Anfahrt   Kontakt   Archiv   Impressum     

SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

Vereinsleben

Kinderolympiade im Rahmen des Ferienprogrammes wurde sehr gut angenommen
  Text und Bild: Johann Kohler  

Horgau-Auerbach. Im Rahmen des Horgauer Ferienprogrammes veranstaltete die Jugendvertretung der SpVgg Auerbach/Streitheim eine Kinderolympiade. Über 40 Kinder zwischen drei und acht Jahren waren mit Feuereifer dabei, und versuchten sich zum ersten Mal in den Disziplinen Werfen, Springen und Laufen. Als Belohnung gab es von Organisatorin Carina Wagner (rechts) Urkunden und Süßigkeiten. Auf unserem Bild versuchen der dreijährige Johannes und die fünfjährige Franziska in die Mitte der Reifen zu springen und damit möglichst viele Punkte zu ergattern. koh

nach oben 
 
50 Jahre SpVgg Auerbach/Streitheim
  Text und Bild: Johann Kohler
Einen Ehrenplatz im Pokalschrank nimmt der Wimpel des ersten Sportvereines in Auerbach vom Jahre 1923 ein.
 

Auerbach. In Auerbach wird gerne gefeiert. So auch vor 50 Jahren, als die Auerbacher Faschingsgesellschaft viele Auftritte mit Prinzenpaar, Tanzgarde und Elferrat hatte. Auch ein Gaudispiel mit den Auerbacher Narren stand auf dem Programm. Leider durften sie dieses Spiel auf dem Horgauer Sportplatz bei Schäffstoss, hier kickten die meisten Auerbacher und Streitheimer beim FC Horgau, nicht austragen und man musste nach Zusmarshausen ausweichen. Um in Zukunft niemand mehr betteln zu müssen, entstand am Faschingsdienstagsabend 1967 die Idee. einen Sportverein in Auerbach zu gründen mit einem dazugehörenden Sportplatz. Aus dieser Faschingslaune heraus, entstand dann am 17. März 1967 die SpVgg Auerbach/Streitheim. 35 Männer aus Auerbach, Streitheim und Bieselbach gründeten an diesem Tage, den nunmehr mit 901 Mitgliedern größten Verein im Rothtal. Dass der neue Verein überleben wird, trauten nur wenige Optimisten diesem zu, denn bereits 1923 und 1949 bestanden in Auerbach Fußballvereine, die aber jeweils nach wenigen Monaten den Spielbetrieb wieder einstellten.

Jetzt 50 Jahre später kann festgestellt werden, der dritte Anlauf hat mehr als geklappt. Aus den beiden Abteilungen des Gründungsjahres, Fußball und Leichtathletik, entstand ein Verein, der aus dem Vereinsleben im Rothtal nicht mehr wegzudenken ist. Mit inzwischen sechs Haupt- und fünf Unterabteilungen, bietet die SpVgg Auerbach/Streitheim ein breites Angebot von Sportmöglichkeiten vom Kleinkind ab ein Jahr bis ins hohe Alter. Der Grund warum der Verein einen so rasanten Aufschwung nahm kann damit begründet werden, dass man sich stets dem Trend der Zeit angepasst hat. Neben Fußball und Leichtathletik kamen im Lauf der Jahre Tennis, Gymnastik, Volleyball, Nordic Walking, Kinderturnen, Kindertanz, Eltern/Kind-Gruppe und neuerdings auch Mountainbike dazu. Ein Grund dafür sind natürlich auch die modernen Sportstätten auf der gemeinsamen Sportanlage Rothtal und der angrenzenden gemeindeeigenen Rothtalhalle, während sich der Kraftraum und das Beachsvolleyballfeld im alleinigen Vereinsbesitz befinden. Besonders stolz ist man in der SpVgg Auerbach/Streitheim über Vereinsmitglieder, die bereits zu Weltmeisterehren kamen, zeigt dies doch die gute Ausbildung durch anerkannte Übungsleiter/innen. So wurde im Juli 1999 die Leichtathletin Olivia Norris Jugendspeerwurfweltmeisterin und im August 2014 kam die Fußballerin Jenny Gaugigl mit der U20-Frauennationalmannschaft ebenfalls zu Weltmeisterehren. Auch im Dorfleben bringt sich im Verbund der anderen Vereine in Auerbach, die SpVgg Auerbach/Streitheim immer wieder ein. So finanzierte und erbaute der Verein den Dorfplatz und den Kinderspielplatz mit und bei den Festen wird gemeinsam gefeiert.

Nach dem bereits stattgefundenen Ehrungsabend (wir berichteten), wird am kommenden Wochenende, 2. bis 4. Juni, das 50-jährige Vereinsjubiläum groß gefeiert. 1. Vorsitzender Ludwig Furnier und seine Helfer arbeiten schon seit Wochen daran, das Fest zu einem Erlebnis werden zu lassen. Um auch den Ort Auerbach mit einzubeziehen, stellt sich am Freitag, 2. Juni der Festzug mit sämtlichen befreundeten Vereinen in der Auerstraße um 18.15 Uhr auf und wird sich unter den Klängen der Horgauer und Aretsrieder Musikanten zur Rothtalhalle bewegen. Nach dem Einzug wird Bürgermeister und Schirmherr Thomas Hafner in der festlich geschmückten Halle das erste Fass Bier anzapfen und die Rothtaler Musikanten die Gäste musikalisch unterhalten. „Nacht der Tracht“ heißt das Motto am Samstag, 3. Juni ab 19.30 Uhr mit der Orginal-Oktoberfest-Partyband „Magic Sound“. Zu diesem Veranstaltungspunkt sind natürlich auch Gäste ohne Tracht willkommen, leider müssen die aber auf das Willkommens-Freigetränk verzichten. Mit Pfarrer Karlheinz Reichhart, der am Pfingstsonntag um 10.15 Uhr in der Rothalthalle den Gottesdienst hält, feiert auch die Pfarrgemeinde mit dem Jubelverein. Umrahmt wird die Messfeier von den Aretsrieder Musikanten, die anschließend zum Frühschoppen, Mittagstisch und Nachmittagskaffee aufspielen werden. Einer der Höhepunkte des Gründungsfestes wird um 14 Uhr auf dem benachbarten Sportplatz das „ Spiel ohne Grenzen“ mit zehn teilnehmenden Mannschaften aus dem gesamten Rothtal sein. Bei den einzelnen Stationen, die noch unter Verschluss gehalten werden, werden bei den Spielen auch die Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen. Als Belohnung bekommen die Mannschaften bei der abendlichen Siegerehrung im Rahmen des Abschlussabends mit den Rothtaler Musikanten, schöne Preise überreicht. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen, außer bei der „Nacht der Tracht“ am Samstagabend, ist übrigens frei. koh.

nach oben 
 
Ehrungen am laufenden Band bei der SpVgg Auerbach/Streitheim
  50 Jahre Mitgliedschaft 50 Jahre nach Vereinsgründung wurden die Männer der ersten Stunde für langjährige Mitgliedschaft durch die SpVgg Auerbach/Streitheim geehrt.  
  Ehrenmitglied Seit der ersten Minute ohne Unterbrechung und in den verschiedensten Funktionen, so 16 Jahre 1. Vorsitzender, war das neue Ehrenmitglied Johann Kohler in der Vorstandschaft des Vereines dabei. v.l.n.r. Vorsitzender Ludwig Furnier, Johann Kohler, Bürgermeister Thomas Hafner und Bernhard Uhl.  
     

