und Alina Platzer erreichten in Gruppe 1 sehr gute 4788 Punkte und den zweiten Rang. Anne Rieger war mit 483 Punkten im Ballwurf am erfolgreichsten , aber auch Alina Platzer konnte im 800 Meter-Lauf den fünf Jahre alten Rekord von Julia Weniger in 2:47,55 Minuten klar unterbieten. Gut gekämpft haben aber auch die B-Schüler in Gruppe 1. 5235 Punkte standen am Ende für Daniel Klimeck, Stephan Scheurer, Adrian Wicenec, Stefan Hutner, Niklas Kuen zu Buche, was den dritten Platz bedeutete. Die meisten Punkte erkämpfte sich in der Mannschaft Niklas Kuen über 1000 Meter und 455 Punkten.


Auerbacher B-Schüler und Schülerinnen erringen 3 mittel- u. nordschwäbische Meisterschaften

koh. Wiederum sehr gut eingestellt hatte Trainerin Stefanie Kawalla ihre Schützlinge bei den mittel- und nordschwäbischen Leichtathletikmeisterschaften für B-Schüler in Königsbrunn. Mit Anke Lang, Kathrin Oechsner und Niklas Kuen standen drei Nachwuchsathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim auf dem Siegerpodest ganz oben. Eine starke Leistung bot Anke Lang in der Klasse W12 im Hochsprung. Sie schraubte ihre Bestleistung auf 1,36 m und holte sich die Meisterschaft, während sie im Weitsprung mit 4,24 m und im 75-Meterlauf mit 11,06 Sekunden jeweils Vierte wurde. Eine Bank auf die man sich verlassen kann, stellt auch Kathrin Oechsner in W13 dar. Siegerin über 800 Meter in 2:31,96 Sekunden, Zweite über 60 Meter Hürden in 10,52 Sek. und im Hochsprung mit 1,27 m immerhin noch Siebte. Wie Kathrin Oechsner beherrschte bei den Schülern M12 Niklas Kuen die Langstrecke. Er siegte unangefochten über 1000 Meter in 3:20,06 Min., ersprintete sich über 60 Meter Hürden in 12,89 Sek. die Vizemeisterschaft und erreichte im Weitsprung mit 3,84 m immerhin Platz elf. Einen guten Einstand feierte auch Stephan Scheurer der in seinem ersten Rennen über 1000 Meter den fünften Platz in 3:37,81 min. erreichen konnte. Knapp dahinter auf dem sechsten Rang lief Sebastian Weißenböck in 3:39,92 Min ein. Bei M13 erreichte Stefan Hutner in 3:30,17 min . den fünften Platz. Aufs Podest durfte in dieser Klasse auch Marius Wicenec über 60 m Hürden in 12,00 Sek. und nach dem Weitsprung mit 4,38 Meter. Freuen durfte sich Daniel Klimeck über seinen achten Platz im Ballwurf mit 34,00 Meter und den gleichten Rang erreichte Katrin Fachet über 75 m in 11,01 Sek. in W13. Die Auerbacher 4 x 75 Meter Staffel der Schüler B lief in der Besetzung Adrian Wicenec, Stefan Hutner, Niklas Kuen und Marius Wicenec in 43,51 Sekunden auf Platz vier, während die Schülerinnen B mit Katrin Fachet, Jasmin Mareth, Anke Lang und Kathrin Oechsner mit 43,00 Sekunden auf Platz sechs kam.

Anke Lang

Mit einem neuen persönlichen Rekord holte sich im Hochsprung mit 1,36 Anke Lang von der SpVgg Auerbach den mittel- und norschschwäbischen Titel


Auerbacher Leichtathleten holen 5 schwäbische Meisterschaften

Kathrin Oechsner und Niklas Kuen
Sie können als Schwäbische Meister gut lachen. Kathrin Oechsner und Niklas Kuen von der SpVgg Auerbach/Streitheim.

