Volleyball

  Abteilungsleiter
  Mannschaften
  Trainingsbetrieb
  Spielpläne/Ergebnisse
  Berichte

Anfahrt   Kontakt   Archiv   Impressum     

SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

Berichte

.
.
2015
2014 Archiv  
 
Auerbacher Volleyballdamen zahlen in der Bezirksklasse Lehrgeld

Horgau. Einen besseren Einstand nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse Süd hatte sich Trainer Stephan Mack mit seinen Damen von der SpVgg Auerbach/Streitheim schon vorgestellt. Dabei schmerzen ihn nicht die zwei Niederlagen am ersten Spieltag in der neuen Klasse, sondern er musste nicht weniger als auf fünf Stammspielerinnen verzichten. Trotzdem schlug sich der Rest recht wacker und zeigte bisweilen, vor allem im zweiten Spiel, sehr gutes Volleyball. Dass das Team im ersten Spiel gegen den TSV Bobingen seine Probleme hatte, war deutlich zu sehen. Mit der neuen Formation klappte sehr wenig und schnell war der erste Satz mit 14:25 beendet. Ein kurzes Zwischenhoch bescherte im zweiten Durchgang mit 25:10 den ersten Satzgewinn in der Bezirksklasse, leider verloren die Auerbacherinnen in den nächsten beiden Sätzen (19:25, 18:25) wieder die Linie und mit 1:3 stand die Niederlage fest. Das zweite Spiel gegen die hochfavoritisierten Gäste vom TV Memmingen machte dann trotz der 0:3 Niederlage, Hoffnung auf bessere Zeiten. Dreimal einen Punkt vor einem Satzgewinn, verlies im entscheidenden Moment jedes Mal die Mannschaft der Mut. Mit 22:25, 24:26 und 25:27 Gingen die Sätze denkbar knapp verloren und so fiebern die Mädels der SpVgg Auerbach/Streitheim und ihr Trainer den nächsten Spieltagen in neuer Umgebung entgegen. koh.

Auerbach spielte mit: Reitschuster, A. Rieger, S. Rieger, Schmidt-Daffner, Schmidt, Schmuttermair, Wagner.

nach oben
 
Trotz Tabellenspitze ist die SpVgg Auerbach/Streitheim stocksauer
  Spielertrainer Peter Schamberger (rechts) und Stephan Mack (Nummer 37) von der SpVgg Auerbach-Streitheim sind zwar Tabellenführer, aber durch eine immense Belastung haben sie bereits einige Punkte eingebüßt.

Foto: Andreas Lode
 

Meitingen. Stocksauer sind die Volleyballherren der SpVgg Auerbach/Streitheim auf den schwäbischen Volleyballverband, an der Spitze mit Spielwart Anton Gleich aus Kaufbeuren. Während ein Teil der Mannschaften in der Bezirksklasse überhaupt noch kein Spiel absolviert haben, mussten die Auerbacher gleich an den letzten drei Wochenenden zu Spieltagen reisen und haben nun schon sechs Spiele absolviert. So eine Benachteiligung durch den Verband habe ich in meiner nun zwanzigjährigen Volleyballkariere noch nicht erlebt, macht Spielertrainer Peter Schamberger seinem Ärger Luft. Zwar führt die SpVgg Auerbach/Streitheim mit 12 Punkten klar die Tabelle an, doch am vorletzten Spieltage ging ein Punkt und am letzten Spieltag in Meitingen zwei mögliche Punkte durch die allwöchentliche Belastung verloren.

