Leichtathletik

  Abteilungsleiter
  Ansprechpartner
  Trainingsbetrieb
  Veranstaltungen
  Berichte
  Vereinsrekorde
  Stadionrekorde
  Sportabzeichen

Anfahrt   Kontakt   Archiv   Impressum     

SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

Berichte

.
2011
.
2014
2013 Archiv  
 
Deutsche und bayerische Bestenlisten des Jahres 2011
la   Trotz Verletzungen konnten Anne Rieger (links) und Sarah Rieger (rechts) bei der Vergabe von bayerischen Titel mitmischen und landeten auch in den Bestenlisten mit vorne. Dagegen war Maria Rieger die Aufsteigerin den Jahres mit zwei Vizemeisterschaften und einem dritten Platz bei den
Bayerischen und nicht weniger als sieben Platzierungen und den Top-Ten in Bayern.
 

Horgau.  Sie sind da, die deutschen und bayerischen Bestenlisten des Jahres 2011 in der Leichtathletik. Sehnsüchtig auch von den Verantwortlichen und Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim erwartet. In dieser Liste werden neben den Meisterschaften auch die besten Leistungen über das gesamte Jahr aufgeführt. Da kann es schon vorkommen, dass man zwar bayerischer Meister wurde, aber in der Bestenliste weiter hinten liegt, denn hier wird nur die beste Leistung des gesamten Jahres aufgeführt.

Während in den vergangenen Jahren immer noch eine Schippe von den Auerbacher Athleten auf das Vorjahr draufgelegt wurde und man mit mehreren bayerischen Meisterschaften und ersten Plätzen in Bayerns Bestenlisten glänzen konnte, so mussten sich die Leichtathleten diesmal mit weniger zufrieden geben. Zwar ging die Zahl der  Eintragungen, bei der Deutschen bis Platz 50 und bei der bayerischen bis zum 20. Platz nicht zurück, doch einen ersten Rang in der bayerischen Bestenliste sucht man vergebens. Wenigstens hielten Nationalmannschaftsmitglied Anne Rieger mit einem bayerischen und süddeutschen Titel im Hallenhochsprung sowie Anna Juraschek mit einer bayerischen Meisterschaft im Diskus die Fahne der SpVgg Auerbach/Streitheim hoch, Ein Grund für den kleinen Einbruch ist mit Sicherheit in den vielen Verletzungen der Athletinnen und Athleten zu suchen. So fiel für Anne Rieger die gesamte Freisaison in ihrer Paradedisziplin dem Hochsprung nach einer Verletzung des Sprunggelenkes aus, ihre Schwester Sarah verletzte sich zu Beginn der Saison am Wurfarm, Sprinter Alexander Wagner am Knie und auch Melanie Saumweber kam zu keiner Zeit der Saison krankheitsbedingt auf Touren.

Dies führte dazu, dass nur vier Eintragungen in der Deutschen Bestenliste auf der Bahn in diesem Jahr für die Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim zu finden sind. Den besten Einzelplatz erzielte bei der weiblichen Jugend B die 17-jährige Sarah Rieger mit dem 28. Rang und 40,82 m im Speerwurf, während in der gleichen Altersklasse die 16-jährige mehrfache bayerische Diskusmeisterin Anna Juraschek mit 37,62 m Platz 31 belegen konnte. Die beiden anderen Erwähnungen waren der 23. Platz mit der Siebenkampfmannschaft der weiblichen Jugend B in der Besetzung Sarah Rieger, Julia Graber und Anna Juraschek und 10.700 Punkten und der 50. Platz von insgesamt 176 Mannschaften der C-Schüler.

Gemessen am Rang der Platzierungen in der bayerischen Bestenliste durfte nur Sarah Rieger mit ihren zweiten Rang an der Nähe des Spitzenplatzes im Speerwurf (40,82 m) schnuppern. Immer vorn dabei war die jüngere Schwester Maria Rieger in der Klasse Schülerinnen A W14.  Mit zwei dritten Plätzen mit dem Speer, 34,36 m und mit dem Ball und 54 Metern, sowie fünf weiteren Plätzen in der Top-Ten, stellte sie ihre Stärke und Vielseitigkeit eindrucksvoll unter Beweis. Sie gewann zwar mit 37,62 m die bayerische Meisterschaft, in der Jahresübersicht reichte es für Anna Juraschek jedoch nur zum dritten Rang bei der Jugend B im Diskuswurf. War es in der Vergangenheit des Öfteren das weibliche Geschlecht, das viele Eintragungen in der bayerischen Bestenliste vorweisen konnte, so drängen vor allem die  Schülern B, mit den Athleten Fabio Kammler, David Kirch, Lukas Friedrich und Robert Wagner immer mehr in den Vordergrund und hatten sehr gute Platzierungen vorzuweisen.

Interessant beim Studium der Bayerischen Bestenliste ist noch die Tatsache, dass  einmal bei den aktuellen bayerischen Rekorden die SpVgg Auerbach/Streitheim auftaucht. Seit dem 9. Juli 1999 hält Olivia Norris die bayerische Bestleistung im Speerwurf mit 54,29 m, aufgestellt bei den Deutschen Meisterschaften in Duisburg, eine Woche später wurde sie dann auch Weltmeisterin.  Koh.