Auerbach. koh. Dasing und Aichach waren Schauplatz der schwäbischen Leichtathletik-Meisterschaften für Senioren, Männer, Frauen, Schüler B und Jugend B. Mit insgesamt fünf ersten, zwei zweiten und fünf dritten Plätzen erfüllten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim die in sie gesetzten Erwartungen. Bei den Schülern B M12 siegte unangefochten der zwölfjährige Niklas Kuen über 1000 Meter in 3:18,03 Minuten, während die Langstrecke über 800 Meter der Schülerinnen B W13 Kathrin Oechsner in 2:38,18 Minuten klar beherrschte. Oechsner belegte über 75 Meter in 10,30 Sek. noch den fünften und über 60 m Hürden in 10,69 Sekunden den sechsten Rang. Anke Lang erzielte in W12 im Hochsprung mit 1,40 Meter ihr bestes Ergebnis mit dem dritten Rang und landete im Weitsprung mit 3,91 m und über 75 m in 11,29 Sek. jeweils auf Platz 13. Exakt den gleichen Platz sicherte sich über 75 m in W13 Katrin Fachet in 11,11 Sekunden.
Zufrieden konnte in M13 Marius Wicenec mit Platz sechs und 4,43 m im Weitsprung, Platz acht und 1,36 m im Hochsprung und als 13. und 11,04 Sek. über 75 m sein. Bei der männlichen Jugend B konnte Kai Jäger seinen Vorjahrestitel im Speerwurf mit 51,84 m sicher verteidigen, während er über die 110 m-Hürdenstrecke in 17,34 Sek. guter Dritter wurde. Franziska Strobel startete über 400 Meter der weiblichen Jugend B und konnte hier den fünften Rang in 62,07 Sekunden und den achten im Weitsprung mit 4,76 m erzielen. Sabrina Schmid sprang 4,49 m weit und lief die 100 m in 13,71 Sekunden. Die beiden A-Jugendlichen Rebecca Jurascheck und Nicole Mengele starteten bei den Frauen und gaben auch hier eine gute Figur ab. Jurascheck wurde Vizemeisterin über 200 Meter in 27,73 Sekunden und Mengele belegte jeweils Rang drei im Diskus- und Speerwurf mit 27,20 , beziehungsweise 35,60 Metern. Neue Bestzeiten erzielte bei den Männern Jan Jäger über 100 Meter und 200 Meter. 11,50 Sekunden bedeutete den fünften Platz und die 22,68 Sekunden die schwäbische Meisterschaft. Den Titel lies sich ebenfalls Franz Wirth bei den Senioren M30 über 800 Meter in 2:11,97 Min. nicht nehmen, während Albert Vogg in M45 über 400 Meter Zweiter und über 800 Meter Dritter wurde. Die Zeiten: 61,57 Sekunden und 2:18,63 Minuten.


Auerbacher Leichtathleten sahnten bei mittel- und nordschwäbischen Meisterschaften ab

Die Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim
Sie gehören zu den besten Schülern in Mittel- und Nordschwaben: die Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim mit Trainerin Stefanie Kawalla