Dabei gelang den Auerbachern ein glatter Dreisatzsieg gegen den starken Gastgeber TSV Meitingen. Doch so deutlich wie das 3:0 aussah, war das Spiel nicht, denn Meitingen war stets auf Augenhöhe und die ersten beiden Satzergebnisse von 25:23 und 27.25 für die Gäste mehr als knapp. Im dritten Durchgang führten die Gastgeber bereits mit 14:9, ehe die Auerbacher sich ihrer Spielstärke besannen und mit viel Druck noch 25:20 den Satz und somit 3:0 das Spiel gewannen. Nachdem Meitingen die erste Partie dieses Spieltages mir 3:0 gegen den TSV Pfuhl gewannen, schien das Spiel zwischen Auerbach und Pfuhl nur noch eine Formsache zu sein. Deshalb durften bei der SpVgg Spieler auf das Feld, die im ersten Spiel gegen Meitingen nur auf der Ersatzbank saßen. Dies ging ins Auge, denn Pfuhl nützte die Schwachpunkte eiskalt aus und gewann den ersten Satz mit 25:21. Mit der Stammformation änderte sich das Bild und nach dem 25:14 Satzgewinn schien alles klar und man lag wieder gleichauf. Doch es lief nicht mehr rund, denn auch Runde drei ging mit 25:20 an die Gegner, während der vierte Satz wieder mit 25:18 klar an Auerbach ging. Im entscheidenden fünften Satz führte man bereits mit 11:7 um dann am Schluss erneut einzubrechen und noch mit 14:16 zu verlieren. Das war bitter, denn diese Niederlage war nicht so eingeplant. koh.

Auerbach spielte mit: Barthmann, Bischoff, Daffner, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Neumann, Schamberger, Scherr.

nach oben
 
"Hurra wir steigen in die Kreisliga auf"
  vorne v.l.n.r: Simone Furnier, Karina Furnier, Susanne Rieger hinten: Petra Kraus, Edith Walter, Marietta Lörcher, Liane Schäffler, Christine Hampp-Löwy, Ilu Schmuttermair, Anja Sendlinger  

Auerbach. Am Sonntag ging es in der Rothtalhalle in Horgau rund. Die zweite Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim kämpfte um den Aufstieg in die Kreisliga. Nach dem ersten Spiel gegen den TSV Aindling standen die Chancen schon ganz gut, dass der Sprung in die Kreisliga geschafft werden könnte. Der 3:2 Sieg war sehr verdient und stimmte alle optimistisch für das zweite Spiel gegen den TSV Inchenhofen. Allerdings war auch der TSV Inchenhofen sehr motiviert und wollte den Abstieg aus der Kreisliga verhindern. Jeder einzelne Punkt war hart umkämpft, doch am Ende konnte die SpVgg einen 3:1 Sieg feiern, der den Aufstieg in die Kreisliga bedeutete.

nach oben
 
Erste Volley-Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim ist Meister
  Die Meistermannschaft der Kreisliga West von der SpVgg Auerbach/Streitheim vorne v.l.n.r: Fan Moritz Schmidt, Sandra Schmidt-Daffner, Sarah Rieger, Anne Rieger, Simone Lapperger, Hinten: Edith Schmidt, Aneta Schafhauser, Marion Wagner, Trainer Stephan Mack, Nicole Reitschuster, Stephanie Bracke  

