Leichtathletik

  Abteilungsleiter
  Ansprechpartner
  Trainingsbetrieb
  Veranstaltungen
  Berichte
  Vereinsrekorde
  Stadionrekorde
  Sportabzeichen

Anfahrt   Kontakt   Archiv   Impressum     

SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

Berichte

.
2012
.
2014
2013 Archiv  
 
Von der Hochzeitsreise direkt auf den Steineberg
la   Bereits nach dem Startschuss setzten sich die Favoriten an die Spitze des 44 Leichtatheten umfassenden Starterfeldes beim Steineberglauf.
Von links nach rechts Bruno Schumi (33) der spätere Sieger, Michael Sandner (7) der als Gesamtsechster ins Ziel lief und Brian Weisheit (4) der als Zweiter auf dem Steinberg war
und die Jugendwertung gewann.
 

Horgau. Mit Bruno Schumi gewann ein Österreicher im Trikot des LC Aichach den 15. Steineberglauf der SpVgg Auerbach/Streitheim nahe Horgau. Schumi gewann in 9:31 Minuten diesen Berglauf, der über 2600 m führte und 107 Meter Höhenunterschied aufweist. Dabei war er erst am Vortage von seiner Hochzeitsreise aus Island zurückgekommen und betrachtete diesen Lauf als Training für die in einer Woche stattfindenden Deutschen Berglaufmeisterschaften. Da dieser Steineberglauf auch als mittel- und nordschwäbische Berglaufmeisterschaft gewertet wurde, bedeutete dieser Sieg nur eine Zwischenstadion zur nationalen Meisterschaft. Bei den Frauen gewann Sonja Decker von der TG Viktoria Augsburg, bei der männlichen Jugend Brain Weisheit von der LG Augsburg, der als Gesamtzweiter der insgesamt 44 Teilnehmer auf dem Steineberg südlich von Bieselbach war. Die übrigen Meisterschaften gingen an Athleten des Ausrichters SpVgg Auerbach/Streitheim. Bei der weiblichen Jugend war es Julia Graber und sämtliche Mannschaftswertungen der Männer, weiblichen und männlichen Jugend. Durch einen Fehler im Auswertungsprogramm war zunächst die LG Stadtbergen zum Mannschaftssieger der Männer erklärt worden. Koh.

Ergebnisse des Steineberglaufes: Männer: 1.M20: Bruno Schumi LC Aichach 9:31 Min., M30: 1. Christian Tetzlaff Rennschweine Aystetten 12:00, 2. Andreas Eisele SSV Agawang 12:14. M40: 1. Vladimir Kurmyshkin TGV Augsburg 10:19, 2. Roland Dietrich LG Stadtbergen 10:25, 3. Michael Sandner LG Reischenau-Zusamtal 10:39. M50: 1. Kenneth Weisheit LG Stadtbergen 11:33, 2. Johann Schierlinger SpVgg Auerbach 11:57, 3. Peter Spengler SWV Fischach 12:10. M60: Willi Eisele SSV Agawang 13:56. Frauen: W20: 1. Katharina Kaiser 19.13. W30: 1. Sonja Decker TGV Augsburg 12:30, 2. Sina Laustroer SpVgg Auerbach 14:06. W40: 1. Susanne Gaugenrieder TSV Gersthofen 12:49, 2. Carmen Wagner 13:29, 3. Renate Haas beide LG Reischenau-Zusamtal 13:59., W50: 1. Brigitte Kuen SpVgg Auerbach 15:10, W60: 1. Resi Christl LC Aichach 16:02. Männliche Jugend U20: 1. Hubert Beck LC Aichach 10:47, 2. Paul Unger 11:10, 3. Alexander Wagner beide SpVgg Auerbach 14:56. Weibliche Jugend U20: 1. Julia Graber 13:10, 2. Larissa Ischwang 13:33, 3. Anne Rieger alle Spvgg Auerbach 14:01. Männliche Jugend U16: 1. Brian Weisheit LG Augsburg 10.14, 2. Christian Graber SpVgg Auerbach 12:06, 3. Florian Bauer LG Stadtbergen 12:07. Weibliche Jugend U16: 1. Maria Rieger 14:12, 2. Mirjam Hampp 15.27, 3. Pia Unger alle SpVgg Auerbach 16:40. Mannschaften: Männer 1. SpVgg Auerbach (Günther Sasse, Johann Schierlinger, Peter Hildensperger) 35:22 Min. männliche Jugend: 1. SpVgg Auerbach ( Paul Unger, Christian Graber, Tobias Müller) 35:34 Min., weibliche Jugend: 1. SpVgg Auerbach (Julia Graber, Larissa Ischwang, Anne Rieger) 40:44 Min.

Ergebnisse

 
Viele Spitzensportler beim Leichtathletik-Abendsportfest der SpVgg Auerbach/Streitheim
la   Die schnellsten Sprinter, egal welcher Altersklasse durften im schnellsten 100 m Lauf starten. 
v. l. n. r: Nr. 41 Alexander Wagner SpVgg Auerbach 11,62 sec,
Nr. 66 Matthias Eisenbarth TSV Schwbmünchen 11,12 sec u. Nr. 1 Marius Ulmer MTG Mannheim 10,96 sec.
 
la   Eine neue persönliche Bestleistung im Hochsprung mit 1,64 m stellte die deutsche Jugendmeisterin über 100 m Alexandra Burghardt vom LAZ Inn in Horgau auf.  