Horgau. Eine eindrucksvolle Auftaktveranstaltung zum 50-jährigen Gründungsfest der SpVgg Auerbach/Streitheim, war der feierliche Ehrungsabend in der Rothtalhalle. 212 zu ehrende Mitglieder waren geladen und davon waren 175 der Einladung gefolgt. Dies zeige die Verbundenheit im Verein, freute sich der erste Vorsitzende Ludwig Furnier, der in seiner Begrüßungsrede kurz auf die Geschichte des Vereines einging. 35 Männer aus Auerbach, Streitheim und Bieselbach, gründeten am 17. März 1967 im Gasthaus März in Auerbach die SpVgg Auerbach/Streitheim, inzwischen mit rund 900 Mitglieder der größte Verein im Rothtal. Mehr als 60 Prozent davon betätigen sich in den sechs Abteilungen und deren Unterabteilungen am sportlichen Betrieb. Gerade durch den Bau der Sportanlage Rothtal in den siebziger Jahren nahm das Vereinsleben einen enormen Aufschwung und der Mitgliederstand nahm um das Eineinhalbfache zu. Die beiden Bürgermeister, Thomas Hafner Horgau, zugleich auf Schirmherr und sein Amtskollege Bernhard Uhl aus Zusmarshausen, lobten in ihren Grußworten die herausragenden Erfolge und Leistungen des Jubiläumsvereines. Hafner meinte: „ Nicht der reichste Staat kann das leisten, was die Ehrenamtlichen mit ihrer Arbeit schaffen“ und Uhl schloss mit dem Satz: „Treue ist ein seltener Gast, halt ihn fest wenn du ihn hast“.

Von einer Gruppe der Rothtaler Musikanten musikalisch begleitet, ehrten Fachverbände und Verein verdiente Funktionäre und langjährige Mitglieder. Den Anfang machte der stellvertretene Kreisvorsitzende des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) Karl-Heinz Wagner aus Gersthofen. Ihm mache es eine große Freude, die Ehrung vornehmen zu dürfen, da er selbst familiäre Wurzeln zum Ort Auerbach habe, so Wagner. Leider werde es immer schwieriger Menschen für das Ehrenamt zu begeistern. Deshalb seien die Geehrten mit bis zu 50 Jahre Tätigkeit im Verein, ein leuchtendes Beispiel für unentgeltliches Ehrenamt. In die gleiche Kerbe schlugen auch die Kreisvorsitzende des Bayerischen Fußballverbandes Carola Härtl und der Ehren-Bezirksvorsitzende des Bayerischen Leichtathletikverbandes Heinrich Lange. Während bei den Leichtathleten kein Frauenmangel herrscht, mahnte Härtl an, beim Fußball die Frauen nicht zu vergessen. Statt einem Grußwort machte der Turngauvorsitzende Peter Weißenhorn in Gedichtform Werbung für die Sportart Turnen.

Am meisten über die Ehrung freuten sich die von den ursprünglich 35, jetzt noch lebenden 26 Gründungsmitglieder über die Urkunde und Ehrenzeichen. Die Überraschung des Abends hielt die Vorstandschaft bis zum Schluss der Veranstaltung unter Verschluss. Für besondere Verdienste und seinen Einsatz für den Verein in den letzten 50 Jahren, wurde Gründungsmitglied Johann Kohler unter großem Beifall zum Ehrenmitglied der SpVgg Auerbach/Streitheim ernannt. 16 Jahre 1. Vorsitzender und 50 Jahre Leichtathletikabteilungsleiter, sind nur zwei von vielen Funktionen die der Geehrte in den fünf Jahrzehnten im Verein innehatte. An diesem Abend wurde Kohler außerdem mit den höchsten Auszeichnungen des BLSV (Verdienstnadel in Gold mit Brillanten und großem Kranz) und BLV (Große Ehrennadel in Gold) geehrt.

Ehrungen: 50 Jahre Mitgliedschaft: Lorenz Beley, Erwin Christ, Franz Dolch, Franz Fischer, Josef Kleinheinz, Karl Kleinheinz, Karl Kleinheinz (Dinkelscherben), Martin Kleinheinz, Werner Kluge, Engelbert Kohler, Johann Kohler, Anton Kraus, Werner Leichtle sen., Georg Lüftner, Manfred Martin, Albert März sen., Albert März jun., Walter Michale sen., Andreas Ottenthal, Michael Reitmayer, Lorenz Scheurer, Winfried Schnitzler, Johann Vogele, Karl Weierst.

45 Jahre: Rosemarie Christ, Günter Enderle, Hannelore Fischer, Xaver Ganser, Marlies Gewitsch, Johann Hampp, Josef Hampp jun. , Luise Hampp, Ernestine Hemm, Anton Holl, Josefine Kleinheinz, Marianne Kluge, August Kohler, Hubert Kraus, Wilhelm Kraus, Anna März, Elfriede März, Peter Micheler, Karolina Reitmayer, Rita Sawatzki-Irlbacher, Brigitte Schierlinger, Pauline Schulz, Johann Treu, Anna Wagner.

40 Jahre: Claudia Aubele, Gabriel Brandl, Regina Bruchner, Rudolf Bruchner, Franz Christ, Anton Fischer, Engelbert Förg, Robert Förg, Ludwig Furnier, Josef Ganser, Hans-Jürgen Gewitsch, Elisabeth Hofmeister, Werner Holl, Karl Kleinheinz (Herpfenried), Rita Kohler, Thomas Kohler, Johann Kraus, Helmgart Liebhäuser, Günter Lindmair, Lothar März, Christoph Mayerhauser, Dietmar Mayerhauser, Gertrud Mayerhauser, Fritz Pawlik, Gerhard Schäffler, Pius Schilling, Armin Schulz, Hildegard Schulz, Wolfgang Streit, Simon Trawin, Rainer Vogg, Michael Wagner, Albert Winkelbeiner, Peter Zircher.

BLSV Ehrungen: Johann Kohler (50 Jahre Funktionär), Anton Fischer (40), Engelbert Kohler (40), Ludwig Furnier (25), Engelbert Förg (25), Albert Vogg (20), Thomas Stadler (18), Johann Kawalla (16), Markus Wagner (15), Jürgen Matiaske (15), Gabi Miller (12), Carina Wagner (8), Arno Kaiser (7), Sabine Huber (6)

nach oben 
 
Ehrungsabend für verdiente Mitglieder und Funktionäre

Die SpVgg Auerbach/Streitheim feiert heuer an Pfingsten ihr 50-jähriges Gründungsjubiläum. Aus diesem Anlass veranstaltet der Verein am Samstag, 8. April um 20 Uhr in der Rothtalhalle in Horgau für langjährige Mitglieder und verdiente Funktionäre einen Ehrungsabend. Die Feier wird von den Rothtaler Musikanten umrahmt. Koh. ionäre