Auerbach. Die gesamte Palette von Gefühlen durchlebten die drei Volleyballmannschaften der SpVgg Auerbach/Streitheim am vergangenen Samstagabend. Während die Männer nach ihrem 3:2 Sieg gegen den TV Lauingen im vorletzten Saisonspiel immer noch hofften und auf das Ergebnis des Tabellennachbarn aus Dillingen warteten, sangen die Damen der Ersten schon: „ Nie mehr Kreisliga“. Diese hatten mit zwei 3:0 Siegen in Jettingen gegen die Gastgeber und dem FC Langweid die Meisterschaft in der Kreisliga mit nur einer Saisonniederlage, souverän gewonnen und steigen in die Bezirksklasse auf. Als dann um 21 Uhr die Nachricht eintraf, dass auch die Dillinger Männer ein Spiel mit 3:2 gewannen, war sogar dem Trainer Stephan Mack, wieder die Freude über den Erfolg seiner Damen vergangen. Jetzt stand endgültig fest, er muss zusammen mit seinem Teamkameraden, die Bezirksliga der Männer wieder Richtung Bezirksklasse verlassen. Am Ende hatten beide Teams aus Auerbach und Dillingen elf Punkte auf ihrem Konto, leider fehlte nur ein Satz um den vorletzten Platz, der zur Relegation berechtigt, noch zu erreichen. Auch Spielertrainer Peter Schamberger war enttäuscht und wünschte der Mannschaft wieder den sofortigen Aufstieg, auch wenn es mit den in die Jahre gekommenen Spieler schwer wird. Jugend aus eigenem Nachwuchs ist nicht vorhanden, da keine Mannschaft gemeldet werden kann, weil die dafür notwendigen Hallenkapazitäten in Horgau fehlen. So sah er doch noch einen Vorteil für den Verein, denn jede Bezirksligamannschaft muss mindestens eine Jugendmannschaft gemeldet haben, sonst bekommt der Verein eine Strafe von 375 Euro im Jahr vom Verband. Diese Jugendförderabgabe spart sich jetzt durch den Abstieg die SpVgg Auerbach/Streitheim zumindest für ein Jahr, auch wenn laut dem 1. Vorsitzenden des Vereins, Johann Kohler, er lieber die Mannschaft weiterhin in der Bezirksliga gesehen hätte. Zur gleichen Zeit traf auch die zweite Damenmannschaft aus Biberbach in der Sportgaststätte ein, die zumindest trotz der Niederlage in der Kreisklasse Nord gegen die Meisterinnen des SC Biberbach, jedoch mit einem hartumkämpften 3:2 Sieg in der zweiten Partie gegen Leipheim, ihren zweiten Tabellenplatz und somit die Vizemeisterschaft sichern. So konnte man in den Gesichtern der Aktiven der drei Mannschaften Freude, Hoffnung und Enttäuschung herauslesen. Hoffnung deshalb, weil mit dem zweiten Tabellenplatz die zweite Damenmannschaft mit Trainer Lars Kriedemann die Möglichkeit hat, über die Relegation doch noch in die Kreisliga aufzusteigen, die die Erste auf Grund des Aufstieges jetzt verlassen hat. Somit könnte es auch in der neuen Saison zumindest für die Damen wieder ein Lokalderby gegen den SC Altenmünster gegen, die mit einem vorletzten Platz in der Bezirksklasse, diese Liga wieder in Richtung Kreisliga verlassen haben. Sollte die Rothtalhalle am Sonntag, 6. April zur Verfügung stehen, will man die Relegation gegen den noch zu bestimmenden Vertreter der Kreisliga in heimischer Halle bestreiten. Letzter Spieltag Männer Bezirksliga in Horgau : SpVgg Auerbach/Streitheim – TV Lauingen 3:2, SpVgg – TSV Schwabmünchen I 0:3, TV Lauingen – TSV Schwabmünchen 3:2. Mit dem Mute der Verzweiflung noch dem drohenden Abstieg zu entgehen gingen die Auerbacher in das vorletzte Saisonspiel gegen Lauingen. Doch die Nerven spielten zuerst einen Streich und die Heimmannschaft verlor die beiden ersten Sätze mit jeweils 18:25. Doch dann ging doch noch ein Ruck durch die Mannschaft und sie steigerte sich, sodass die folgenden Sätze mit25:18, 25:22 und 15:11 und das Spiel mit 3:2 an Auerbach gingen. Trotz zweitweise gutem Volleyball ging dann gegen den bereits feststehenden Meister TSV Schwabmünchen I den Spielern allmählich die Luft aus und nach 21:25, 15:25 und 23:25 stand eine 0:3 Niederlage zu Buche. Koh.

Auerbach: Bartmann, Bischoff, Daffner, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Neumann, Schamberger

Letzter Spieltag Kreisliga West Frauen: SpVgg – VfR Jettingen 3:0 ( 25:12, 25:21, 25:11)
SpVgg – FC Langweid 3:0 ( 25:17, 25:17, 25:21) Die beiden letzten beiden Saisonspiele war für die Auerbacher Damen nur ein Schaulaufen und eine Bestätigung für die abgelaufene überragende Saison in der Kreisliga. Koh.