 Horgau. Traumhaftes Wettkampfwetter, fast Windstille, hervorragende Wettkampfstätten und eine perfekte Organisation fanden genau 200 Leichtathleten aus 43 bayerischen und württembergischen Vereinen beim nationalen Leichtathletiksportfest der SpVgg Auerbach/Streitheim im Horgauer Rothtalstadion vor. Da viele auch in mehreren Disziplinen teilnahmen, wurden rund 340 Nennungen für die knapp dreistündige Veranstaltung mit 35 Wettbewerben abgegeben. Deshalb war das Rothtalstadion zumindest an den Wettkampfstätten dichter umlagert, wie zur gleichen Zeit die im Olympiastadion in London. Mit den großen Namen konnte man natürlich in Horgau nicht mithalten, wenn auch heuer soviel deutsche und bayerische Meister wie noch nie da waren. So der Europameister und deutsche Meister der Senioren M35 Markus Rehak vom LAC Quelle Fürth, der auch mit guten 1,92 m den Hochsprungwettbewerb der Männer gewann. Mit von der Partie waren die diesjährigen deutschen Jugendmeisterinnen Alexandra Burghardt vom LAZ Inn und Katharina Trost von der LG Festina Rupertiwinkel. Burghardt holte den Titel über 100 und 200 m, beim SpVgg-Meeting startete sie jedoch im Weitsprung und Hochsprung, beide Wettbewerbe gewann sie mit 5,71 und 1,64 m.  Pech hatte Katharina Trost die aus rund 200 Kilometer angereist war um den oberbayerischen Rekord zu knacken. Dies gelang ihr auch, aber der Rekord kann nicht anerkannt werden, weil die elektronische Zeitmessanlage eines externen Anbieters, während des 1000m-Laufes ausfiel. Davon betroffen waren noch weitere 12 Läufer dieses Laufes und auch fünf 100 m-Läufer, bei deren Lauf das gleiche Missgeschick sich wiederholte. Während die meisten der Betroffenen ihren Ärger verkniffen, war Organisator Johann Kohler stinksauer. „Da zahlen wir die Hälfte der Startgebühren an die Firma für die Zeitnahme und dann wird uns die tolle Veranstaltung verdorben” meinte nicht nur er. Damit leidet dann der Gesamteindruck, denn die 35 Kampfrichter und Helfer der SpVgg Auerbach/Streitheim gingen manchmal bis an ihre Leistungsgrenze um den Wettkämpfern ideale Bedingungen zu bieten. Dies nützten dann auch viele Athleten aus und stellten neue Vereins- und persönliche Rekorde auf. So auch Maria Rieger (W15) von der SpVgg Auerbach/Streitheim, die sich im Speerwurf um rund drei Meter auf 39,90 m und im Hochsprung auf 1,52 m verbesserte. Auch ihr  Vereinskamerad  Alexander Wagner (U18) gewann seine Wettbewerbe, die 100 m in 11,62 Sec und den Speerwurf mit 35,02 m. Ebenfalls konnte ein ehemaliger Auerbacher, Kai Jäger von der LG Augsburg, seine diesjährige Bestleistung im Speerwurf auf 56,20 m verbessern und auch die 10,96 Sec. Von Marius Ulmer vom MTG Mannheim über 100 m war sehr gut. Wie auch in den Jahren zuvor gehörten die 1000 m und 3000 m zu den Höhepunkten des Abendsportfestes. Die schnellsten Läufer waren hier die zur bayerischen Elite zählenden Gabriel Genk von der LG  Donau-Ries in 2:27,20 und Thomas Straßmeir vom LC Aichach mit 9:24,19 Minuten.  koh.

Ergebnisse

 
Zum Abschluss noch einmal ein großer Medaillensegen für die SpVgg Auerbach/Streitheim
la   Die beiden Auerbacherinnen Sophia Müller (Mitte) als Erste und Angela Stockert links im Bild als Zweite, waren über 60 m Hürden in Schwaben nicht zu stoppen.  
la   Ein erfolgreiches Trio in der Klasse U16 mit einer Fülle von Meisterschaften.
Maria Rieger, Fabio Kammler und Jana Wiedemann
 