nach oben 
 
508 Enten schwammen für eine gute Sache

Horgau. Beim vierten Badeentenrennen der SpVgg Auerbach/Streitheim gab es diesmal nur Gewinner. Einmal konnten sich der Verein durch den Verkauf der 508 Enten und der anschließenden Entenparty über einen ansehnlichen Reinertrag für die Jugendarbeit freuen, zum anderen erhielten die Besitzer der ersten 50 im Ziel einlaufenden Rennenten schöne Preise, die von Firmen gespendet wurden. Bis es soweit war und 1. Vorsitzender Ludwig Furnier die Siegerehrung vornehmen durfte, spielten sich auf dem Flüsschen Roth erbitterte Zweikämpfe zwischen den gelben Gummitierchen ab. Trotz der Tatsache, dass alle Teilnehmer die gleiche Chance hatten, zog sich das Feld auf den 400 Metern beträchtlich auseinander. Nachdem Michael Furnier auf Kommando von Organisatorin Elke Geiger seine Frontladerschaufel mit den Enten am Startplatz entleerte, machten sich diese sofort auf die Reise. Da heuer im Vergleich zu den vorherigen Rennen die Roth mehr Wasser führte, wurde sogar ein neuer Streckenrekord aufgestellt. Aber es gab auch Enten, die das schützende Ufer aufsuchten und ab und zu eine Pause einlegten. Auch die derzeit laufende Fußball-Europameisterschaft spielte eine Rollte. Neben anderen phantasievoll bemalten Enten, waren einige dabei, die in den Farben der deutschen und anderen Nationen bemalt waren. Am Ende lief die Ente von Sophia Wiedemann aus Horgau als Erste ins Ziel ein, dicht gefolgt von Martina Heinrich aus Zusmarshausen. Die weiteren Plätze belegten Rune Kohlert (Horgau), Rudi Bruchner (Horgau), Timo Geiger (Pittriching) und Vitus Krämer aus Emersacker, während die Ente von Bürgermeister Thomas Hafner den 23. Platz belegte. Koh.

nach oben 
 
4. Badeentenrennen der SpVgg Auerbach/Streitheim

Horgau. Voller Spannung wird von vielen Kindern, aber auch Erwachsenen, der kommende Freitag, 10. Juni erwartet. Zum vierten Male im Abstand von zwei Jahren, gehen auf der Roth bei Horgau um 18 Uhr nicht weniger als 500 Badeenten gemeinsam auf eine cirka 400 Meter lange Reise. Diese speziellen Rennenten aus Gummi, die mit einem Gewicht auf der Unterseite gegen Umkippen versehen sind, schwimmen auf der Roth für einen guten Zweck. Der Erlös des Verkaufes und der anschließenden Entenparty mit Würstchen und Getränken, kommt der Jugendarbeit der SpVgg Auerbach/Streitheim zu Gute. Für die Besitzer, deren Enten als Erste ins Ziel kommen, warten schöne Preise, die von Firmen gespendet wurden. Restenten können noch beim ersten Vorsitzenden Ludwig Furnier Weldener Str. 2 in Streitheim, beim Versicherungsbüro Kohler, Ulmer Str. 3 in Auerbach und bei Elke Geiger Sandfeld 12 in Horgauergreut oder im Zielbereich vor dem Start an der Brachfleckenbrücke ( Nähe Hotel Platzer) erworben werden. Koh.

nach oben 
 
Entenrennen der SpVgg Auerbach/Streitheim

Treffpunkt und Ziel: 18.00 Uhr in Horgau bei der Rothbrücke beim Brachflecken (Nähe Hotel Platzer)

Und so ist man dabei: Man erwirbt eine oder mehrere Rennenten mit dem Namen „Speedy“ und der dazugehörigen Startnummer bei der SpVgg Auerbach/Streitheim zum Preis von je 4 €.

Wichtig: Enten aus den Rennen der Vorjahre sind nicht mehr gültig und auch nicht startberechtigt!!! Es werden nur registrierte Enten gewertet.

Diese werden dann zusammen am Freitag, 10. Juni um 18 Uhr auf der Roth auf die Reise geschickt. Von den ersten 25 Enten, die das Ziel erreichen, erhalten deren Besitzer schöne Sachpreise, die von Firmen und Gönnern gespendet wurden. Alle Enten bleiben nach dem Rennen im Besitz ihrer Eigentümer und sollten dann am Ziel auch abgeholt werden. Die Siegerehrung findet am Ziel bei erfrischenden Getränken und leckerem Gegrillten statt.

Es lohnt sich also dabei zu sein. Zum einen wird es eine Mordsgaudi und zum anderen kommt der Erlös der Jugendarbeit der SpVgg Auerbach/Streitheim zu Gute.

Darum würde sich die SpVgg Auerbach/Streitheim über möglichst viele Teilnehmer sehr freuen. Unterstützen Sie unseren Verein und machen Sie sich, Ihren Kindern und Enkeln eine Freude. Enten sind käuflich bei den Abteilungsleitern, den Jugendtrainern, den Vorstandsmitgliedern, beim 1. Vorsitzenden Ludwig Furnier (Weldener Str. 2, Streitheim), bei Johann Kohler (Ulmer Str. 3, Auerbach) und bei Elke Geiger (Sandfeld 12, Horgauergreut) zu erwerben.

Auf ein tolles Rennen mit vielen Rennenten freut sich die Vorstandschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim. Info-Telefon: 08294-2575

Ludwig Furnier, 1. Vorsitzender

Hier geht es zur offiziellen Einladung

nach oben 
 
Vorbericht: Sportlerball in Horgau

Horgau. Einen Sportlerball in allen Räumen der Sportgaststätte Rothtal veranstaltet die SpVgg Auerbach/Streitheim zusammen mit den Sportheimwirten am Freitag, 29. Januar ab 20 Uhr. Neben DJ Mercury der für musikalische Stimmung sorgt, steht als Höhepunkt ein Auftritt der Showtanzgruppe „ Undercover Dance Comany“ auf dem Programm. Koh.

nach oben 
 
Rekordbesuch beim Schafkopfturnier der SpVgg Auerbach/Streitheim
  Das Bild zeigt v.l.n.r.: Vorsitzender Ludwig Furnier, Spielleiter Karl Fischer, Simon Trawin, Fritz Kraus, Andrea Thill und Klaus Trimpl.  

Horgau. Einen neuen Teilnehmerrekord konnte das Schafkopfturnier der SpVgg Auerbach/Streitheim verzeichnen. Waren es bisher 76 Teilnehmer in 19 Partien, so erschienen heuer 88 Kartler, unter ihnen auch vier Frauen in 22 Partien. Auffallend dabei war, es erschienen Spieler bis aus Höchstädt und aus dem gesamten Großraum Augsburg. Unter Leitung vom bewährten Spielleiter Karl Fischer aus Streitheim, wurde das Turnier schnell und reibungslos abgewickelt und so konnte 1. Vorsitzender Ludwig Furnier kurz nach 23 Uhr die Siegerehrung durchführen. Trotz oder gerade wegen der großen Konkurrenz lief Simon Trawin aus Horgau zu sehr guter Form auf. Mit 111 Guten, beziehungsweise Punkten sicherte er sich den Sieg, vor Fritz Kraus aus Westendorf mit 98 Punkten. Die weiteren Platzierungen: Klaus Trimpl Neusäss mit 90, Stefan Baumann Augsburg mi 87, Manuel Leichtle Bieselbach mit 86 und Fritz Grimm Deubach mit 82 Punkten. Auf dem siebten Rang folgte mit 74 Punkten Andrea Thill aus Augsburg, während Bürgermeister Thomas Hafner seinen Geldpreis für den 14. Platz der SpVgg Auerbach/Streitheim als Spende sofort wieder zur Verfügung stellte. Gro0zügig zeigte sich auch die Sportheimwirtsleut Claudia und Robert, die als Zusatzgewinne Gutscheine zur Verfügung stellten.