Auerbach. koh. Sehr erfolgreich verliefen die mittel- und nordschwäbischen Leichtathletikmeisterschaften für die Starter der SpVgg Auerbach/Streitheim. Allein fünf Titel erzielten die Aktiven und die Jugend bei diesen Einzelmeisterschaften in Neusäss. Dabei waren die Asse aus Auerbach nicht am Start, diese bereiteten sich auf die deutschen Meisterschaften in Jena am kommenden Wochenende vor. Erfolgreichste Titelsammlerin war Nicole Mengele bei der weiblichen Jugend A. Sie gewann jeweils den Speerwurf mit 32,67 und den Diskuswurf mit 25,45 Metern und holte sich die Vizemeisterschaft im Kugelstoßen mit 9,09 Metern. Eine Überraschung lieferte bei der Jugend B Franziska Strobel ab. Eine Woche nach ihrer schwäbischen Meisterschaft über 800 Metern, startete sie diesmal im Weitsprung und holte sich mit 4,78 Metern den Titel. Zu Meisterschaftsehren kamen auch die Gebrüder Kai und Jan Jäger. Während Jan bei den Männern über 200 Meter in 22,96 Sekunden gewann, kam Kai bei der männlichen Jugend B im Speerwurf mit 55,09 Metern beim Siegeswurf allmählich wieder an seine Bestleistungen heran. Kai Jäger wurde noch Fünfter über 200 Meter in 25,36 Sekunden und Jan belegte über 100 Meter in 11,74 Sekunden Platz Vier. Vierter über 200 Meter (25,17 Sek) und Fünfter über 100 Meter (12,39 Sek.) wurde Christoph Oechsner bei der männlichen Jugend B, während Sabrina Schmid bei der weiblichen Jugend B den 4.Platz über 100 Meter in 13,41 Sekunden und im Weitsprung auf Platz fünf mit 4,62 Meter sprang. Die guten Ergebnisse rundeten noch Rebecca Juraschek mit einem dritten Platz über 100 Meter in 13,60 Sekunden und Albert Vogg als Sechster in 2:18,23 Minuten ab.
Erfolgreich waren auch die Nachwuchsathleten ab acht Jahren, die sich bei den Mehrkampfmeisterschaften versuchten. Urkundenplätze erreichten Anke Lang bei den Schülerinnen B im Blockmehrkampf mit 1847 Punkten auf Platz Sechs, die C-Schülerin Anne Rieger auf Platz zwei im Dreikampf mit 1290 Punkten, C-Schüler Alexander Scheuer auf Rang drei mit 1028 Punkten, D-Schüler Lukas Theis auf Platz vier mit 916 Punkten und die beiden D-Schülerinnen Julia Graber und Leonie Kuen mit Platz vier und fünf und 928, beziehungsweise 923 Punkten. Bis zu 16 Vereine pro Altersklasse kämpften in den verschiedenen Altersklassen um die Mannschaftsmeisterschaften und die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim mischten hier voll mit. Mittel- und nordschwäbischen Mannschaftsmeister wurden die Schüler C mit Adrian Blochum, Nicolai Koza, Christian Schemeth, Alexander Scheurer und Daniel Hartmann mit 5288 Punkten. Jeweils dritte Plätze in der Teamwertung sprangen für die Schüler D mit Lukas Theis, Tom Burggraf, Thomas Schemeth, Johannes Weigele, Simon Blochum, für die C-Schülerinnen Anne Rieger, Isabella Wagner, Laura Maier, Alina Platzer , Sarah Rieger und den D-Schülerinnen Julia Graber, Leonie Kuen, Anna Juraschek, Romana Hampp und Maria Rieger heraus.


Andrea Cordella und Clemens Biller bayerische Meister über 200 Meter

Andrea Cordella, Clemens Biller und Trainerin Elisabeth Hofmeister
Goldmedaille für Andrea Cordella (li) und Clemens Biller mit Trainerin Elisabeth Hofmeister