Auerbach.  Bei den letzten  Einzelmeisterschaften auf regionaler Ebene, holten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim nochmals eine Flut von Meisterschaften und Platzierungen unter den ersten Drei. In Friedberg bei den Schwäbischen holten die Auerbacher sechsmal Gold, achtmal Silber und dreimal Bronze, während bei den mittel- und nordschwäbischen Titelkämpfen in  Aichach und Augsburg  18 erste, sieben zweite und sechs dritte Plätze auf der Habenseite standen. Eifrigste Titelsammlerin  war die zwölfjährige Sophia Müller mit jeweils drei schwäbischen und drei mittelschwäbischen Meisterschaften. Ihre besten Leistungen waren über 60 m Hürden in 10,36 Sec, 2:39,75 Min. über 800 m und 4,41 m im Weitsprung, dazu holte sie mit dem Diskus und 17,36 m noch Bronze. Ganz oben in Schwaben stand bei der Siegerehrung auch ihr Zwillingsbruder Tobias Müller. Er holte bei beiden Meisterschaften den Titel über 800 Meter, wobei er mit 2:31,45 Min. in Aichach auch eine ausgezeichnete Zeit lief, aber auch im Diskus wurde er Dritter mit 19,52 Metern. Mit einem schwäbischen Titel mit 36,14 m im Speerwurf darf sich auch die fünfzehnjährige Maria Rieger schmücken, zusätzlich wurde sie mittelschwäbische Meisterin über 80 m Hürden in 12,92 m und der Kugel und 11,32 m. Mit diesen Leistungen ist sie gut gerüstete für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 18./19. August in Wesel, wo sie sich zusammen mit ihrem Vereinskameraden Lukas Friedrich qualifizieren konnte und die Farben der SpVgg Auerbach/Streitheim vertritt. Mittelschwäbische Meister wurden Fabio Kammler (M15) über 100 m in 11,88 Sec., Julius Schöllhorn (M12) im Hochsprung mit 1,45 m und 49,50 m mit dem 200 Gramm schweren Ball, Lukas Mayer (M 13) mit 1,35 m im Hochsprung, Jana Wiedemann (W15) im Diskus mit 25,08 m im Diskus, bei der Jugend U18 Alexander Wagner mit 11,49 Sec. und 23,49 Sec. über 100 m, beziehungsweise 200 m. Ihre Titelsammlungen erweiterten bei der weiblichen U20 Sarah Rieger mit 1,58 m im Hochsprung und ihre Schwester Anne Rieger mit 10,88 m mit der Kugel und 28,12 im 200 Meterlauf. Während die 4x75 m Staffel der U14 bei der Schwäbischen in der Besetzung Manuel und Julian Kaiser, Tobias Müller und Simon Kastner in 42,34 Sec. Vizemeister wurden, liefen bei der Mittelschwäbischen Julius Schöllhorn, Julian Demharter, Tobias Müller und Simon Kastner in 41,64 Sec. zur Meisterschaft. koh.

Weitere Ergebnisse: Schwäbische Meisterschaften: zweite Plätze:. Julian Kaiser (M13) 2:34,22 Min.,  Manuel Kaiser (M12) 2:43,13 Min über jeweils 800 m., Lukas Mayer (M13) 1,44 m Hoch, Julius Schöllhorn (M12) 10,86 Sec. 60 m Hürden, 1,40 m Hoch, 28,43 Speer,  Simon Kastner (M12) 21,49 m Diskus, Angelas Stockert (W12) 11,08 Sec. 60 m Hürden. dritter Platz: Laura Juraschek (W13) 8,75 m Kugel. Mittelschwäbische Meisterschaften: zweite Plätze:  Fabio Kammler (M15) 40,46 Sec. 300 m, Thomas Wiedenmann (M15) 5,19 m Weit, Julius Schöllhorn (M12) 11,20 Sec. 60 m Hü, Angela Stockert (W12) 1,37 m Hoch,  Alexander Wagner (U18) 11,13 m Kugel, Alexandra Rottenkolber (W12) 2:55,42 Min. 800 m, dritte Plätze: Robert Wagner (M15) 44,47 Sec. 300 m, 12,40 Sec 100 m,  Simon Kastner (M12) 10,76 Sec. 75m,  Angela Stockert (W12) 10,98 Sec. 60 m Hü, Jana Wiedemann (W15) 8,09 m Kugel

 
SpVgg Auerbach/Streitheim auf eigener Anlage erfolgreichster Verein
la   Gut aus den Startblöcken kamen die Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim
2. v. l. Thomas Burkhart und Alexander Sviridov 4. v.l.
 
la   Sie sind die Besten, die Mädchen der SpVgg Auerbach/Streitheim mit Ihren
Trainerinnen. vorne v.l.n.r. Alexandra Herr, Emily Schuster, Sina Kemmerling, Isabel Fink, Johanna Schiepp,
hinten v.l.n.r. Trainerin Margit Kawalla, Lisa Kemmerling, Trainerin Brigitte Kuen, Julia Bschorr, Sabrina Fischer, Trainerin Stephanie Kawalla.
 