Weitere Ergebnisse in der bayerischen Bestenliste: weibliche Jugend A: Anne Rieger  4. Speer 38,54 m, 6. Kugel 11,26 m. – weibliche Jugend B:  Sarah Rieger 13. Siebenkampf 3.893 P., 19. Vierkampf 2.352 P.  Anna Juraschek 10. Kugel 10,35 m, Julia Graber 13. 400 m 59,97 Sek., 20. Siebenkampf 3.719 P., Lena Wiedenmann 14. 400 m 60,01 Sek., . 6.Siebenkampfmannschaft (Rieger, Graber, Juraschek)  10.700 P. – Schülerinnen A – W15: Larissa Ischwang  20. 800 m  2:29,63 Min., Ramona Hampp: 15. Ball 40,50 m, 16. Kugel  9,93m, 16. Diskus 24,08 m., W14: Maria Rieger 5. Blockmehrkampf 2.434 P., 5. Kugel 10,85 m, 8. Vierkampf 1.863 P., 9. Siebenkampf 3.407 P., 9. Diskus 26,13 m.  Hannah Schöllhorn 6. Vierkampf 1.876 P., 10. Siebenkampf 3.320 P., 17. Blockmehrkampf  2.381P., 20. 100 m 13.32 Sek.,  Männliche Jugend B. Alexander Wagner 8. 100 m 11,48 Sek., 18. 200 m 23,69 Sek., Schüler A  M15: Marc Hartmann 19. Ball  51 m., Schüler B M13: Fabio Kammler 16. 100 m 12,35 Sek., David Kirch: 8. Vierkampf 1.794 P., 10. Blockmehrkampf 2.181 P., 11. Ball  55,50 m, Lukas Friedrich 5. Blockmehrkampf 2.298P., 9. Vierkampf 1.791 P., Robert Wagner 7. Blockwettkampf 2.127 P., 20. Vierkampf 1.696 P.,  6. Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Gruppe 1  5.751 P. , Schülerinnen C: 2. Deutsche Schülermannschaftsmeisterschaft Gruppe 2  3.288 P., Schüler C: 4. Deutsche Schülermannschaftsmeisterschaft Gruppe 1 4.354 P.

 
Auerbacher Schülerleichtathleten dominieren nicht so wie gewohnt
la   Eine sichere Medaillenbank waren bei den mittel- und nordschwäbischen Schülermeisterschaften von links nach rechts:
Sina Kemmerling, Emily Schuster und Lisa Kemmerling von der SpVgg Auerbach/Streitheim
 
Untermeitingen.  Auf Grund der überragenden Meisterschaftsausbeute der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den Einzelmeisterschaften der Leichtathtletikschüler C und D, wurde bei den mittel- und nordschwäbische Dreikampfmeisterschaften ebenso mit eine Medaillienflut gerechnet. Doch meistens kommt es anders als man denkt. An diesem Tage lief es einfach nicht und so durften die erfolgsgewohnten Nachwuchssportler nur insgesamt sechsmal auf die Siegertreppe. Ganz oben auf Platz eins stand die zehnjährige Emily Schuster die mit 1.155 Punkten hauchdünn vor ihrer Konkurrentin Julia Winter von der LAZ Günzburg gewann. Nach den 8,33 Sek. über 50 m und 3,62 m im Weitsprung konnte sie im Ballweitwurf mit 31,50 m ihre fünf Punkte Vorsprung herausholen. In der gleichen Altersklasse stand neben ihr auf dem Podium Sina Kemmerling die mit 1.144 Punkten den dritten Rang belegte. Bei den elfjährigen Schülerinnen landete Sophia Müller auf Rang sechs mit 1.186 Zählern und mit ihren Vereinskameradinnen Schuster, Kemmerling, Isabel Fink und Nele Seipt waren 5.152 Punkte der fünfte Mannschaftsrang. Vizemeisterin bei den achtjährigen D-Schülerinnen wurde Lisa Kemmerling mit 917 Punkten und zudem stellte sie mit 8,36 Sek. einen neuen Vereinsrekord für Achtjährige auf. Bei den neunjährigen Mädchen erkämpfte sich unter 29 Startern Alexandra Herr mit 868 Punkten den sechsten Platz. Beide holten zusammen mit Angelina Sviridov, Anna Mayer und Johanna Kunst den dritten Rang in der Mannschaftswertung mit 3.863 Zählern. Einen guten Wettkampf lieferte bei den Schülern C  Julius Schöllhorn in M 11 ab, er erkämpfte sich die Vizemeisterschaft mit 1.153 Punkten, der auch noch zusätzlich mit seinen Teamkameraden Tobias Müller, Simon Kastner, Manuel Kaiser und Adrian Sasse durch die 4.885 Punkten nochmal Zweiter wurde. Zum vierten Mannschaftsrang bei den Schülern D reichten die 3.355 Zähler durch den Vierten in der Einzelwertung Markus Klinger (725 P in M 8) und seinen Vereinskameraden Daniel Friedrich, Elias Kuchenbaur, Julius Richter und Bernhard Weihmayer.  koh.
 