Auerbach. koh. Eine Leistungssteigerung, die nicht einmal Trainerin Elisabeth Hofmeister zum jetzigen Zeitpunkt für möglich gehalten hätte, durchlaufen zur Zeit die beiden 18-jährigen Sprintasse der SpVgg Auerbach/Streitheim Andrea Cordella und Clemens Biller. Überzeugten sie schon an Pfingsten beim Sechsländerkampf im italienischen Brixen im Trikot der Bayernauswahl, so setzten sie bei den bayerischen Leichtathletik-Meisterschaften für Jugend und Junioren in Regensburg ihren Siegeszug fort. Beide gewannen die 200 Meter in bestechender Manier und holten sich die Goldmedaille. Den Vogel schoss dabei Clemens Biller ab, der mit 21,94 Sekunden im Vorlauf und dann im Endlauf mit 21,76 Sekunden jeweils unter der Schallgrenze von 22 Sekunden blieb. Dies bedeutet nicht nur neue bayerische Jahresbestzeit, sondern auch die Vereinsrekorde der SpVgg Auerbach/ Streitheim werden ein Fall für die Ewigkeit. Über 100 Meter am Vortag wurde er zwar nicht Sieger, sondern "nur" Dritter, trotzdem freute er sich genauso, denn die Zeiten waren deutsche Spitze. Im schnellsten Jugendlauf dieses Jahres in Deutschland, wurde Joachim Welz (TSV Schongau) Erster in 10,59, Stefan Büttner (TS Lichtenfels) Zweiter in 10,72 und Clemens Biller mit 10,76 Sekunden Dritter.
Viele Experten rechnen auch mit diesen drei bayerischen Spitzenläufern im Endlauf der deutschen Meisterschaft vom 2. bis 4. Juli in Jena. Dies trifft auch auf Andrea Cordella zu. Über 200 Meter erreichte sie die 24,55 Sekunden Bestzeit von Brixen nicht ganz, doch bei den Bayerischen konnte ihr mit 24,74 Sekunden keine Konkurrentin den Sieg streitig machen. Auch über 100 Meter war sie topfit und holte sich in 12,12 Sekunden den zweiten Platz und die Vizemeisterschaft. Hier gewann mit Verena Sailer ( Quelle Fürth) aus Kempten, eine der zur Zeit Weltbesten in dieser Altersklasse in 11,50 Sekunden. Mit Jan Jäger startete ein Auerbacher auch bei den Junioren, er holte sich mit 23,04 Sekunden den 7. Platz , während sein Bruder Kai Jäger auf Grund einer leichten Erkrankung seinen Vorjahrestitel im Speerwurf bei der Jugend B nicht verteidigen konnte und mit 51,61 Metern auf dem 5. Platz kam. Um vier Sekunden ihre Bestzeit steigern konnte über 800 Meter Franziska Strobel der weiblichen Jugend B. Sie landete mit 2:24,19 Sekunden auf einem guten neunten Rang.


Nachwuchsstaffeln der SpVgg Auerbach/Streitheim holen Meisterschaften

Leonie Kuen, Julia Graber, Ramona Hampp
Die Kleinsten waren die Größten. Mit einem neuen Vereinsrekord holten sich die D-Schülerinnen Leonie Kuen, Julia Graber und Ramona Hampp die mittel- und nordschwäbische Meisterschaft über 3 x 800 Meter.

Auerbach.koh. Jede Woche drei Trainingseinheiten, zweimal Halle und einmal Lauftreff, die meisten der acht- bis 15-jährigen Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim waren mit Feuereifer dabei. Zusammen mit ihren Trainerinnen Margit und Stefanie Kawalla, Susanne Rieger und Albert Vogg konnten die Nachwuchsathleten schon zu Beginn der Bahnsaison großartige Erfolge feiern. In Dasing, Donauwörth und Kaufering kämpften vorwiegend die Langstaffeln um mittel- und nordschwäbische sowie schwäbische Meisterehren. Einen ungefährdeten Sieg erliefen sich bei der schwäbischen Meisterschaft die C-Schüler in der Besetzung Fabian Tögel, Max Heuschneider und Alexander Scheurer über 3 x 1000 Meter in 11:26,97 Minuten bei schlechter Witterung. Bei den Mittelschwäbischen wurde das Trio mit Marius Brahm statt Tögel noch Zweiter in 11:23,24 Minuten. Umgekehrt lief es dagegen bei den C-Schülerinnen über 3 x 800 Meter. Wurden sie in der Besetzung Alina Platzer, Sarah Rieger und Anne Rieger in Schwaben Dritte mit 9:28,22 Minuten, so holten sie sich vorher noch die mittel- und nordschwäbische Staffelmeisterschaft in der Superzeit von 8:56,51 Minuten. Hier war außer Platzer und Anne Rieger noch Isabella Wagner beteiligt. Mittel- und nordschwäbische Meister wurden noch die Schülerinnen D, Leonie Kuen, Ramona Hampp, Julia Graber, mit einem neuen Vereinsrekord von 10:01,35 Minuten, während die Schüler D mit Jakob Bizer, Lukas Theis, Tom Burggraf über 3x 1000 Meter Dritte in 12:52,88 und die Schüler B mit Adrian Blochum, Sebastian Weissenböck und Niklas Kuen mit 10:30,80 Minuten die Vizemeisterschaft errangen.