nach oben 
 
40 Sportabzeichen wurden 2015 abgelegt
  Die jüngsten und ältesten Teilnehmer bei der diesjärigen Sportabzeichenaktion der SpVgg Auerbach/Streitheim in Horgau mit den beiden Prüfern vorne v.ln.r: Lukas, Martin und Daniel Vogg, Paul Kohler, Tobias Stiastny, Nadia Birzele hinten v.l.n.r: Johann Kaspar, Michael Wagner, Elfriede Weser, Ulf Gnauert, Gerhard Heinrich, Engelbert Kohler  

Horgau. Die Zahl 40 kam bei der diesjährigen Übergabe der Sportabzeichen bei der SpVgg Auerbach/Streitheim gleich zweimal vor. Zum ersten erhielten 40 Personen das Sportabzeichen, zum andern konnte Prüfer Engelbert Kohler auf die gleiche Zahl an Jahren ununterbrochene Abnahme zurückblicken, während sein Bruder Michael Wagner seit 35 Jahren die Aktion mit durchführt. Doch auch nach vielen Jahren ist die Begeisterung noch immer vorhanden, was die gute Teilnehmerzahl beweist. Die jüngsten Prüflinge waren heuer die Zwillinge Daniel und Martin Vogg aus Horgau mit sechs und Ulf Gnauert aus Stadtbergen mit 77 Jahren. Die beiden Prüfer konnten nicht weniger als 29 goldene und elf silberne Abzeichen in diesem Jahr vergeben, davon waren zehn Personen zum ersten Male dabei. Spitzenreiter sind in all den Jahren Gerhard Heinrich und Engelbert Kohler mit 23 goldenen Abzeichen, gefolgt von Fritz Pawlik mit 22 Goldenen. koh.

nach oben 
 
Das Weinfest der SpVgg war ein voller Erfolg
  Einen geselligen Abend verbrachten viele Auerbacher und Freunde in der Sportgaststätte in Horgau.  

Weitere Bilder zu diesem Abend finden sie unter der Rubrik "Bilder".

nach oben 
 
Kinderolympiade wurde sehr gut angenommen
  Nur nichts während des Wettkampfes verschütten, lautete die Devise der beiden Teilnehmer bei der Kinderolympiade. Isabella Wagner von der Jugendvertretung der SpVgg Auerbach/Streitheim achtet genau darauf.  

Horgau. Trotz hoher Temperaturen wurde die Kinderolympiade der SpVgg Auerbach/Streitheim, die von der Jugendvertretung im Rahmen des Horgauer Ferienprogrammes angeboten wurde, in diesem Jahr sehr gut angenommen. 40 Urkunden und kleine Geschenke hatte die Jugendvorsitzende Carina Wagner mit ihrem siebenköpfigen Team vorbereitet, diese reichten aber nicht aus und der Rest musste noch nachgeliefert werden. Während nebenan im Rothtalstadion 250 Leichtathleten aus ganz Deutschland und Österreich beim Leichtathletikabendsportfest um Bestleistungen kämpften, versuchten die Drei- bis Zehnjährigen Kinder auf dem Nebenfeld verschiedene Spielstationen zu meistern. Am meisten Spaß, kein Wunder bei der Hitze, machte die Aufgabe, einen Behälter mit Wasser über verschiedene Hindernisse zu balancieren. Unter den Anfeuerungsrufen von Mama, Oma, Papa und Opa wurde dies von vielen Kindern hervorragend gemeistert und nach Zieleinlauf als willkommene Erfrischung genutzt. Koh.

nach oben 
 
Parkplatz der Sportanlage Rothtal Horgau wird saniert
  Ein Bild über den Fortschritt der Arbeiten machte sich Bürgermeister Thomas Hafner auf dem Parkplatz der Sportanlage Rothtal.  

Horgau. Viel in Eigenleistung und wenn möglich günstig, so lautete das Motto beim Bau der Sportanlage Rothtal vor rund 40 Jahren. Leider traten beim Parkplatz in den letzten Jahren immer wieder größere Schäden auf, sodass jetzt eine Sanierung unumgänglich wurde. Um nicht wieder in etlichen Jahren nachbessern zu müssen, wurde die alte Teerdecke entfernt und auch der Untergrund neu aufgebaut. Insgesamt rechnet die SpVgg Auerbach/Streitheim, unter deren Regie die Sanierung läuft, mit Kosten um die 100.000 Euro. Die Hauptlast trägt mit einem Zuschuss die Gemeinde Horgau, der Landkreis Augsburg und auch die beiden Vereine SpVgg Auerbach/Streitheim und FC Horgau sind finanziell über den Zweckverband mit in der Pflicht. Dieser Tage wird die Teerdecke eingebaut und Bürgermeister Thomas Hafner hofft zusammen mit der SpVgg Auerbach/Streitheim, dass die Arbeiten bis zum Leichtathletikabendsportfest am Mittwoch, 5. August, zu dem hunderte von Athleten aus ganz Deutschland erwartet werden, abgeschlossen sein werden. Koh.

nach oben 
 
Bayerischer Fußball-Verband übergibt Bonusscheck an SpVgg Auerbach/Streitheim
  Bild: Bfv
Rosi Bindl (links) vom FC Bayern München und Hans Hampp von der SpVgg Auerbach/Streitheim konnten in Fürth je einen Bonusscheck des Bayerischen Fußballverbandes für ihr Mitglied und Fußballnationalspielerin Jenny Gaugigl entgegen nehmen. Darüber freut sich auch Doris Fitschen, die sportliche Leiterin der DFB-Frauennationalmannschaft.
 
     

Fürth. Neun Vereine lud der Bayerische Fußballverband zum Frauenländerspiel Deutschland gegen Brasilien ins Stadion nach Fürth ein. Darunter waren neben den Größen FC Bayern München, dem 1. FC Nürnberg, auch die SpVgg Auerbach/Streitheim. Grund war eine Scheckübergabe über den Betrag von 22.959 Euro, aufgeteilt auf diese neun Vereine. Den größten Anteil von 3.700 € bekam die SpVgg Auerbach/Streitheim für ihre ehemalige Jugendspielerin und jetzige Fußballnationalspielerin Jenny Gaugigl. Wie mehrfach berichtet, holte sich die ehemalige Auerbacher Spielerin mit der deutsche U20 Nationalmannschaft im vergangenen Jahr in Kanada den Weltmeistertitel und seit letzten Sonntag auch die Deutsche Meisterschaft der Frauen mit dem FC Bayern München. . Die 18-jährige Biburgerin Gaugig bescherte zusätzlich auch ihrem jetzigen Verein FC Bayern München noch 2.200 Euro. Mit diesem Bonus belohnt der Bayerische Fußballverband gute Jugendarbeit in den Vereinen, die zum Ziel haben, talentierte Spielerinnen auszubilden und Nationalspielerinnen an große Aufgaben heranzuführen, dies betonten Sabine Buschen und Silke Rami vom Bayerischen Fußballverband und Doris Fitschen, die sportliche Leiterin der DFB-Frauen-Nationalmannschaft ihn ihren Ansprachen. Für die SpVgg Auerbach/Streitheim, in der Jenny Gaugigl noch vor wenigen Jahren bei den Jungs dem runden Leder nachjagte, nahm Hans Hampp den Scheck in Empfang, er war es auch, der Jenny das „‚Einmaleins“ des Fußballspieles beibrachte und somit zu ihren Endeckern gezählt werden darf. Koh.