 Horgau.  225 Leichtathleten aus 15 Vereinen im Alter zwischen sechs und 12 Jahren, ermittelten im Horgauer Rothtalstadion ihre mittel- und nordschwäbischen Meister im Dreikampf. Während noch vor vier Jahren über 300 Kinder an gleicher Stätte bei der gleichen Veranstaltung an den Start gingen, gingen die Teilnehmerzahlen vor allem bei den Jüngsten , wie auch in anderen Sportarten auch in der Leichtathletik zurück. Davon spürt die SpVgg Auerbach/Streitheim als einziger Verein noch nichts. Im Gegenteil, aus dem gesamten Landkreis Augsburg strömen die Talente zum Rothtalverein und so schickte der Ausrichter nicht weniger als 44 Kinder, das sind 20 % der Teilnehmer in den Wettkampf. Umso erstaunlicher ist die Tatsache, während Auerbach nur als Verein startet, schließen sich in den anderen Land- oder Stadtkreisen immer mehr Vereine aus Personalmangel zu Leichtathletik-Gemeinschaften  zusammen. Bei diesen Nachwuchsmeisterschaften bewies die SpVgg Auerbach/Streitheim dann auch, dass sie neben Quantität auch Qualität besitzt. Zwar holten Athleten von 12 der 15 angetretenen Vereinen und LG`s Medaillen, doch mit dreimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze dominierten die Hausherren. Ebenfalls sechs Plaketten holten noch die LG Donau-Ries (3 G., 1 S., 3 B.) und der TSV Gersthofen. Etwas traurig waren die Ballonstädter jedoch schon, denn es fehlte Gold in der Medaillensammlung, doch mit viermal Silber und zweimal Bronze konnte man auch zufrieden sein. Mit zu den besten Ergebnissen des Tages zählte der Sieg der Auerbacherin Emily Schuster, die als Zehnjährige 1.372 Punkte erzielte, dies war das höchste Ergebnis aller Teilnehmer. Sie erreichte über 50 m 8,0 Sekunden, sprang 4,19 m weit und warf den 80 Gramm schweren Schlagball 46,50 Meter. Damit verbesserte sie zwei Vereinsrekorde, einmal den von Anne Rieger (am 2.10.2004 mit 44,50 m) und den im Dreikampf von Hannah Schöllhorn aus dem Jahre 2008 mit 1.349 Punkten. Neben zwei Auerbacher Mannschaftssiegen bei der weiblichen U12 mit Emily Schuster, Sina Kemmerling, Isabel Fink, Johanna Schiepp und Alexandra Herr und 5.639 Punkten, sowie der weiblichen U10 mit Lisa Kemmerling, Alina Müller, Julia Bschorr, Sandra Holl und Rebecca Kuchenbaur mit 4.304 Punkten, ragte aus dem nordwestlichen Verbreitungsgebiet des Landboten noch der Sieg von Nico Neymeyer vom TSV Meitingen in der Klasse M10 und 1.013 Punkten heraus. Alle Teilnehmer fanden gute Wettbewerbsbedingungen vor und die SpVgg Auerbach/Streitheim zum Schluss aufs Tempo drückte und Wettbewerbe vorzog, setzte der starke Regen pünktlich in der letzten Minute der Veranstaltung ein. koh.

Ergebnisse

 
4 x 100 m Staffel  der SpVgg Auerbach/Streitheim bayerischer Meister
la   Alle teilnehmenden Leichtathleten bei den bayerischen Schülermeisterschaften in Hösbach kehrten mit einer Medaille heim. 
v. l. n. r. Thomas Wiedenmann, Robert Wagner, Maria Rieger, Fabio Kammler und Lukas Friedrich
 
la   Ihre herausragenden Leistungen versilberten in Erding bei den bayerischen Jugendmeisterschaften Anna Juraschek und Julia Graber.  

Erding/Hösbach.  Die beiden Trainer, Rebecca Juraschek und Jan Jäger von der SpVgg Auerbach/Streitheim, waren fast schon verzweifelt. Drei Silber- und vier Bronzemedaillen regnete es bei den bayerischen  Leichtathletik- Jugendtitelkämpfen in Erding und bei den Landesschülermeisterschaften in Hösbach. Doch die Krönung mit einer goldenen Plakette fehlte noch. Deshalb war der Jubel grenzenlos, als das 1 x 100 Meter-Quartett  der Schüler U 16 der SpVgg Auerbach/Streitheim für die Sensation doch noch sorgte. Die vier Athleten  Thomas Wiedemann, Lukas Friedrich, Robert Wagner und Fabio Kammler liefen an  in Hösbach an der Grenze zu Hessen, die mit 46,93 Sekunden  schnellste Zeit im Endlauf und holten Gold. Im Vorlauf pokerten die Vier noch und liefen mit 47,39 Sekunden nur die drittbeste Zeit hinter der Startgemeinschaft Main-Saale und der LG Stadtwerke München, dafür klappte alles, als es darauf ankam. Mit dieser goldenen Medaille war bei dieser Veranstaltung der vierzehnjährige Lukas Friedrich nicht zufrieden und holte auch mit seinem dritten Rang mit 11,44 m im Kugelstoßen noch Bronze und schnitt auch im Diskuswurf mit 27,85 m und Platz zwölf noch gut ab. Auf dem dritten Platz bei der Siegerehrung stand ebenfalls mit der drei Kilogramm schweren Kugel Maria Rieger, sie holte ebenfalls Bronze mit 11,43 m und landete im Speerwurf mit 36,30 m auf dem undankbaren vierten Rang.

In Erding gab es bei der Jugend ebenfalls fünfmal Edelmetall für die SpVgg Auerbach/Streitheim. Erfolgreichste Sammlerin von zwei Medaillen war Anna Juraschek in der Klasse U18 mit Silber im Diskuswurf mit 36,33 m und Bronze im Kugelstoßen mit 12,52 m. Zusätzlich noch einen fünften Rang im Hammerwurf mit 38,18 Meter.  In den Wurfwettbewerben gab es noch zwei Mal einen Platz unter den ersten  Drei. Einmal Vanessa Schwock, sie warf den Diskus auf 35,97 m und somit auf Rang drei und die Kugel auf 10,13 m auf Rang Fünf.  Nach einer neuerlichen Verletzung bei einem  Dreisprungwettbewerb im Frühjahr, kommt Anne Rieger in ihrer Spezialdisziplin dem Hochsprung, in der Klasse U20 einfach nicht mehr an die gewohnten Höhen heran. So war es mit 1,63 m dort der vierte Platz, dafür entschädigte sie sich mit dem zweiten Platz im Kugelstoßen und 11,35 m, was somit Silber bedeutete.  Die Fahne der Läuferinnen hielt Julia Graber hoch, sie unterbot nun schon zum zweiten Male die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und lief mit hervorragenden 65,31 Sekunden über 400 m Hürden auf dem zweiten Platz ins Ziel und holte Silber. Gute Ergebnisse erzielten noch Alexander Wagner mit 11,69 Sekunden über 100 m im Zwischenlauf,  Maria Rieger mit 13,03 Sec. im Vorlauf über 80 m Hürden und Ramona Hampp im Diskuswurf mit 25,52 m. Koh. 