Läufer der SpVgg Auerbach/Streitheim laufen in Augsburg vorne mit
Augsburg.  Mit drei Läufern war die SpVgg Auerbach/Streitheim beim Augsburger Friedenslauf vertreten. Der 46-jährige Günther Sasse nahm den über 42 Kilometer langen Friedensmarathon durch Augsburg in Angriff und erzielte ein Superergebnis. Er lief als Gesamtachter und als Klassenzweiter in M45 ins Ziel und blieb in 3:01,46 Std. knapp über der magischen Dreistundengrenze. Über die Halbmarathonstrecke von gut 21 Kilometern lief Charlie Knöpfle mit fünf Minuten Rückstand zum Sieger auf dem siebten Rang  ins Ziel, mit 1:22,15 Min. gewann er den Klassensieg in M 40. Über fünf Kilometer startete der Diedorfer Thomas Schöllhorn und lief in 31:36,0 Min in der Klasse M45 auf den zweiten Rang.  Koh.
 
Noch einmal Silber und Bronze für Maria Rieger
la   Nach Silber im Mehrkampf holte sich die Leichtathletin Maria Rieger von der SpVgg Auerbach/Streitheim noch einmal Silber und Bronze im Einzel bei den bayerischen Meisterschaften.  
Ingolstadt.  Nach den bayerischen Einzelmeisterschaften der Schüler A steht fest, Die 14-järige Maria Rieger ist neben Anna Juraschek, die Gold bei der Jugend vor Wochenfrist holte, heuer die erfolgreichste Leichathletin bei der SpVgg Auerbach/Streitheim. Nachdem in den vergangenen Jahren ihre zur Zeit verletzten beiden Schwestern Anne und Sarah die Medaillen bei bayerischen Meisterschaften abräumten, sprang heuer Maria in die Bresche und holte neben ihrer silbernen Mehrkampfmedaille bei den bayerischen Schülermeisterschaften , jetzt im Einzel nochmals zweimal Edelmetall. Als bisherige bayerische Jahresbeste trat sie als Favoritin im Speerwurf an und legte mit vier von sechs Würfen über 33 Meter eine tolle Serie hin. Der beste Wurf mit 33,81 m reichte diesmal nicht für Gold, denn wie schon so oft bei Meisterschaften, rutschte einer Außenseiterin der Siegeswurf mit 35,18 m heraus. Noch nie über 30 m, auch die restlichen Versuche waren darunter, Magdalene Baumgärtel vom LAZ Inn konnte ihr Glück anfangs gar nicht fassen und erst als Maria Rieger ihr gratulierte, glaubte sie es auch. Ein bisschen enttäuscht war Maria  aber schon und holte sich mit Wut im Bauch dafür mit sehr guten 10,48 m den dritten Platz im Kugelstoßwettbewerb und damit ihre bronzene Plakette. Sehr gut lief es für sie auch über 80 m Hürden. Sie konnte sich mit 13,17 Sekunden für den Zwischenlauf qualifizieren, wo aber mit 13,33 Sek. Endstadion war. Das Aus traf Hannah Schöllhorn mit 13,56 Sek. bereits im Vorlauf, besser lief es aber über 100 m, hier überstand sie den Vorlauf mit neuer Bestleistung von 13.32 Sek. und verfehlte den Endlauf mit 13,41 Sek. im Zwischenlauf nur knapp. Dafür konnte sie im Hochsprungwettbewerb der Schülerinnen A den Endkampf der besten Acht erreichen und holte sich mit 1,46 m Platz sechs. Einziger männlicher Vertreter von der SpVgg Auerbach/Streitheim war der noch zu den jüngern B-Schülern angehörende Lukas Friedrich, der mit 13.12 Sek. über 100 Meter manch älteren Starter ärgern durfte. koh.
 
Anna Juraschek wird bayerische Meisterin
la   Zum dritten Mal in Folge die Nummer 1 in Bayern:
Anna Juraschek von der SpVgg Auerbach/Streitheim im Diskuswurf
 