Auerbacher Leichtathleten standen 18-mal auf dem Siegerpodest

Anne Rieger und Alina Platzer bei den Waldlaufmeisterschaften
Überlegen gewannen die Auerbacherinnen Anne Rieger (45) die Klasse W11 und
Alina Platzer (43) die Klasse W10 bei den mittel- und nordschwäbischen
Waldlaufmeisterschaften

koh. Mit sieben ersten, drei zweiten und acht dritten Plätzen dominierten die Auerbacher Leichtathleten die mittel- und nordschwäbischen Waldlaufmeisterschaften in Dinkelscherben. Erste Plätze belegten Alina Platzer, Anne Rieger, Niklas Kuen, Esther Braxmeier, Franz Wirth und die Mannschaften Schülerinnen D (Julia Graber, Ramona Hamp, Leonie Kuen) und Schülerinnen C (Anne Rieger, Alina Platzer, Sarah Rieger). Als Vizemeister liefen ins Ziel Ramona Hampp, Tom Burggraf und die Mannschaft Schüler B mit Niklas Kuen, Stefan Hutner und Sebastian Weisenböck. Einen dritten Rang holten sich Maria Rieger, Julia Graber, Kathrin Oechsner, Franziska Strobel, Alexander Scheuerer, Johann Schierlinger und Albert Vogg und die Schüler D-Mannschaft mit Tom Burggraf, Lukas Theis und Jakob Bizer.


Franz Bendl holt bei den Winterwurfweltmeisterschaften die Bronzemedaille

koh. Im Rahmen der Hallenweltmeisterschaften der Senioren in Sindelfingen bei Stuttgart, holte der für die SpVgg Auerbach/Streitheim startende Franz Bendl in der Klasse M50 bei den Winterwurfmeisterschaften eine Bronzemedaille. Der 51-jährige Leichtathlet schleuderte den Speer auf 47,78 Meter und bestätigte seinen 2. Platz vor zwei Wochen bei den Deutschen Meisterschaften. Franz Bendl fand seinen Meister nur in Reimund Müller (Deutschland) mit überragenden 55,65 Meter und Lembit Talpsepp aus Estland mit 49,80 Meter. Als Abrundung dieser hervorragenden Leistung startete er auch noch im Diskuswurf, hier war dann aber die Luft heraus und sein Sportgerät landete schon bei 32,45 Meter, was immerhin noch den neunten Platz im erlesenen Feld bedeutete.