 
Elfmal standen Leichtathleten der SpVgg Auerbach  bei den Schwäbischen ganz oben
la   Alexander Wagner und Anna Juraschek gehörten zu den erfolgreichsten Athleten bei den schwäbischen Meisterschaften  
Aichach/Friedberg.  Nicht weniger als elfmal standen Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den schwäbischen Meisterschaften ganz oben auf dem Siegespodest. Dazu kamen noch fünf  zweite und sechs dritte Plätze. Überragende Teilnehmerin war in der Klasse weiblich U18 und U 20 Anna Juraschek mit drei Titel. Sie gewann zweimal mit dem Diskus (37,70 m U20) und U18 mit 36,44 m und mit der Kugel mit 11,78 m. In die Siegerliste konnten sich noch Maria Rieger in U16 mit 11,48 m und Vanessa Schock in U20 mit 10,08 m, jeweils mit der Kugel eintragen. Die Dominanz der Auerbacher bei den weiblichen Teilnehmerinnen macht Sarah Rieger komplett, die in U 20 den Hochsprung mit 1,49 m gewann. Aber auch die männlichen Teilnehmer holten Gold, denn  Alexander Wagner in der Klasse U 18 gewann  Sprintstrecken über 100 in 11,44 Sec. und  Lukas Friedrich war mit 33,87 m (Diskus) ebenso ganz vorne wie Fabio Kammler in U16 über 100 m in 11,95 Sec.. Beide holten auch mit der siegreichen Auerbacher  4 x 100 m Staffel der U16-Jugend  ihr zweites Edelmetall und erreichten hervorragende 47,33 Sekungen. Für die Mädchenstaffel reichten dagegen die 51,30 Sekunden nicht ganz zum Sieg, doch Julia Gruber, Lena Wiedemann, Leonie Kuen und Vanessa Schwock konnten auch mit dem zweiten Platz zufrieden sein. Über zwei Silbermedaillen freute sich Hannah Schöllhorn, sie holte sich mit 4,82 m im Weitsprung und 10,05 m mit der Kugel zwei Vizemeisterschaften. Dies gelang auch Alexander Wagner mit 24,41 Sekunden über 200 m. Silber auch noch für Lukas Friedrich über 800 m in der Klasse U16 mit 2:25,09 Min. und Ramona Hampp mit dem Diskus und 28,14 m. Eine Bronzemedaille erkämpften sich Sarah Rieger mit 16,89 Sec. über 100 m Hürden, Julia Graber mit 27,86 m mit dem Diskus, während Vanessa Schwock und Hannah Schöllhorn zweimal Dritte wurden. Schwock mit 5,02 m im Weitsprung und 33,93 mit dem Diskus und Schöllhorn mit 1,50 m im Hochsprung und über 100 m in 13,30 Sekunden.  koh. 
 
Auerbachs Leichtathletik-Mehrkämpfer landen im Vorderfeld
la   Eine starke Leistung lieferte das Quartett der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Herzogenaurach ab.
v.l.n.r. Hannah Schöllhorn, Maria Rieger, Fabio Kammler und Lukas Friedrich.
 

 Herzogenaurach.  Vier Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim schafften die Qualifikation zu den bayerischen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf. Im erlesenen Feld der Besten aus ganz Bayern schnitten diese hervorragend ab und konnten sich jeweils unter den ersten Sechs platzieren. Für die beste Leistung des Quartetts sorgte die fünfzehnjährige Maria Rieger mit einem sehr guten vierten Rang im Siebenkampf und schrammte nur knapp mit 15 Punkten an der Bronzemedaille vorbei. Mit hervorragenden 3.608 Punkten schaffte sie sogar die Qualifikation zu den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel. Hervorzuheben sind ihre guten Wurfleistungen mit der Kugel und 12,01 Meter und die 35,62 Meter mit dem Speer. Auch im abschließenden 800-Meter-Lauf zeigte sie mit 2:34,01 Min. nochmals ihr großes Kämpferherz.  In diesem Lauf dominierte mit 2:29,45 Min. Marias Vereinskameradin Hannah Schöllhorn die auch über 80 m Hürden in 12,78 Sec. zu den Spitzenleuten gehörte. Am Ende stand für sie der fünfte Platz ´mit 3.561 Punkte zu Buche. Sie verfehlte damit die deutsche Quali nur um 14 Punkte, kann dies aber verschmerzen, denn sie bricht in Kürze zu einem halbjährigen Studienaufenthalt nach Australien auf und hätte somit auch nicht an der Deutschen teilnehmen können.

Sehr gut schnitten auch die beiden männlichen Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei diesen Meisterschaften ab. Der vierzehnjährige Lukas Friedrich erreichte im Blockmehrkampf Wurf mit 2.560 Punkten und einem fünften Platz eine feine Leistung. Die meisten Punkte in diesem Fünfkampf erreichte er im mit dem Diskus 32,72 m und über 100 m in 12,62 Sec. Der zweite Auerbacher, Fabio Kammler, startete im Blockmehrkampf Lauf bei den Fünfzehnjährigen. Er erreichte mit den  2.473 Punkten den sechsten Rang und hatte mit ausgezeichneten 12,21 Sec. über 100 Meter die zweitbeste Leistung aller Teilnehmer.