Passau. Die Gesichter bei den Athleten, Trainern und Verantwortlichen der  SpVgg Auerbach/Streitheim wurden immer länger. Jedes Jahr gab es eine Flut von Titeln und Spitzenleistungen auf bayerischer Ebene, heuer drohte den erfolgsverwöhnten Leichtathleten zumindest was einer bayerischen Meisterschaft betrifft, eine Nullrunde. Langwierige und noch vorhandene Verletzungen von den Zugpferden Anne Rieger, Sarah Rieger, Melanie Saumweber und Alexander Wagner sorgten schon im Vorfeld der bayerischen Einzelmeisterschaften für wenig Optimismus und auch die Seriensiegerin der letzten drei Jahre im Diskuswurf, Anna Juraschek,  lief ihrer normalen Form hinterher. Ein sechster Rang in der bisherigen bayerischen Jahresbestenliste mit 35,12 m bei der weiblichen Jugend B, ließen nur wenig Hoffnung auf eine Meisterschaft aufkommen. Doch auf den Punkt genau explodierte die 16-jährige Anna Juraschek und warf den ein Kilogramm schweren Diskus bereits im ersten Versuch auf die spätere Siegesweite von 37,62 m. Sie schockte  damit die haushohe Favoritin und Jahresbeste Evi Weber (38,48 m) vom TSV Erding, die im dritten Versuch mit 37,56 m zwar bis auf sechs Zentimeter an Juraschek herankam, aber diese nicht mehr erreichen konnte. So konnte Anna mit ihrer Schwester und Trainerin Rebecca Juraschek doch noch jubeln und die bisher einzige Goldmedaille bei einer Bayerischen für eine Athletin oder Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim in diesem Jahr entgegen nehmen. Doch es gab noch eine Medaille für eine Auerbacherin mit Anne Rieger. Die 18-jährige Ausnahmeathletin und Nationalmannschaftsmitglied muss wegen einer Fußverletzung in ihrer Spezialdisziplin, dem Hochsprung, pausieren. Da sie auch im Mehrkampf bereits zu Meisterehren in den vergangenen Jahren kam, suchte sie sich mit dem Speerwurf eine Disziplin aus, die ihre lädierten  Bänder nicht so belastete. Trotz der Tatsache, dass der dritte Rang mit 38,54 m mit dem 600 Gramm schweren Speer nur ein Trostpflaster für sie war, freute sich Anne Rieger auch über die Bronzemedaille überschwänglich. Zufrieden waren die Trainer auch mit der Leistung von Alexander Wagner, der als bayerischer Schülermeister des Vorjahres, nach längerer Verletzungspause bei der männlichen Jugend B als 16-jähriger einen guten Einstand hatte. Er qualifizierte sich über 100m im Vorlauf mit der Zeit von 11,67 Sek. für den Endlauf, wo er sich auf 11,65 Sek. verbessern konnte und Achter wurde. Die Ergebnisse und Leistungen der anderen Teilnehmer der SpVgg Auerbach/Streitheim waren durchwachsen auch wenn manchmal viel Verletzungspech dabei war. So verletzte sich Melanie Saumweber bei der 4 x 100 m Staffel, die dadurch mit der Entscheidung den Vorjahressieg zu wiederholen,nichts mehr zu tun hatte. Auch konnte nach ihren guten 12,90 Sek. über 100 Meter im Vorlauf für den Endlauf absagen. Lena Wiedenmann und Julia Graber liefen die 400 m in 60,02, beziehungsweise 62,34 Sek., Niklas Kuen (männl. Jugend A) die 100 m in 12,30 Sek. und seine Schwester Leonie die gleiche Strecke in 13,42 Sek. bei der weiblichen Jugend B. koh.
 
Maria Rieger wird bayerische Vizemeisterin im Mehrkampf der Schülerinnen
la   Stolz auf ihre Silbermedaille bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften war Maria Rieger (Mitte) und auch Hannah Schöllhorn (links) und Ramona Hampp durften mit ihren Leistungen zufrieden sein.  
Herzogenaurach.  Die 14-jährige Leichtathletin Maria Rieger rettete die Ehre der Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften. Während die Auerbacher in den letzten Jahren immer wieder Titel sammelten, holte sich Maria Rieger diesmal die  bayerische Vizemeisterschaft im Blockmehrkampf Wurf. Mit ihrer Leistung von 2.434 Punkten qualifizierte sie sich als einzige Auerbacher Starterin auch für die deutschen Meisterschaften in Cottbus Für die Silbermedaille waren folgende Leistungen notwendig: 13,75 Sek. über 100 m, 13,03 Sek. über 80 m Hürden, 4,73 m im Weitsprung, 10,21 m im Weitsprung und 21,98 m im Speerwurf. Ihre gleichaltrige Vereinskameradin Hannah Schöllhorn startete im Blockwettkampf Sprint/Sprung und kam mit 2.381 Punkten als Zehnte unter die Top-Ten und hatte mit den 13,30 Sek. über 100 m und 4,54 m im Weitsprung ihre besten Ergebnisse. Mit Lukas Friedrich, David Kirch und Robert Wagner konnten sich auch drei Dreizehnjährige B-Schüler von der SpVgg Auerbach/Streitheim für den Wettkampf der 14-jährigen A-Schüler qualifizieren. Mit 2.181 Punkten war holte sich Lukas Friedrich den beachtlichen zwölften Rang im Blockkampf Wurf und Robert Wagner kam in der gleichen Disziplin mit 1.661 Punkten auf Platz 21. In der Sparte Sprint/Sprung schaffte David Kirch mit 2.050 Punkten immerhin den 17. Rang, während bei den 15-jährigen A-Schülern in Sprint/Sprung Marc Hartmann 2.486 Punkte auf dem 24. Platz und bei den Mädchen W15 Ramona Hampp mit1.993 Punkten auf Platz 14 landete. koh.
 