Kai Jäger von der SpVgg Auerbach/Streitheim bayerischer Speerwurfmeister

Auerbach. koh. Langsam werden den Verantwortlichen der Leichtathletikabteilung der SpVgg Auerbach/Streitheim die Erfolge bei bayerischen Meisterschaften durch ihre Athleten unheimlich. Innerhalb von drei Wochen erkämpften sich Clemens Biller zwei Titel über 60 und 200 Meter und Esther Braxmeier den Titel über 400 Meter in der Halle, jetzt zogen die Techniker bei den bayerischen Winterwurfmeisterschaften nach. Der 16-jährige Kai Jäger aus Zusamaltheim bei Wertingen wurde bei der Jugend B bayerischer Meister mit 54,76 Metern und Nicole Mengele bei der weiblichen Jugend A Vizemeisterin mit 37,05 Metern jeweils im Speerwurf.
Die Sensation dieser Titelkämpfe in München schoss Kai Jäger ab. Nach seiner letztjährigen bayerischen Meisterschaft bei den Schülern gehörte er zwar zum Favoritenkreis, den Titel wollten natürlich die zum Teil zwei Jahre älteren Gegner holen. Zuerst schien Daniel Paul vom VfL Waldkraiburg die Nase im Wettkampf mit guten 49,60 Metern vorn zu haben, doch mit dem fünften und sechsten Wurf zeigte Kai Jäger seine Klasse. Zuerst überflügelte er seinen Konkurrenten mit 50,50 Metern und im letzten Versuch schien der Flug des 700 Gramm schweren Speeres kein Ende nehmen zu wollen. Bei 54,76 Metern bohrte sich der Speer in den leicht gefrorenen Boden, neuer bayerischer Rekord verkündete der Stadionsprecher. Um genau zehn Zentimeter übertraf er die alte Rekordmarke von Markus Stilp von der DJK Weiden und das im ersten Wettkampf der neuen Saison. Mit Kai Jäger freute sich Landestrainer Korbinian Mayr (Stockdorf) und Heimtrainer und Vater Dr. Hubert Jäger. Einmal in München und zweimal auf der Sportanlage Rothtal wöchentlich trainiert der Nachwuchsathlet, der neben den deutschen Meisterschaften von einer internationalen Berufung als Ziel für diese Saison träumt. Zur Leichtathletik und zur LG Zusam und seit letztem Jahr zur SpVgg Auerbach/Streitheim, kam der ehemalige Jugendauswahlfußballer durch seinen älteren Bruder Jan Jäger, der selbst schon Dritter in Bayern vor zwei Jahren über 400 Meter war.
Nach der Verletzungsmisere im letzten Jahr war bei diesen Titelkämpfen Nicole Mengele sehr zufrieden. Mit 37,05 Meter kam sie an ihre Bestleistung nicht heran, doch es reichte hinter Sandra Schaffarzig vom ESV Nürnberg Rbf. (42,47 m) für den zweiten Rang und somit zur Vizemeisterschaft.

Kai Jäger

Esther Braxmeier von der SpVgg Auerbach/Streitheim bayerische Meisterin

Auerbach. koh. Mittlerweile rätseln sogar die Fachleute, wie es sein kann, dass aus dem Kutzenhausener Ortsteil Rommelsried immer wieder bayerische Meisterinnen ins Rampenlicht treten. Bisher war die 18-jährige vielfache Meisterin Andrea Cordella das alleinige sportliche Aushängeschild von Rommelsried, jetzt hat sie von der 30-jährigen Esther Braxmeier Konkurenz bekommen. Bei den bayerischen Meisterschaften der Frauen in Fürth sorgte die für die SpVgg Auerbach/Streitheim startende Sportlerin für einen Paukenschlag. Sie sorgte über 400 Meter für eine der größten Überraschungen dieser Hallenmeisterschaften. Mit 56,50 Sekunden, einer neuen persönlichen Bestzeit, schlug sie die um sechs Jahre jüngere bayerische Abonnements-Meisterin Sylvia Mauritz vom SV Gendorf um eine Zehntelsekunde.
Eine der ersten Gratulanten war dann auch die Besiegte, die die tolle Leistung von Esther Braxmeier neidlos anerkannte. Am meisten freute sich ihre Trainerin Elisabeth Hofmeister, die eine Woche nach den beiden bayerische Titeln von Clemens Biller und der bayerischen Vizemeisterschaft von Andrea Cordella abermals Grund zum Strahlen und Jubeln hatte. An einen Scherz dachte auch der 1.Vorsitzende und Leichtathletikabteilungsleiter der SpVgg Auerbach/Streitheim Johann Kohler, als ihm im Urlaub per SMS die Sensation mitgeteilt wurde. Durch den Titel von Braxmeier hat seine Truppe bereits schon jetzt das Jahreszeil von drei bayerischen Meisterschaften erreicht und die Saison ist noch keinen Monat alt.
Begonnen hat die neue Meisterin ihre Karriere bei der SpVgg Auerbach/Streitheim vor fünf Jahren. Schon hier blitzte ihr Können auf, das sie scheinbar von ihrer Mutter Anita Braxmeier geerbte hat, die ebenfalls schon für die Auerbacher startete. Nach einem dreijährigen Gastspiel bei der TG Viktoria Augsburg, kehrte nun Esther zu Beginn der Saison zu ihrem Stammverein zurück und feierte hier nun ihren größten sportlichen Erfolg. Trainiert hat sie jedoch schon im vergangenen Jahr unter Elisabeth Hofmeister auf der Sportanlage Rothtal.