Mit der 17-jährigen Julia Graber hat eine weitere Auerbacher Leichathletin die Qualifikation zu einer Deutschen Meisterschaft erreicht. Sie erfüllte mit 66,50 Sec. über 400 m Hürden in München ganz klar die Norm und darf zu den Deutschen Titelkämpfen im Einzel nach Mönchengladbach. Mit dieser Zeit ist sie zurzeit die Nummer Zwei der bayerischen Bestenliste.  koh.

 
Auerbacher Werfer sind bereits in guter Form

Augsburg. Trotz Dauerregen und rutschigem Untergrund, sind die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bereits in guter Frühform. Beim ersten Saisonstart, dem Willi-Burghardt-Gedächtnis-Werfertag im Lehnerstadion, belegten die Auerbacher Athleten fast durchweg vordere Plätze mit fünf ersten und jeweils acht zweiten und dritten Podestplätzen. Was die Trainer noch mehr freute, die erzielten Leistungen kamen zum Teil an die Vereinsrekorde heran. So verfehlte die bayerische Meisterin Anna Juraschek in der Klasse U18 mit 37,46 m nur um 16 Zentimeter ihre Vorjahresleistung. Auch im Kugelstossen mit 11,09 m konnte ihr diesmal keine ihrer Mitbwerberin das Wasser reichen. Hinter Juraschek kamen in beiden Disziplinen mit Ramona Hampp (25,17 u. 10,20 m) und Julia Graber (22,61 u. 9,90 m) zwei Vereinskameradinnen. Eine Klasse für sich war bei der U16 Maria Rieger mit Siegen im Speerwurf und 33,24 m und mit der Kugel und 10,98 m. In dieser Klasse wurde Hannah Schöllhorn mit 9,01 mit der Kugel Zweite. Jeweils Zweite und Dritte mit Kugel (7,53m) und Diskus (16,99 m) wurde Laura Juraschek, während Franziska Fendt dies auch schaffte, jedoch umgekehrt mit 7,07 m und 17,52 m. Bei der männlichen Jugend U14 besiegte Julian Kaiser im Diskuswurf mit einem Zentimeter Vorsprung und 17,44 m seinen Vereinskameraden Julius Schöllhorn . Schöllhorn warf dafür im Speerwurf mit 28,40 m am weitesten, auf Platz drei folgte Julian Demharter mit 20,68 m. Den gleichen Rang gab es auch noch für Julian Kaiser mit der Kugel und 7,04 m. Bei den älteren U16 landete Lukas Friedrich zweimal auf Rang zwei mit der Kugel (10,14 m) und Diskus (26,60 m), während David Kirch mit 33.50 m im Speerwurf noch Dritter wurde. koh

 
Auerbachs Schülerleichtathleten dominieren die mittel- u. nordschwäbischen Crossmeisterschaften
la   Die erfolgreichen 10- u. 11-jährigen C-Schülerinnen der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den mittel- u. nordschwäbischen Crossmeisterschaften mit ihren Trainerinnen.
v. l.n.r. Brigitte Kuen, Amelie Buchwald, Nele Seipt, Sina Kemmerling, Angelina Sviridov, Alexandra Herr, Emily Schuster, Johanna Kunst, Anna Mayer, Isabella Fink, Margit Kawalla
 

Mönchsdeggingen. „Könnt ihr euch nicht einen kürzeren Vereinsnamen zulegen” jammerte die Stadionsprecherin bei den mittel- und nordschwäbischen Crossmeisterschaften in Mönchsdeggingen im Ries. Rund 36-mal musste sie allein bei den ersten drei Plätzen (14 Gold, 12 Silber, 10 Bronze) einen Namen eines Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim aufrufen. Dazu kamen noch eine Reihe von Platzierungen unter den ersten Sechs dazu. Doch den Gefallen den Verein umzunennen, werden die Verantwortlichen den Ausrichtern nicht tun, denn der bisherige Name ist in den letzten 45 Jahren eine Marke in der Leichtathletikszene geworden. Wohl kein Verein in Schwaben kann vor allem in der Schüler- und Jugendleichtathletik, den Auerbachern das Wasser reichen. Dies zeigte sich auch bei dieser Veranstaltung einmal mehr sowohl in der Anzahl der angetretenen Athleten, wie auch bei den Erfolgen. Dies wirkte sich auch bei Mannschaftswertungen aus, denn wie  in vielen anderen Altersklassen gab es auch hier Doppel- und Dreifachsiege für der SpVgg Auerbach/Streitheim.