nach oben 
 
Ludwig Furnier neuer Vorsitzender der SpVgg Auerbach/Streitheim
  Stark verjüngt präsentiert sich die Spitze der neuen Vorstandschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim.
v.l.n.r. Elke Geiger, Markus Wagner, Sabine Huber, Christoph Mayerhauser, Carina Wagner und Ludwig Furnier
Text und Bild: Johann Kohler
 

Horgau. Ludwig Furnier, der bisherige Fußballabteilungsleiter der SpVgg Auerbach/Streitheim, ist neuer erster Mann des Gesamtvereins. Er löst damit Johann Kohler ab, der nach 16 Jahren als Vorsitzender und 48 Jahren in vielen anderen Funktionen des Vereins, nicht mehr für das Amt des Vereinchefs kandidierte. 77 wahlberechtigte Mitglieder, soviel wie noch nie bei einer Jahreshauptversammlung, füllten den Versammlungsraum bis auf den letzten Platz. Auffallend war jedenfalls, viele ehemalige Weggefährten in der fast ein halbes Jahrhundert langen Amtszeit von Gründungs- und Vorstandsmitglied Johann Kohler, wollten beim Abschied des bisherigen 1. Vorsitzenden dabei sein. Deshalb ließ Kohler in seinem Rechenschaftsbericht nicht nur das vergangene Jahr Revue passieren, sondern ging auch auf die Geschichte des 1967 mit ihm gegründeten Vereines ein. Für einen Großteil der anwesenden Mitglieder, sowie die Bürgermeister Thomas Hafner (Horgau) und Bernhard Uhl (Zusmarshausen), waren Begebenheiten dabei, wovon sie noch niemals zuvor etwas erfahren hatten. Schon bei der Gründung, so Kohler, hatte man mit enorme Schwierigkeiten mit umliegenden Vereinen zu kämpfen, für die ein neuer Verein eine Konkurrenz darstellte. Doch allen Unkenrufen zum Trotz, entwickelte sich der Verein zu einer festen Größe und ist heute von der Sportlandschaft im Landkreis nicht mehr wegzudenken. Die zusammen mit den Gemeinden und dem Nachbarverein FC Horgau Anfang der 70-er Jahre erbaute Sportanlage Rothtal und die Ausweitung des Sportangebotes wie Fußball, Leichtathletik, Tennis, Volleyball, Kinderturnen und Tanz, Nordic Walking und Gymnastik, ließen den Verein zum größten Verein im Rothtal werden. Nach seinen Worten hätte Kohler gerne bis zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins in zwei Jahren weitergemacht, doch weniger als ein halbes Prozent der 842 Mitglieder hatte in letzter Zeit etwas dagegen und brachte haltlose persönliche Angriffe gegen ihn vor. „ Der Verein war bei mir die Nummer eins und somit ein Teil meines Lebens, doch jetzt muss ich mich und somit auch den Verein schützen“, mit diesen Worten beendete Johann Kohler seine Ausführungen. Mit minutenlangen und stehenden Applaus bedankten sich die Anwesenden beim bisherigen Vorsitzenden.


Die beiden Bürgermeister Hafner und Uhl würdigten die Verdienste von Johann Kohler nicht nur für den Sport, sondern auch für die vielen anderen Bereiche, in denen sich der bisherige Amtsinhaber engagierte. Noch deutlicher wurde Altbürgermeister Franz Fischer, der 15 Jahre ab Gründung des Vereins, davon vier Jahre als 1. Vorsitzender, Seite an Seite mit Kohler für den Verein kämpfte. Ohne den scheidenden Vorsitzenden gäbe es die sportlich und wirtschaftlich starke SpVgg Auerbach/Streitheim nicht, stellte Fischer klar. Er fand es beschämend, dass es Leute gibt, die Personen die im Ehrenamt tätig sind, durch falsche Anschuldigen fertig machen wollen.

Viele Erfolge hatten die Abteilungsleiter aus dem vergangenen Jahr zu vermelden. Die Fußballer verpassten mit sehr guten 48 Punkten den Platz ganz oben in der Tabelle und wurden punktgleich mit dem Dritten sehr guter Vierter in der Kreisklasse. Auch in dieser Saison spielen beide Mannschaften oben mit, stellte Fußballboss Ludwig Furnier fest. Die Jugend, die mit dem FC Horgau eine Spielgemeinschaft bildet, ist mit 11 Mannschaften am Spielbetrieb beteiligt. Das Aushängeschild ist nach den Worten von Jugendleiter Arno Kaiser die A-Jugend, die in der Kreisliga den großen Vereinen Paroli bietet und auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

Auf ein überaus erfolgreiches Jahr, vielleicht sogar das erfolgreichste, blickt Leichtathletik- abteilungsleiter Johann Kohler zurück. Fünf Jugendliche erkämpften sich sechs bayerische Meisterschaften und nahmen erfolgreich auch an deutschen Meisterschaften teil, wo sie sogar Plätze unter den ersten Zehn belegten. Die SpVgg Auerbach/Streitheim gehört in Schwaben zu den führenden Vereinen, deshalb werde er sich in Zukunft nach Aufgabe des Amtes des 1. Vereinsvorsitzenden, sich noch stärker für seine Abteilung kümmern.

Die Tennisabteilung bildet im Punktspielbetrieb, ebenfalls wie der Jugendfußball, eine Spielgemeinschaft mit dem FC Horgau. Diese läuft unproblematisch, doch könnte die Abteilung mehr Zulauf vertragen, egal ob Schüler oder Senioren. Eine Verjüngung könnten auch die Volleyballer gebrauchen, denn der Stamm der Herren spielt schon seit vielen Jahren in der gleichen Besetzung, trotzdem wurde die Bezirksklasse gehalten. Den beiden Damenmannschaften bleibt nach den Aufstiegen im letzten Jahr, heuer Abstieg nicht erspart. Sehr guten Zulauf hat das Kinderturnen, der Kindertanz, Nordic Walking und die Gymnastikabteilung der Damen.