Zwei bayerische Meisterschaften für Clemens Biller


Ein erfolgreiches Trio (v.l.n.r.): Andrea Cordella, Clemens Biller, Elisabeth Hofmeister

Auerbach. koh. Für eine kleine Sensation sorgte der 18-jährige Clemens Biller bei den bayerischen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten in Fürth. Der in Aystetten wohnende Athlet der SpVgg Auerbach/Streitheim errang innerhalb von drei Stunden zwei bayerische Titel. Zuerst gewann er gegen den deutschen Spitzenläufer Joachim Welz aus Schongau in einer Fabelzeit von 6,97 Sekunden den Sprint über 60 Meter und anschließend lies er den Favoriten Stefan Büttner vom TS Lichtenfels über 200 Meter in 22,05 Sekunden ebenfalls keine Chance. Zweimal auf der höchsten Stufe auf der Siegertreppe in neuen persönlichen Bestzeiten, das Jahr hätte für Biller nicht besser beginnen können. Kein Wunder, dass er mit seiner Trainerin Elisabeth Hofmeister um die Wette strahlte.
Diese hatte aber noch zweimal Grund zu strahlen, denn auch ihr weiterer Schützling Andrea Cordella durfte bei der weiblichen Jugend mit einer Vizemeisterschaft und einem dritten Platz auf das Siegerpodest. Über 60 Meter waren nur die deutsche Meisterin Verena Sailer LAC Quelle Fürth und Shari Morris vom 1.FC Passau um einen Wimpernschlag schneller. Für Cordella blieben die Uhren bei 7,80 Sekunden stehen, im Zwischenlauf hatte sie bereits in 7,76 Sekunden eine neue persönliche Bestzeit erzielt. Über 200 Meter musste sie sich nur Verena Sailer geschlagen geben, der zweite Platz und somit die Vizemeisterschaft in 24,99 Sekunden war ihr aber nicht zu nehmen.
Traurig waren an diesem Tage nur die Offiziellen von Quelle Fürth. Diese hatten zum Jahresende beide Auerbacher Topathleten heftig umworben, um bei den deutschen Meisterschaften in der Staffel einen sicheren Titel zu holen. Doch die beiden Eigengewächse blieben der SpVgg Auerbach/Streitheim trotz den großen Verlockungen treu und fahren vom 13. bis 15. Februar im weiß/blauen Trikot der Auerbacher zu den deutschen Hallenmeisterschaften nach Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern. Hier wird auch der letztjährige bayerische Schülermeister im Speerwurf Kai Jäger bei den deutschen Winterwurfmeisterschaften der B-Jugend am gleichen Ort starten.