Mittel- und nordschwäbische Meister für das Gebiet zwischen Kaufering und Nördlingen sowie Aichach und Günzburg wurden von der SpVgg Auerbach/Streitheim:
Lisa Kemmerling (W9), Emily Schuster (W11),  Sophia Müller (W12), Pia Unger (W14), Benedikt Hampp (M11), Tobias Müller (M12), Julian Kaiser (M13),  Christian Graber (M14), Larissa Ischwang (U20) und die Mannschaften  Weiblich U10 (Lisa Kmmerling, Alina Müller, Rebecca Kuchenbaur), Weiblich U12 ( Emily Schuster, Isabel Fink, Sina Kemmerling), Weiblich U 14 ( Sophia Müller, Angela Stockert, Isabelle Sasse),  Männlich U 12 (Benedikt Hampp, Adrian Sasse, Daniel Friedrich),  Männlich U 14 (Julian Kaiser, Tobias Müller, Lukas Mayer).
Eine Vizemeisterschaft erliefen sich: Alina Müller (W9), David Hampp (M8),
Alexandra Herr (W10), Daniel Friedrich (M10), Adrian Sasse (M11), Angela Stockert (W12),
Isabelle Sasse (W13), Manuel Kaiser (M12), Paul Unger (U20) und die Mannschaften Männlich U12  (David Hampp, Jannis Hemm, Johannes Möckl),  Weiblich U 14 II (Laura Hofmann, Mirjam Hampp, Franziska Fendt)  Männlich U 12 II (Pascal Remy, Elias Kuchenbaur, Korbinian Sasse).
Eine Bronzemedaille für den dritten Platz erkämpften sich:
Rebecca Kuchenbaur (W8), Jannis Hemm (M8), Anna Mayr (W10), Pascal Remy (M10), Laura Hofmann (W12),  Mirjam Hampp (W13); Julius Schöllhorn (M12), Lukas Mayer (M13) und die Mannschaften Weiblich U 12 II (Alexandra Herr, Anna Mayer, Nele Seipt),
Männlich U14 II ( Manuel Kaiser, Julius Schöllhorn, Simon Kastner) Koh.



Anne Rieger und Fabio Kammler werden südbayerische Meister
la   Optimistisch in eine erfolgreichen Zukunft schauen die männlichen Jugend-Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim nach den südbayerischen Hallenmeisterschaften in München.
v.l.n.r.: Alexander Wagner, Fabio Kammler, Robert Wagner, Lukas Friedrich und Thomas Wiedenmann.
 

München. 94 Vereine mit 564 Athleten beteiligten sich bei den südbayerischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften,  zu der die Bezirke Oberbayern, Schwaben und Niederbayern gehören. Bei diesen U16 und U18 Titelkämpfen waren auch Leichtathleten der SpVgg  Auerbach/Streitheim mit vorne dabei. Ganz oben  auf dem Siegertreppe als Meister zu stehen, diese Leistung schafften mit Anne Rieger und Fabio Kammler zwei Auerbacher. Während Anne Rieger auf ihre Spezialdisziplin Hochsprung verzichtete, holte die hervorragende Mehrkämpferin überlegen mit genau 12 Metern Gold im Kugelstoßen und einmal Silber über 80 Meter Hürden in der sehr guten Zeit von 9,41 Sekunden. Während man von Rieger das Siegen gewohnt ist und für sie der Titel nicht die große Überraschung bedeutete, schaffte der fünfzehnjährige Fabio Kammler eine kleine Sensation. Im Vor- und Zwischenlauf über 60 Meter jeweils Bester in 7,71 und  7,71 Sekunden, spurtete er im Endlauf allen davon und lief in der Siegerzeit von wiederum 7,71 Sek. überlegen als Erster ins Ziel, während er im Weitsprung unter 20 Athleten guter Neunter mit 5,09 Meter wurde. Gerade die männlichen Teilnehmer der SpVgg ließen es krachen und weckten  Hoffnungen auf eine weitere goldene Sprinterzukunft, nach den früheren bayerischen Meistern Clemens Biller und  Jan Jäger, der jetzt als Trainer zusammen  mit Rebecca Juraschek der Jugend seine Erfahrung weiter gibt. Zur goldenen Zukunft gehört auch Robert Wagner in M14, ebenfalls über 60 Meter. Mit 8,12 Sek. im Vorlauf und 7,87 Sek. im Zwischenlauf qualifizierte er sich fürs Finale und lief als Dritter in 8,01 Sekunden ein. Nach einer langwierigen Verletzung, die ihm immer noch zu schaffen macht, mischt Roberts Bruder Alexander Wagner wieder im Konzert der Besten mit. Der bayerische Ex-Schülermeister gehört noch zur Klasse U 18, startete jedoch bei den älteren U20 und konnte an die  Zeiten vor seiner Verletzung wieder anschließen. Mit 7,44 Sek. im Vorlauf, 7,39 Sek. im Zwischenlauf kam er im Endlauf mit 7,38 Sekunden auf den hervorragenden vierten Platz.

Der dritte Läufer im blauweißen Trikot der Auerbacher, Lukas Friedrich, holte in der Altersklasse M 15 einen fünften Rang über 60 m Hürden in 10,27 und einen achten Rang über die 60 m flach in 8,21 Sekunden, lief aber im Zwischenlauf mit 8,12 Sekunden persönliche Bestzeit. Die ersehnte Medaille schaffte er aber im Kugelstoßen mit exakt 10 Meter, was dann auch Bronze bedeutete. 1,55 Meter im Hochsprung gelang in M14 David Kirch und somit der sechste Rang.  Eine Bronzemedaille, wie schon bei den bayerischen Meisterschaften,  stand am Ende eines spannenden Hochsprungwettbewerbes bei Hannah Schöllhorn mit 1,50 Meter und Maria Rieger im Kugelstoßen mit 11,20 Meter in der Klasse W15 zu Buche. Groß war die Freude über Edelmetall auch bei Julia Graber die ebenfalls in der höheren Klasse U 20 über 400 Meter startete und als Jüngste des Feldes mit 60,87 Sekunden auf dem dritten Rang einlief. Mit neuer Besetzung lief auch die U20 4 x 200 Meter- Mädchenstaffel mit Julia Graber, Anne Rieger, Lena Wiedenmann und Neuzugang Vanessa Schwock ein beherztes Rennen und kam als einzige reine Vereinsstaffel neben dem TSV Friedberg, der Siebter wurde, als Vierte mit 1:48,85 Minuten ins Ziel. Einen Platz in den Top-Ten erreichten noch Sarah Rieger als Siebte über 80 m Hürden, Anne Rieger über 200 m in 27,44 Sek. und ihre Schwester Maria Rieger mit 4,73 Meter im Weitsprung als jeweils Achte, Vanessa Schwock als Neunte im Kugelstoßen mit 8,53 Metern und Christian Graber (M14) mit 2:46,27 Min. über 800 Meter als Zehnter. koh.