Trotz der Tatsache, dass die Beiträge bei der SpVgg Auerbach/Streitheim noch human sind und ein umfangreicher Trainings- und Wettkampfbetrieb stattfindet, konnte ein finanzieller Überschuss im vergangenen Jahr erwirtschaftet werden, stellte Schatzmeisterin Sabine Huber fest. So werden man in diesem Jahr zusammen mit Gemeinde und Zweckverband Rothtal den Sportgeländeparkplatz neu befestigen und eine Behindertentoilette in das Sportheim einbauen. Koh.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender Ludwig Furnier
2. Vorsitzender Christoph Mayerhauser
1 Schatzmeisterin Sabine Huber
1. Schriftführer Markus Wagner
Frauenbeauftragte: Elke Geiger
Jugendvertreterin: Carina Wagner
2. Kassier Jürgen Matiaske
2. Schriftführer Christian Holl
Ehrenamtsbeauftragter Johann Kawalla
Beisitzer Peter Christ, Gabriel Brandl, Philipp Fischer, Alexander Knöpfle, Christoph Hofmeister
Kassenprüfer Engelbert Kohler, Albert Vogg

Abteilungsleiter:
Fußball Michael Furnier
Fußballjugendleiter Arno Kaiser
Leichtathletik Johann Kohler
Tennis Thomas Stadler
Volleyball Edith Schmidt
Gymnastik Gabi Miller

nach oben 
 
Sportjugend der SpVgg Auerbach/Streitheim wählt neue Leitung
  v.l.n.r.: Carina Wagner, Mirjam Hampp, Marco März, Max März, Hannah Schöllhorn und Isaballa Wagner  

Horgau. Knapp 300 Mitglieder zwischen zehn und 27 Jahren treiben bei der SpVgg Auerbach/Streitheim organisiert mit viel Spaß Sport. Doch für einen Besuch, der vom Dachverband Bayerischer Landessportverband vorgeschriebenen Jugendversammlung, haben sie scheinbar wenig Lust. Nur etwa zehn Prozent der Jugendlichen konnte Vereinsvorsitzender Johann Kohler bei der Versammlung begrüßen. Dabei wurde an dieser Versammlung eine neue Jugendvertretung gewählt. Mit einstimmigen Ergebnissen wurde Carina Wagner Vorsitzende und ihre Schwester Isabella Wagner Stellvertreterin. Das Amt des Jugendsprechers bekleidet zukünftig Max März und Beisitzer wurden Marius Brahm, Marco März, Hannah Schöllhorn und Mirijam Hampp.

Wie die alte und neue Vorsitzende Carina Wagner in ihrem Rechenschaftsbericht verkündete, wurden im vergangenen Jahr im Rahmen des Horgauer Ferienprogramms eine Kinderolympiade und eine Schnitzeljagd durch Horgau mit guter Beteiligung veranstaltet. Dieses Programm ist auch heuer vorgesehen, dazu sollen noch ein Open-Air-Kino und ein Sporttag an der Uni Augsburg dazukommen. koh.

Diese gewählte Jugendvertretung vertritt in den nächsten zwei Jahren die Jugendlichen der SpVgg Auerbach/Streitheim. v.l.n.r. Carina Wagner, Mirjam Hampp, Marco März, Max März, Hannah Schöllhorn, Isabella Wagner Text u. Bild: Johann Kohler

nach oben 
 
56 Schafkopfspieler ermitteln ihren Sieger
  v.l.n.r.: Karl Fischer, Martin Leichtle, Roland Mengele, Hans Haupt, Johann Kohler  

Horgau. 56 Kartler in insgesamt 14 Partien ermittelten in rund zweieinhalb Stunden beim Schafkopfturnier der SpVgg Auerbach/Streitheim ihre Sieger. Erster Vorsitzender Johann Kohler und Spielleiter Karl Fischer aus Streitheim zeichneten die besten Spieler bei der Siegerehrung aus. Auf dem ersten Platz landete Roland Mengele aus Altenmünster mit 94 Punkten, gefolgt von Hans Haupt (79 P.) Horgau, Martin Leichtle (73 P.) Bieselbach und Werner Jungwirth und Max Holland aus Horgau mit jeweils 54 Guten. Beste Dame war Margit Treu, den Trostpreis für das schlechteste Ergebnis erhielt Wolfgang Weinert. Gesponsert wurde das Turnier von den Gemeinderäten Ulrich Mayr und Alexander Kohler, von der Sportgaststätte Rothtal und Vorsitzenden Johann Kohler.

nach oben 
 
136 Sportler wurden von der Gemeinde Horgau ausgezeichnet
     

Horgau. So richtig nach dem Geschmack der jüngeren Besucher in der gut gefüllten Rothtalhalle, wurde die Sportlerehrung durch die Gemeinde eröffnet. Die Rockband „ The Critic`s, die mit Tanja Trawin, Christian Eymüller, Daniel Huber, Max Holland, Sabine Eggl und Michael Knauer aus vorwiegend Horgauern Musikern besteht, sorgte gleich zum Beginn der Veranstaltung für einen stimmungsvollen Auftakt. Begeistert war dann auch Bürgermeister Thomas Hafner der in seiner Rede an die Gäste feststellte, dass die Gemeinde Horgau eine Sonderstellung in Sachen Sport im Landkreis darstelle. 136 Sportler in sieben verschiedenen Sportarten erfüllten die nicht gerade leichten Kriterien zur Zulassung zur Sportlerehrung. Durch Erfolge bei regionalen und auch überregionalen Sportereignissen, tragen die zur Ehrung Vorgeschlagenen den Namen der Gemeinde Horgau weit über die Gemeinde- und Landkreisgrenzen hinaus. Doch diese Leistungen waren nur durch viel Trainingswillen, eiserne Übungsdisziplin und Kampf gegen eigene Schwächen zu erreichen. Dazu kommen noch bestens ausgebildete Übungsleiter und eine große Anzahl von Ehrenamtlichen in den Vereinen und gute Sportstätten. Deshalb ist jeder Cent, die die Gemeinde in den Sport investiert und weiterhin auch tut, gut angelegt.

Auf Grund der überragenden Sporterfolge kamen die Besucher dann bei der Ehrung nicht mehr aus dem Staunen heraus. Höhepunkt war heuer die Auszeichnung für die Fußballweltmeisterin Jenny Gaugigl. Wie mehrfach berichtet, errang vor wenigen Wochen in Kanada das 18-jährige Mitglied und frühere Spielerin der SpVgg Auerbach/Streitheim mit der U20-Frauen-Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft. Trotz der vielen Ehrungen in den vergangenen Wochen, freute sich Gaugigl sichtlich über die Auszeichnung an der Stätte, wo sie die ersten Versuche im Fußball absolvierte. Als Spieler begann auch für den nun zwanzigjährige Maximilian Riedel (FC Horgau) seine Fußballkarriere. Doch jetzt tanzen die Spieler in den Fußball-Landesligen nach der Pfeife des Schiedsrichters. Diese überragende Leistung war der Gemeinde ebenfalls ein Ehrenzeichen wert. Während Lukas Stahl, Junioren-Europameister im Team im Kajak-Einer wegen eines Wettkampfes nicht persönlich die Auszeichnung entgegen nehmen konnte, erschien die größte zu ehrende Gruppe, 58 Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim, fast vollzählig. Bayerische Meister mit Maria Rieger und Julian Kaiser sowie Angela Stockert, Simon Kastner und Fabio Kammler, die sich zusätzlich bei deutschen Meisterschaften unter den Top-Ten in ihren Altersklasse behaupten konnten. Die zweitgrößte Truppe mit 39 Geehrten stellten die Fußballer, während der Schützenverein Rothtal mit 27 Schützen bei der Ehrung vertreten war. Interessant ist auch die Tatsache, dass auch Sportler die inzwischen zur deutschen Spitze gehören, ihren Stammvereinen treu bleiben. So konnten Maria Rieger und Fabio Kammler schon zum zehnten Male die Auszeichnung in Folge entgegen nehmen, während Celin Steinle, Monika Steinle, Johann Ohnesorg, Thaddäus Ohnesorg, Stephanie Bracke, Markus Hefele, Dieter Käßmayer, Daniel Lorenz, Lisa Kemmerling, Joshua Hemm, Adrian Sasse und Larissa Ischwang zum fünften Male dabei waren und das goldene Abzeichen vom Bürgermeister Hafner und seiner „Sportministerin“ Annelies Lang übereicht bekamen. Umrahmt wurde die Veranstaltung durch eine Tanzeinlage der „Happy Teens“ der SpVgg Auerbach/Streitheim unter Leitung von Bettina Brandl und Daniela Wolitz und einer tollen Bilderschow von Simon Blochum. koh.