SpVgg Auerbach/Streitheim ist die Leichtathletikhochburg für sieben- bis elfjährige Schüler/innen
la   Nicht zu schlagen war die 4 x 50 m C-Schülerstaffel der SpVgg Auerbach/Streitheim in der Besetzung v.l.n.r Simon Kastner, Tobias Müller, Julius Schöllhorn und Manuel Kaiser.  
la   Zur erfolgreichsten Leichtathletin bei den mittel- und nordschwäbischen Schülermeisterschaften wurde Lisa Kemmerling mit vier Titeln.  
Aichach.  Manchmal konnten einem die Schüler der restlichen 17 Vereine bei den Mittel- und nordschwäbischen C/D-Schülermeisterschaften der Leichtathleten schon leid tun. Rund 30 Prozent der zu vergebenen drei ersten Plätze holten sich die Nachwuchssportler der SpVgg Auerbach/Streitheim und wurden somit zum erfolgreichsten Verein dieser Titelkämpfe. Elfmal Gold, sechsmal Silber und achtmal Bronze, eine Bilanz die der Konkurrenz Rätsel aufgibt. Am meisten freuten sich die Mädchen und Buben im blauweissen Trikot über die zwei Staffelsiege über 4 x 50 Meter. Als erstes die Schüler C die sechs Staffeln hinter sich ließen und Meister mit 30,32 Sek. in der Besetzung Manuel Kaiser, Simon Kastner, Julius Schöllhorn und Tobias Müller wurden. Was die Jungs können, schaffen wir auch meinten da die Jüngsten, die Schülerinnen D in der Aufstellung Angelina Sviridov, Alexandra Herr, Lisa Kemmerling und Anna Mayer und siegten in ihrer Altersklasse ebenfalls mit 33, 96 Sek. und waren damit fast zwei Sekunden schneller wie die Zweiten von der DJK Friedberg. Mit dem Staffelsieg und zusätzlich drei Einzelmeisterschaften über 50 m in 8,51 Sek., 800 m in 3:05,58 Min. und Weitsprung mit 3,43 m wurde Lisa Kemmerling zur erfolgreichsten Sportlerin der Meisterschaften, da sie auch im Ballweitwurf mit 18,50 m zusätzlich Zweite wurde. Überragend auch in der Altersklasse Schülerinnen C die zehnjährige Emily Schuster, die im Weitsprung (3,88 m) und Ballweitwurf (33 m) Meisterin und 800 m (3:04,50 Min) Dritte und zusätzlich mit ihrer Vereinskameradin Sina Kemmerling zeitgleich mit 8,17 Sek. nochmals den dritten Platz über 50 m belegen konnte. Bei den Schülerinnen C W11 drückte Sophia Müller den Wettkämpfen ihren Stempel auf. Erste über 800 m in 2:44,32 Min., im Weitsprung mit 4,09 m und  Dritte im 50 Meterlauf in 7,84 Sekunden.
Nicht den Hauch einer Chance lies ihr Zwillingsbruder Tobias Müller bei den Schülern C M11 seinen elf Konkurrenten und siegte unangefochten mit 3:26,32 Min. über 1000 Meter und wurde Vizemeister im Weitsprung mit hervorragenden 4,21 m. Ebenfalls zu den besten Leistungen dieser Meisterschaft zählte die Siegerzeit von 3:27,14 Min. von Benedikt Hampp in der Klasse M10 über die 1000 m. Freuen über die Silbermedaille und somit die Vizemeisterschaft durften sich Markus Klinger M8 im Weitsprung mit 3,26 m und Ballweitwurf mit 28,50 m, Julius Schöllhorn (M11) im Ballweitwurf mit tollen 53 m, sowie Adrian Sasse (M10) mit seinen 40 m im Ballweitwurf. Neben weiteren Spitzenplatzierungen ragte bei Alexandra Herr in W9 der dritte Rang im Ballweitwurf mit 25,50 m hervor, während sich in M9 Pascal Remy über 1000 m in 4:05,81 Min. und Alina Müller (W8) über 800 m in 3:09,84 Min. ebenfalls über Bronze freuen durfte. Einen dritten Platz erreichte die 4 x 50 m Staffel der Schüler D, die in der Besetzung Pascal Remy, Elias Kuchenbauer, Daniel Friedrich und Markus Klinger 35,01 Sek. erreichte. Zu diesen 25 Podestplätzen kommt noch eine Vielzahl von Erfolgen unter den ersten Zehn für die Auerbacher Nachwuchssportler dazu. koh.
 
Auerbacher Leichtathleten sahnen bei den B-Schüler- und
Jugendmeisterschaften ab
la   Mit neuer persönlicher Bestleistung schleuderte Maria Rieger den 600 Gramm schweren Speer auf 34,36 m und holte sich nach dem Kugelstoßen den zweiten Titel.  
la   Mit insgesamt vier mittel- und nordschwäbischen Meisterschaften war David Kirch (rechts beim Hürdenlauf) der erfolgreichste Teilnehmer dieser Titelkämpfe.  
Friedberg.  Mit neun Meisterschaften, zwei Vizemeisterschaften und sieben dritten Plätzen zeigten die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den mittel- und nordschwäbischen Titelkämpfen, dass sie zu den führenden Vereinen in Schwaben gehören.  Eifrigster Titelsammler war bei den Schülern B in der Klasse M13 David Kirch. Er wurde Meister über 60 m Hürden in 10,25 Sek. , im Hochsprung mit 1,49 m und im Ballweitwurf mit 48,50 m und holte sich an diesem Tage seine vierte Meisterschaft mit der Vereinsstaffel der Schüler B über 4 x 75 m zusammen mit Julian Kaiser, Robert Wagner und  Lukas Friedrich in hervorragenden und ungefährdeten 41:18 Sek. Nach dem Mannschaftsgold holte sich Lukas Friedrich zusätzlich auch den ersten Rang mit 9,90 m im Kugelstoßen  und wurde Zweiter über 100 m bei den älteren A-Schülerin in 13,15 Sek. Bei den Schülern wurde in der Klasse M12 Lukas Mayer mit 1,25 m Titelträger im Hochsprung, Julian Kaiser über  1000 m Zweiter in 3:31,51 Min. und Bronze holten Marc Hartmann (M15) im Hochsprung mit 1,62 m, Thomas Wiedemann (M14) über 100 m mit 13,65 Sek. und  Christian Graber (M13) mit 3:39,77 Min. über 1000 m. Überzeugen konnten auch die Mädchen und hatten in Maria Rieger bei den Schülerinnen B W14 ihre beste Teilnehmerin. Zweimal Platz eins mit der Kugel (10,68 m) und im Speerwurf mit neuer persönlicher Bestweite von 34,36 m. Einen Titel konnte auch die dreizehnjährige Johanna Klimeck über 800 m in 2:54,14 Min. erringen, während sie im Speerwurf mit 25,65 m Bronze holte.  Für Edelmetall reichte der jeweils der dritte Rang von Laura Juraschek (W12) über 100 m in 13,65 Sek. und Ballweitwurf mit 32,00 m sowie die 9,45 m mit der Kugel und die 23,70 m mit dem Diskus in der Klasse Schülerinnen W15 von Ramona Hampp. koh.
 