Auerbacher Leichtathleten dominierten bei den schwäbischen Crossmeisterschaften
la  

Nach vielen Jahren konnte eine Mannschaft der weiblichen Jugend U 20 der SpVgg Auerbach/Streitheim wieder eine schwäbische Mannschaftsmeisterschaft feiern. 
v.l.n.r. Larissa Ischwang, Sarah Rieger und Julia Graber, die im Einzel auch die Vizemeisterschaft holte.

 

Untermeitingen. So eindrucksvoll beherrschten vor allem die Schülerleichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim noch selten schwäbische Crossmeisterschaften. Bei diesen ersten Titelkämpfen für Schwaben in diesem Jahr, gewannen die Nachwuchsathleten, bis auf eine Ausnahme, alle Mannschaftswettbewerbe der Schüler. Erfreulicherweise machte die weibliche Jugend mit Ihrem Mannschaftssieg das halbe Duzend voll und mit noch drei Einzeltiteln standen am Ende neun schwäbische Titel, sechs zweite Plätze und fünf Bronzeplätze zu Buche. Von den zu vergebenen Meisterschaften her gesehen, holten somit die Auerbacher fast ein Drittel der zur Verfügung stehenden Goldmedaillen.

Bereits im ersten Lauf, dem der  Schülerinnen W9, kam mit Lisa Kemmerling eine Athletin im Blauweisen Trikot als Siegerin ins Ziel über die schneebedeckte Strecke von 1440 Metern. Knapp hinter ihr als Zweite bereits Alina Müller und der dritte Platz von Sina Kemmerling in der Klasse W11 reichten für die drei auch zum Mannschaftssieg in U12. Einen dritten Rang sprang auch für Anna Mayer in W10 heraus, dies war der Grundstein auch für die zweite Mannschaft, die zusätzlich mit Angelina Sviridov und Alexandra Herr den Doppelsieg in der Mannschaftswertung perfekt machte. Bei den Schülern D lief als Erster Benedikt Hampp in der Klasse  M11 über die Ziellinie und holte zusammen mit Adrian Sasse und Pascal Remy (2. in M10) mit 17 Punkten knapp und mit einem knappen Punkt Vorsprung den Mannschaftstitel von der LG Westallgäu. Auf Platz vier bereits das zweite Team der Auerbacher in der Besetzung Daniel Friedrich, Korbinian Sasse und Elias Kuchenbauer. Einen Einzeldoppelsieg für Auerbach auch in der Klasse W12 mit der Siegerin Sophia Müller vor ihrer Vereinskameradin Laura Hofmann. Nachdem Isabelle Sasse (4.)  und Neuling Angela Stockert (5.) in W13 recht flott unterwegs waren, ging auch in der Klasse weiblich U14 der Mannschaftssieg zusammen mit Müller an die SpVgg Auerbach/Streitheim. Laura Hoffmann, Mirjam Hampp und Franziska Fendt landeten mit der zweiten Mannschaft auf Rang vier. In der Einzelwertung der Schüler B war der Vizemeistertitel von Tobias Müller (M12) das beste Ergebnis, trotzdem sprang Dank der mannschaftlichen Geschlossenheit zusammen mit Julian Kaiser und Lukas Mayer überlegen die schwäbische Teammeisterschaft in U14 männlich heraus, bereits auf  Rang fünf folgten Manuel Kaiser, Simon Kastner und Kevin Thomas in der Mannschaft II. Hart umkämpft war in der Klasse männlich U16 der Teamsieg zwischen Auerbach und Untermeitingen. Am Ende entschied ein Punkt Vorsprung für die Läufer im blauweißen Trikot die mit Fabio Kammler, Lukas Friedrich und David Kirch mit 20 Punkten gewannen. Noch einen Bronzerang sprang für die Zweite von Auerbach heraus, die mit Thomas Wiedenmann, Christian Graber und Robert Wagner noch auf Treppchen durften. Da bei den Schülerinnen A mit Pia Unger als Vierte nur eine Athletin der SpVgg an den Start ging, war dies die einzige Schüler-Teamwertung die nicht nach Auerbach ging. Dafür sprang die weibliche Jugend U20 ein, denn ein zweiter Platz von Julia Graber und weiteren vorderen Platzierungen von Sarah Rieger und Larissa Ischwang konnte nach langer Durststrecke in dieser Altersklasse wieder ein schwäbischer Mannschaftssieg errungen werden. koh. 

nach oben


 
 
November 2017 © Elias Geiger / Lukas Hampp