Die Geehrten: SpVgg Auerbach/Streitheim: Fußball: Jenny Gaugigl. Leichtathletik: Magdalena Ehinger, Sara Krawehl, Rebecca Kuchenbaur, Annika Schußmann, Lucas Wiedemann, Moritz Möckl, Pascal Vogg, Anna Abold, Angelina Vogg, Alina Müller, Lisa Kemmerling, Julia Bschorr, David Hampp, Johannes Möckl, Jannik Remy, Markus Klinger, Angelina Sviridov, Anna Mayer, Johanna Kunst, Pia Juraschek, Alexandra Herr, Sabrina Fischer, Johanna Schiepp, Luca Ariane Friess, Emily Schuster, Sina Kemmerling, Adrian Sasse, Joshua Hemm, Benedikt Hampp, Thomas Demharter, Thomas Burghart, Julius Schollhorn, Angela Stockert, Sophia Müller, Amelie Schaner, Jana Wiedemann, Hannah Schöllhorn, Maria Rieger, Anna Juraschek, Anne Rieger, Tobias Müller, Simon Kastner, Manuel Kaiser, Julian Kaiser, Robert Wagner, David Kirch, Thomas Wiedemann, Fabio Kammler, Marc Hartmann, Alexander Wagner, Larissa Ischwang, Pia Unger, Mirjam Hampp, Isabelle Sasse, Alexandra Rottenkolber, Lea Krawehl, Günther Sasse, Johann Schierlinger. Damen-Volleyball: Stephanie Bracke, Petra Hutner, Nicole Reitschuster, Sarah Rieger, Anne Rieger, Aneta Schaffhauser, Edith Schmidt, Sandra Schmidt-Daffner, Simone Strobl, Marion Wagner. Sportkegeln: Bernd Rädle. SG Auerbach/Horgau Fußball: Benedikt Geißler, Sebastian Zott, Roland Amann, Noah Hagner, Julian Kargl, Katja Dörle, Peter Sigel, Vincent Pahr, Noah Hoffmann. FC Horgau: Fußball: Maximilian Riedel, Lorenz Egle, Philip Egle, Michael Feistle, Daniel Feistle, Markus Hefele, Daniel Gai, Manuel Hemm, Julian Kaiser, Dieter Käsmayer, Tobias Kirschner, Michael Knöpfle, Daniel Lorenz, Julian Löwy, Maximilian Mayer, Robert Mayerhörmann, Alexander Möritz, Darius Ohnesorg, Manuel Schmid, Patrik Steinle. Franz Stroh, Fabian Tögel, Maximilian Vogele, Michael Vogele, Thomas Walter, Simon Wiedemann, Raffel Wieser, Christoph Zircher, Stefan Zott. Allkampf: Thomas Greppmeier, Stefan Greppmeier, Tobias Wackers. Schützenverein Rothtal: Jonas Ohnesorg, Johannes Vogg, Christian Herr, Patrick Goldau, Levin Groll, David Platzer, Celin Steinle, Anna Steinle, Isabelle Siegel, Patrik Steinle, Josef Band, Michael Knauer, Monika Steinle, Rudolf Berchthold, Johann Ohnesorg, Josef Steinle, Hubert Sedlak, Johann Schierlinger, Franz Merk, Andreas Vogg, Andrea Goldau, Anne-Kathrin Hemm, Tobias Schmid, Thaddäus Ohnesorg, Andreas Seiler, Manuel Goldau, Tobias Steinle. Kanu: Lukas Stahl.

nach oben 
 
Siegreiche Jugendmannschaft der SpVgg Auerbach-Streitheim gewinnt Tribünenkarten
  Auf das Bundesliga-Lokalderby VfB Stuttgart gegen den FCA freuen sich die jungen Läufer der Leichtathletikabteilung der SpVgg Auerbach-Streitheim als schnellste Jugendmannschaft beim vergangenen Landkreislauf. Unser Bild zeigt bei der Kartenübergabe von links: Benedikt Hampp, die Landkreis-Sportbeauftragte Michaela Schuster, Kreissparkassen-Gebietsdirektor Markus Bayer, SpVgg-Vorsitzenden Johann Kohler, Manuel Kaiser, Paul Unger und Mannschaftsbetreuerin Brigitte Kuen.  

Landkreislauf:

Für Bunndesliga-Lokalderby FC Augsburg gegen VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz-Arena Landkreis Augsburg |

Für die beste Jugendmann-schaft beim 32. Land¬rat-Dr.-Frey-Landkreislauf „Rund um Altenmünster“ im Juni dieses Jahres hatte die Kreissparkasse Augsburg wieder attraktive Preise ausgesetzt: Den schnellsten jugendlichen Läufern winkten Eintrittskarten für ein Bundesliga-Schlagerspiel des FC Augsburg nach eigener Wahl. Diese Chance hatten sich die jungen Läufer der Leichtathletikabteilung der SpVgg Auerbach-Streitheim nicht entgehen lassen. Sie waren – schon zum zweiten Mal in Folge – als schnellste über die Ziellinie gegangen. Kreissparkassen-Gebietsdirektor Markus Bayer übergab jetzt acht Haupttribünen-Karten für das Bundesliga-Lokalderby VfB Stuttgart gegen den FCA in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena an die siegreichen Landkreisläufer. Zwischenzeitlich steckt Michaela Schuster, die Sportbeauftragte des Landkreises Augsburg, schon mitten in der Organisation für den 33. Landrat-Dr.-Frey-Landkreislauf. Die Breitensport-Großveranstaltung findet nächstes Jahr am 28. Juni in Stadtbergen statt.

nach oben 
 
Die SpVgg begrüßt unsere Weltmeisterin Jenny Gaugigl
  Fotos: Monika Hupka-Böttcher  
  Fotos: Monika Hupka-Böttcher  

Liebe Jenny mit Familie,

herzlichen Glückwunsch unserem Mitglied Jenny Gaugigl zur Erringung des Weltmeistertitels mit der der deutschen U20-Frauen-Fußballmannschaft in Kanada von der gesamten SpVgg Auerbach/Streitheim.

Vor fast genau 15 Jahren konnten wir in unserem Rothtalstadion eine Athletin als Weltmeisterin mit großem Bahnhof willkommen heißen. Unsere Leichtathletin Olivia Norris gewann in Polen die Goldmedaille in der U18 im Speerwurf. Wir waren uns damals sicher, dass dieser Erfolg eines Vereinsmitgliedes bei einer Weltmeisterschaft nicht mehr überboten werden kann. Zwar holten Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim 2007 bei den „ Rückwärtslauf-Weltmeisterschaften“ in der Schweiz auch 4 Weltmeistertitel, doch diese Sportart hat nicht den Stellenwert wie z.B. Fußball oder Leichtathletik.