Weibliche Jugend der SpVgg Auerbach/Streitheim holt im Siebenkampf den Mannschaftssieg
la   Trotz einer Verletzung holte sich Sarah Rieger beim Siebenkampf im Hochsprung 655 Punkte mit 1,53 m.  
la   Tobias Müller und Benedikt Hampp  
Vaterstetten. Schwäbischer Mannschaftsmeister im Leichtathletik -Siebenkampf der weiblichen Jugend B wurden in Vaterstetten im Rahmen der südbayerischen Mehrkampfmeisterschaften die Mädchen der SpVgg Auerbach/Streitheim  in der Besetzung Sarah Rieger, Julia Graber und Anna Juraschek mit genau 10.700 Punkten, diese Leistung war in dann in der Südbayern-Wertung der dritte Rang. Drei schwäbische Vizemeisterschaften holten noch zusätzlich die Rieger-Schwestern Sarah und Maria. Bei der weiblichen Jugend war es Sarah Rieger, sie landete auf dem zweiten Platz im Vierkampf mit 2352 und im Siebenkampf mit  3893 Punkten. Maria Rieger holte sich die Silbermedaille bei den Schülerinnen A im Siebenkampf mit 3320 Punkten, gefolgt von Hannah Schöllhorn auf dem dritten Rang mit 3320 Punkten. Bronze auch für Julia Graber mit 3719 im Siebenkampf und im Vierkampf, ein vierter Rang durch Lena Wiedemann im Vierkampf mit 2188 und ein fünfter Platz durch Anna Juraschek bei den Schülerinnen mit 3088 Zählern im Siebenkampf. Pech hatte bei der männlichen Jugend B Alexander Wagner.  Er war sehr gut unterwegs, musste seinen Achtkampf aber nach der dritten Disziplin wegen einer  Verletzung abbrechen. koh.
 
Auerbacher Schüler-Leichtathleten in der Mannschaftswertung sehr stark
la   Zu den besten Wettkämpfen des DSMM gehörten die 1000 m der Schüler C, wo sich Tobias Müller nur ganz knapp vor Bendikt Hampp (beide Auerbach) durchsetzen konnte.  
la   Zusammen mit Trainerin Susanne Rieger feierten die B-Schüler ihren Erfolg.
v.l.n.r.: Lukas Friedrich, David Kirch, Lukas Mayr, Robert Wagner, Julian Kaiser, Christian Graber
 
Schwabmünchen. Mit vier Mannschaften war die SpVgg Auerbach/Streitheim beim Durchgang zur Deutschen Schülermannschaftsmeisterschaft auf mittel- u. nordschwäbische Ebene vertreten und sämtliche Mannschaften der Rothtaler standen auf der Siegertreppe. Mit den Schülern B und C ganz oben, die Schülerinnen B wurden Zweite und die C-Schülerinnen durften sich über einen dritten Rang unter den besten Mannschaften freuen. Den deutlichsten Sieg fuhren die zwölf- und dreizehnjährigen Schüler B mit Lukas Friedrich, Lukas Mayer, Julian Kaiser, Christian Graber, David Kirch und Robert Wagner ein. Mit 5.751 Punkten verwiesen sie die Konkurrenten des SV Untermeitingen  (5.588 P.) klar auf den zweiten Rang. Die meisten Punkte der Auerbacher erzielten über 75 m Lukas Friedrich für die 10,04 Sekunden mit 507 Punkte.  470 Punkte holte David Kirch über 60 m Hürden in 10,57 Punkte und Julian Kaiser steuerte über 1000 m in 3:31,70 Min. 466 Punkte bei. Fast 100 Punkte mehr als die LG Donau-Ries errangen die C-Schüler (10 u. 11 Jahre) mit 4.354 Zählern. Tobias Müller, Benedikt Hampp, Adrian Sasse, Levin Groll, Tobias Gläsel, Julius Schöllhorn und Thomas Burkhart lieferten einen guten Wettkampf ab, bei dem die glänzenden Zeiten über 1000 m von Tobias Müller in 3:28,55 und Benedikt Hampp in 3:28,92 Min. mit 439, beziehungsweise 438 Punkten herausragen. Mit 4,23 m und 413 Punkten erzielte Julius Schöllhorn im Weitsprung das drittbeste Ergebnis der Auerbacher.  Mit dem zweiten Rang und 3.288 Punkten mussten sich die B-Schülerinnen deutlich dem LAZ Kreis Günzburg geschlagen geben.  Absolute Punktekönigin war hier bei der SpVgg Auerbach/Streitheim Johanna Klimek im Weitsprung mit 4,01 m (437 P.) und 75 m in 11,08 Sek. (419 P.), vor Franziska Fendt die im Ballweitwurf mit 34,00 m und 435 Punkte erzielte. Aber auch die restlichen Athletinnen Laura Juraschek, Amelie Schaner, Isabelle Sasse und Mirjam Hampp liefen zu guten Leistungen auf. 4352 Punkte und der dritte Rang standen am Ende für die C-Schülerinnen zu Buche. Hinter der LG Donau-Ries und TSV Schwabmünchen  kämpften Sophia Müller, Isabel Fink, Angelina Sviridov, Nele Seipt, Laura Hofmann, Emily Schuster, Rebecca Spiess, Annika Heimerl und Anna Mayer vorbildlich. Überragende Athletin des Wettkampfes war Sophia Müller, sie lief die 50 m in 7,73 Sek. und sprang beim Weitsprung 4,23 m, 427, beziehungsweise 463 Punkte waren der Lohn, wie auch die 410 Punkte von Emily Schuster im Ballwurf mit 31,50 m. koh
 