Kai Jäger schafft zum Saisonabschluss 2003 eine Sensation

koh. Bayerischer Meister, süddeutscher Vizemeister, der Zusamaltheimer Jan Jäger, der für die SpVgg Auerbach/Streitheim startet, konnte mit der diesjährigen Leichtathletiksaison mehr als zufrieden sein. Der 15-jährige Modellathlet konnte auch zweimal den bisherigen schwäbischen Speerwurf-Rekord, der bis zu dieser Saison mit 48,88 Meter von Mathias Schwab (TSV Gersthofen) gehalten wurde, auf 53,96 beziehungsweise 55,72 Meter verbessern. Doch bei seinem letzten Wettkampfstart im hessischen Hofgeismar beim Ländervergleichskampf Hessen-Württemberg-Bayern schaffte er eine kleine Sensation. Auf unglaubliche 58,69 Meter flog sein 600 Gramm schweres Fluggerät hinaus. Neuer schwäbischer Rekord und die beste Leistung nicht nur für Bayern, sondern des gesamten Länderkampfes. Er wurde dar mit einem Glaspokal ausgezeichnet. Auch wenn die anstrengende Saison jetzt zu Ende ist und er eigentlich froh sein müsste, eines hätte er noch gerne erreicht: den bayerischen Rekord. Diese 60,95 Meter sind nicht mehr machbar, denn Kai Jäger wechselt im nächsten Jahr in die Jugend B mit dem 700 Gramm-Speer. Aber auch da wird er seinen Siegeszug fortsetzen, denn auch da wurde er schon bei seinem Gastspiel in dieser Klasse bayerischer Vizemeister.

Kai Jäger Okt. 2003

Auszug aus der Stadtzeitung vom 17. Sept. 2003:

Kai Jäger schleudert den Speer am weitesten
Süddeutsche Meisterschaften / 15-jähriger Schüler holte sich in Falkenstein den Titel.

Kai Jäger
Kai Jäger holte sich im Speerwurf den Titel bei den süddeutschen Meisterschaften.

Auerbach. Leicht ist es für einen Leichtathleten nicht, seine Form mangels Wettkampfangebot zu halten. Doch der 15-jährige für die SpVgg Auerbach/Streitheim startende Kai Jäger aus Zusamaltheim steckte dieses Handicap weg.
Nach fast einem Monat Wettkampfpause war er im sächsischen Falkenstein voll da und holte sich die süddeutsche Meisterschaft im Speerwurf der A-Schüler mit einer Weite von 53,96 Metern. Zwar blieb er dabei fast zwei Meter unter seinem Rekordwurf bei seinem Titelgewinn bei den bayerischen Meisterschaften, doch auf Grund der böigen Winde war er mehr als zufrieden. [...]
Für Kai Jäger stehen nun eine Reihe von Einladungen zu Länderkämpfen und Sportfesten durch den deutschen Leichtathletikverband an.
(koh)


Andrea Cordella und Kai Jäger wurden bayerische Meister 2003

Andrea Cordella

Überaus erfolgreich schnitten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den bayerischen Meisterschaften in Passau ab. Bei der Jugend holte sich schon zum wiederholten Male Andrea Cordella den Titel über 200 Meter. Über 100 Meter wurde sie Fünfte.
Den gleichen Rang schaffte Clemens Biller ebenfalls über 100 Meter, während er über 200 Meter den dritten Platz belegen konnte.
Die guten Ergebnisse rundeten Jan Jäger als Vierter über 400 Meter, Nicole Mengele als Sechste und Kai Jäger als Siebter jeweils im Speerwurf ab.

Kai Jäger wurde bayerischer Meister im Speerwurf der Schüler A mit 55,70 Metern.


Bayerische Meister 2000

Rebecca Juraschek (links)    Nicole Mengele (rechts) 4x100m-Staffel: Jan  > Roland > Clemens > Alexander

Erfolge der SpVgg bei Bayerischen Meisterschaften
Rebecca Juraschek (li.): Bayerische Schülermeisterin im Block-Mehrkampf
Nicole Mengele (re.): Bayerische Schülermeisterin im Speerwurf

4 x 100 m Staffel männl. Jugend B: Bayerischer Meister in Hof/Saale mit
Jan Jäger (67), Roland Lechner (69), Alexander Bendl (63), Clemens Biller (64)

nach oben

 

 
 
September 2017 © Anne Rieger