Doch jetzt seit zwei Tagen haben wir wieder einen Grund zu feiern. Die deutsche U20-Frauenmannschaft holte mit einem 1:0 Endspielsieg gegen Nigeria den WM-Titel. Teil dieses Teams war ein jetzt passives und vorher rund 10 Jahre aktives Mitglied unseres Vereins, Jenny Gaugigl aus Biburg. Sie lernte unter unserem jahrzehnte lang tätigen Jugendtrainer Hans Hampp, besser bekannt als „ Hambo“ den Umgang mit dem runden Leder. Von der G- bis zur C-Jugend verstärkte sie unsere männlichen Jugendmannschaften, ehe sie vor zwei Jahren endgültig sich für den großen FC Bayern entschied.

Zuerst mit dem „ Stern des Südens“ deutscher Meister und jetzt für Deutschland Weltmeister – welch eine steile Karriere. Und da sie erst vor wenigen Tagen 18 Jahre alt wurde, steht ihr mit Sicherheit noch eine glänzende Zukunft bevor. Deshalb wünscht Dir liebe Jenny, dein Heimatverein SpVgg Auerbach/Streitheim, noch viel Erfolg und was am wichtigsten ist, immer Gesundheit und keine Verletzungen.

Nachdem heute die „Bildzeitung“ berichtet hat, dass alle Weltmeisterinnen ein schönes Geschenk vom DFB bekommen, haben wir uns überlegt was wir Dir schenken können. Wir haben heute in einer Telefonkonferenz der Vorstandschaft beschlossen, dass Du eine Auszeichnung bekommst, die in unserem 850 Mitglieder großen Verein bis jetzt nur drei Personen haben, zwei verdiente Männer und unsere Weltmeisterin Olivia Norris, nämlich die Ehrenmitgliedschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim auf Lebenszeit. Auch wenn es nur auf einem Stück Papier geschrieben ist, ist diese Auszeichnung doch etwas Besonderes. Ab sofort bist Du bis an dein Lebensende beitragsfrei gestellt und hast einen Ehrenplatz in unserem Verein.

Liebe Jenny, nochmals herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute.

nach oben 
 
Über 500 Rennenten lieferten sich auf der Roth ein großes Rennen
  In den Farben ihrer Lieblingsvereine hatte Familie Kawalle ihre Enten bemalt.
Johann Kawalla blau/weiss für SpVgg Auerbach, Tochter Stefanie Wank den FC Augsburg und Margit Kawalla den FC Horgau und dem FC Bayern München.
 
  Hunderte von Entenbesitzern und Zuschauer säumten das Ufer der Roth als 504 Rennenten " Speedy" gleichzeitig ins Wasser gekippt wurden.  
     

Horgau. 495 Badeenten aus Gummi befanden sich bereits in der großen Frontladerschaufel der Zugmaschine von Michael Furnier und er wollte sich auf die Fahrt machen zum 400 Meter entfernten Startplatz des 3. Entenrennens der SpVgg Auerbach/Streitheim. Während die Enten in der Schaufel sich auf das Rennen im kühlen Nass der Roth freuten, schauten die noch nicht verkauften neun Gummitierchen in der Glasvitrine am Verkaufstisch traurig drein. Dies konnte Organisator und 1. Vorsitzender Johann Kohler nicht mitansehen und rief über die Lautsprecheranlage dazu auf, doch auch diese Enten mit dem Namen „ Speedy“ mitschwimmen zu lassen. Und siehe, Theresia Hofmeister erbarmte sich der Tierchen und kaufte den gesamten Rest auf. Somit war auch die letzte Ente an die Frau gebracht und der Verein freute sich auf 504 Starter und ein gutes Ergebnis zugunsten der Jugendarbeit in der SpVgg Auerbach/Streitheim. Gegenüber den beiden letzten Rennen fielen heuer die vielen buntbemalten Exemplare auf, die vorwiegend von den Kindern und Jugendlichen angefertigt wurden. Am meisten Aufsehen ernteten jedoch die Enten aus der Familie Kawalla. Diese hatten die Rennenten in den Farben des FC Bayern, des FC Augsburg, der SpVgg Auerbach/Streitheim und dem FC Horgau bemalt. Doch auch die Stars hatten keine Vorteile, denn alle wurden zusammen mit den anderen Tierchen innerhalb von zwei Sekunden in die Roth gekippt. Während ein Teil die neue Umgebung kreisend im Wasser erkundete, machte sich der andere Teil sofort auf die Reise. Allen voran die Ente mit dem Namen „Tina“. Diese hatte stets einen größeren Vorsprung, doch rund zehn Meter vor dem ersehnten Ziel in einem angefertigten Trichter bei der Brachfleckenbrücke, ging ihr die Puste aus. Sie schwamm an das Ufer und lies vornehm den anderen Enten den Vortritt, ehe sie auf dem 30. Platz ins Ziel einlief. Das spielte dann auch keine Rolle, denn anstelle von 25 Preisen für die Besten wie vorgesehen, stockte eine Reihe von Firmen die Preisvergabe bis zum 50. Platz auf. So war auch „ Tina“ zufrieden. Interessant ist noch das Einlaufen der eingangs erwähnten Fußball-Mannschaften. Hier setzte der FC Augsburg seine Siegserie fort, vor den Gastgebern aus Auerbach, dem FC Horgau und abgeschlagen schwammen die großen Bayern ins Ziel. Während alle Enten aus der Roth gefischt wurden, setzte man eine wieder ins Wasser zur großen Reise über Zusam und Donau. Dieser wurde von seiner Besitzerin der Satz „ Frieden für alle“ aufgemalt und so hofft der Veranstalter, dass diese Ente den Weg in das Krisengebiet um das Schwarze Meer schafft und die Botschaft überbringt. Richtig stolz war Frieda Vogele aus Oberschöneberg, sie hatte nach ihren Angaben noch nie etwas gewonnen, doch ihre Ente war die Schnellste. Sie gewann vor den beiden Auerbacherinnen Lea Miller und Eva Langenmair, dem Horgauer Christian Holl, Fabian Tusch aus Neusäß und Alexander Marx aus Horgau. koh.

nach oben 
 
Martin Fischer gewinnt Preisschafkopfturnier
  Bild von links nach rechts: Spielleiter Karl Fischer, Ulrich Bäuerle, Martin Fischer, Gerhard Vietz und 1. Vorsitzender Johann Kohler  

Horgau. 56 Schafkopfspieler, darunter fünf Frauen, beteiligten sich beim Turnier der SpVgg Auerbach/Streitheim. Unter Leitung von Karl Fischer jun. aus Streitheim, standen die Sieger der 14 Partien nach rund zweieinhalb Stunden fest. Sieger mit 75 Punkten wurde Martin Fischer aus Auerbach, gefolgt von Gerhard Vietz (60 P.) aus Horgau, Ulrich Bäuerle (57 P.) aus Anried, Werner Jungwirth (52 P.) aus Auerbach und Kurt Kohlmus mit 49 Punkten aus Streitheim. Beste Dame in der Runde wurde Regina Lehner aus Burgau mit 36 Punkten, während Michael Gaugigl aus Biburg den Trostpreis für das größte Minusergebnis in Empfang nehmen konnte. koh.

nach oben 
 
 
 
September 2017 © Anne Rieger