Alexander Wagner und Lukas Friedrich überzeugen mit schwäbischen Meisterschaften
la   Zweifacher schwäbischer Meister über beide Sprintstrecken wurde bei der männlichen Jugend Alexander Wagner.  
la    4 x 75 m Staffel der SpVgg Auerbach/Streitheim wurde schwäbischer Meister
v.l.n.r. Lukas Friedrich, Robert Wagner, David Kirch und Julian Kaiser
 
Friedberg/Dasing. In den vergangenen Jahren waren es vor allem die weiblichen Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim die Meisterschaften am Fließband sammelten, so drängen sich heuer auch die männlichen Aktiven in den Vordergrund. So auch bei den schwäbischen Meisterschaften die in Dasing und Friedberg ausgetragen wurden. Lukas Friedrich mit drei Titeln bei den Schülern B und Alexander Wagner mit zwei  bei der männlichen Jugend B, drückten diesen schwäbischen Titelkämpfen ihren Stempel auf. Vor allem der 13-jährige Friedrich aus Diedorf entwickelt sich unter Übungsleiterin Susanne Rieger zu einem ausgezeichneten Mehrkämpfer. Schwäbischer Meister über 1000 Meter in 3:17,84 Min. im Kugelstoßen mit 10,13 m und zusammen mit seinen Vereinskameraden Julian Kaiser, David Kirch und Robert Wagner auch in der 4 x 75 Meter-Staffel mit  39,60 Sekunden. Außerdem Vizemeister über  75 m in 10,16 Sek. und Dritter  im Diskuswurf mit 28,41 m. Im vergangenen Jahr bayerischer Meister über 100 m der Schüler, heuer bei der männlichen Jugend geht die Erfolgsserie bei Alexander Wagner weiter. Der Agawanger  ließ der schwäbischen Konkurrenz sowohl über 100 m in 11,62 Sek. und auch über 200 m Sprint in 23,69 Sekunden nicht den Hauch einer Chance.  Die besten Platzierungen bei der weiblichen Jugend A erreichte im Weitsprung mit 5,08 m Lena Wiedenmann als Vizemeisterin, während Sarah Rieger über 100 m Hürden 16,74 Sekunden benötigte und als Dritte ebenfalls auf dem Siegerpodest Platz nehmen konnte.  Bei den Schülern A M15 gelang dies auch  Marc Hartmann im Hochsprung mit 1,60 m  und Niklas Kuen bei der männlichen Jugend A über 100 m in 11,82 Sekunden jeweils auf dem dritten Rang. Einmal Silber im Speerwurf der Schüler B M13 gab es für die 27,91 m für David Kirch, der noch zusätzlich Bronze in im Hochsprung (1,44 m) und 60 m Hürden (10,39 Sek.) ins Rothtal holte. Zwei Vizemeisterschaften für Ramona Hampp in W15 im Kugelstoß mit 9,93 m und im Diskuswurf mit 23,66 m, Maria Rieger  W14 in den gleichen Disziplinen mit 10,03 m und 25,26 m, sowie Julian Kaiser M12 für seine 17,29 m mit dem Diskus.  Mit 21,35 m mit der Diskusscheibe und dem dritten Rang rundete Jana Wiedemann das gute Mannschaftsergebnis der Auerbacher Leichtathleten ab. koh.
 
Auerbacher Leichtathleten dominieren die C- und B-Schülerwettbewerbe bei den schwäbischen Crossmeisterschaften in Griesbeckerzell
la   In der Einzelwertung und auch mannschaftlich nicht zu schlagen: die B-Schülerinnen und Schüler der SpVgg Auerbach/Streitheim
v.l.n.r.: David Kirch, Isabelle Sasse, Amelie Schaner, Johann Klimek, Lukas Mayer, Lukas Friedrich
 
Griesbeckerzell. Zwölf Klassen-Meisterschaften waren bei den C- u. B-Schüler und Schülerinnen-Wettbewerben bei den schwäbischen Crossmeisterschaften in Griesbeckerzell zu vergeben. Den Löwenanteil sicherten sich davon die acht- bis 13-jährigen Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim, die allein siebenmal Gold, sechsmal Silber und fünfmal Bronze holten. Somit machte sich das Lauftraining  während der gesamten Wintermonate bezahlt. Angesichts der Dominanz in den unteren Klassen, träumt man bei der SpVgg davon, dass von diesen Läufern/innen später einmal auch ein Athlet auch bei den älteren Wettbewerbsklassen  für Aufsehen sorgen wird und somit schon die jetzigen Erfolge des Vereins in den Technik- und Sprintdiziplinen vervollständigen kann. Schwäbische Einzelmeister wurden Sophia Müller (W11), Tobias Müller (M11) und Lukas Friedrich (M13), während sämtliche vier Mannschaftstitel an die Auerbacher Leichtathleten gingen. So die C-Schülerinnen mit Sophia Müller, Emily Schuster, Anna Mayer, die C-Schüler mit Tobias Müller, Julius Schöllhorn, Benedikt Hampp, die B-Schülerinnen mit Amelie Schaner, Johanna Klimek, Isabelle Sasse und die B-Schüler mit Lukas Friedrich, David Kirch und Lukas Mayer. Schwäbische Vizemeister wurden Emily Schuster, Benedikt Hampp, Julius Schöllhorn, Amelie Schaner und die jeweils zweite Mannschaft bei den Schülern (Manuel Kaiser, Adrian Sasse, Joshua Hemm) und Schülerinnen (Nele Seipt, Angelina Sviridov, Johanna Kunst in der Altersklasse C. Mit auf dem Siegerpodest als Dritte standen Anna Mayer, Lukas Mayer, David Kirch, Adrian Sasse und Johanna Klimek und die zweite Mannschaft bei den Schülern  B mit Julian Kaiser, Sebastian Winterhalter und Christian Graber. koh.


Auerbacher Leichtathleten holen zweimal Gold bei Südbayerischer Meisterschaft
LA  

Die SpVgg Auerbach stellt die schnellste 4 x 200 m Sprintstaffel in Bayern und eine der schnellsten in Deutschland.
v.l.n.r. Lena Wiedenmann, Anne Rieger, Melanie Saumweber und Julia Graber.

 
München. In der Leichtathletikhalle beim Olympiastadion gingen mit zweimal Gold und einmal Bronze drei Medaillen an die Athleten der SpVgg Auerbach/Streitheim. Trotzdem waren die Trainer Rebecca Juraschek und Jan Jäger ein bisschen geknickt, denn wegen Krankheit konnten Athleten die Fahrt nach München gar nicht antreten und ein Teil verletzte sich während der Veranstaltung. Deshalb war die Freude riesengroß über drei Klasseleistungen: allen voran wieder einmal bei der A-Jugend Anne Rieger im Hochsprung mit der Siegeshöhe von 1,73 m. Während alle anderen Konkurrentinnen spätestens bei 1,61 m die Segel streichen mussten, begann sie erst hier mit dem Wettkampf und legte eine eindrucksvolle Serie hin. So konnte an diesem Tage für sie nichts mehr schiefgehen, denn zusammen mit Julia Graber, Lena Wiedemann und Melanie Saumweber trat sie auch in der 4x 200 m Staffel der weiblichen Jugend an und das Quartet lieferte eine Bombenleistung ab. Mit 1:45,52 Minuten verbesserten die vier Mädels nicht nur ihre bayerische Jahresbestleistung vom Januar um über 4 Sekunden, sondern liefen auch über fünf Sekunden vor der zweitplatzierten Staffel der LG Würm Athletik ein. In den Einzelrennen im 60 Meter-Sprint konnten sich Anne Rieger (8,45 Sek) und Lena Wiedemann (8,37 Sek) für die zwei Zwischenläufe qualifizieren, doch hier war dann für beide Endstation. Ebenso erging es Niklas Kuen bei der männlichen Jugend, er gewann seinen Vorlauf mit 7,49 Sek., den Endlauf verpasste er im Zwischenlauf mit 7,50 Sekunden nur knapp, während er über 200 m mit 24,38 Sekunden guter Zehnter unter den 23 Startern wurde. Bei den Schülern A M15 versuchte es Marc Hartmann, er stellte drei neue persönliche Bestleistungen über 60 m in 8,24 Sekunden, im 60 m Hürdenlauf mit 10,30 Sek. und im Kugelstossen mit 9,78 m auf. Bei den vierzehnjährigen Schülern kamen beide Auerbacher Sprinter Thomas Wiedemann und Fabio Kammler in den Zwischenlauf über 60 m mit 8,46, beziehungsweise 8,52 Sekunden, doch leider musste Fabio Kammler verletzt aufgeben und für Wiedemann reichten die 8,77 Sekunden nicht für den Endlauf. Verletzt musste auch Jana Wiedemann ihren Wettbewerb nach dem Vorlauf mit 8,86 Sek bei den Schülerinnen  aufgeben und auch Maria Rieger blieb davon nicht verschont. Sie quälte sich über 60 m Hürden in 10,53 Sekunden, ließ den Hochsprung sausen und gewann dann trotzdem im Kugelstoßen mit 9,32 m die Bronzemedaille und belegte damit dritten Rang. Lediglich Hannah Schöllhorn blieb von Plessuren verschont, sie wurde Siebte im Weitsprung mit 4,63 m, Achte im Hochsprung mit 1,45 m und legte die 60 m in 8,60 Sekunden zurück, trat aber wegen Zeitüberschneidung mit dem Hochsprung im Zwischenlauf nicht mehr an. Auch Ramona Hampp konnte in der Klasse W15 überzeugen. Sie schwang sich über die 60 m Hürden in 10,67 Sekunden und wuchtete die Kugel auf 8,59m, was Rang zehn bedeutete. koh

nach oben

 
 
September 2017 © Anne Rieger