Auerbach: Bracke, Schaffhauser, Strobel, Schmidt-Daffner, A.Rieger, S. Rieger, Schmidt, Reitschuster

Letzter Spieltag Kreisklasse Nord Frauen: SC Biberbach - SpVgg 3:1, SpVgg - VfR Leipheim 3:2.

nach oben
 
Auerbacher Volleyball-Damenteams weiterhin auf der Erfolgsspur

Die erste Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim kann sich nur selbst am letzten Spieltag am 22. März in Jettingen die Meisterschaft in der Volleyball-Kreisliga West vermasseln. Theoretisch fehlt den Auerbacherinnen nämlich nur noch ein Sieg, um den Titelgewinn und den Aufstieg in die Bezirksklasse in trockenen Tüchern zu haben. Den Grundstein für diesen großartigen Erfolg legten die Damen um Trainer Stephan Mack am letzten Spieltag. Mit zwei 3 :0 Siegen gegen den TV Gundelfingen und TV Dillingen ist man nun klar auf Meisterschaftskurs. Gegen den Tabellenvorletzten Gundelfingen hatte die SpVgg nur im ersten Satz Probleme, wie dies sich im Satzergebnis von 25:23 widerspiegelt. Doch dann drehten die Mädels auf und überrollten die Damen von der Donau mit 25:20 und 25:12. Auch im zweiten Spiel waren die Blau/Weißen gegen die Donaustädter aus Dillingen von Beginn an auf der Erfolgsspur. Mit 25:14, 25:22 und 25:17 war die Partie relativ schnell beendet und der Sekt kann schon kalt gestellt werden.

Auerbach spielte mit: Bracke, Reitschuster, A. Rieger, Schafhauser, Schmid-Daffner, Schmidt, Strobl, Wagner

Ebenfalls am 22. März steigt in Biberbach das große Finale in der Damen- Kreisklasse Nord, wo der Tabellenführer SC Biberbach den Zweiten, die SpVgg Auerbach/Streitheim II, empfängt. Auerbach müsste beide Spiele gewinnen, die Gastgeber verlieren. Mut holten die Damen von Trainer Lars Kriedemann am letzten Spieltag mit einem 3:0 gegen den TSV Mönchsdeggingen und einem 3:1 Sieg gegen den VSC Donauwörth. koh.

nach oben
 
Auerbachs Volleyballspieler lassen die Köpfe hängen

Anhausen. Jetzt hilft nur noch beten um den direkten Abstieg aus der Herren-Volleyball- Bezirksliga für die SpVgg Auerbach/Streitheim noch zu verhindern. Mit hängenden Köpfen verliesen die inzwischen in die Jahre gekommenen Auerbacher Spieler nach zwei 0:3 Niederlagen gegen Anhausen und Fürstenfeldbruck, die Anhauser Halle. Ziel wird es am letzten Spieltag sein, mit einem Erfolg in letzter Minute, doch noch den vorletzten Tabellenplatz zu erreichen, der zumindest noch zu Relegationsspielen berechtigt. Koh.

nach oben
 
Auerbachs Volleyballdamen weiter auf Erfolgskurs, trotz einer Niederlage

Auerbach. Trotz einer 0:3 Niederlage gegen den schärfsten Verfolger VfL Großkötz, konnten die Volleyball-Damen der SpVgg Auerbach/Streitheim ihren ersten Tabellenplatz mit einem 3:0 Sieg gegen den Tabellenvorletzten TSV Krumbach in der Kreisliga West verteidigen. Bei diesem Erfolg brauchten sich die Auerbacherinnen nicht groß anstrengen, um die Punkte im Rothtal zu behalten. Klar mit 25:12, 25:7 und 25:14 wurden die Sätze gewonnen. Brenzlig wurde es dann beim zweiten Spiel gegen den unmittelbaren Verfolger Großkötz. Zwei verletzte Stammspielerinnen mussten ersetzt werden und trotzdem hielt man von Auerbacher Seite bei jedem Satz voll dagegen. Leider fehlte in allen drei Sätzen das Quäntchen Glück um wenigstens einen Zähler zu bekommen. Am Ende behielten die Gäste mit 28:26, 29:27 und 25:21 die Oberhand und kamen somit auf den Tabellenführer Auerbach bis auf vier Punkte heran. Das dritte Spiel zwischen Großkötz und Krumbach endete mit 3:0. Auerbach spielte mit: Brake, A. Rieger, S. Rieger, Schafhauser, Schmidt, Strobl, Wagner Mit zwei Siegen in Jettingen festigte die zweite Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim den zweiten Tabellenplatz in der Kreisklasse Nord. Mit dem Minimalaufgebot von sechs Damen sprangen gegen Jettingen IV ein 3:0 und gegen Aindling II Ein 3:1 Sieg heraus. koh.

nach oben
 
Auerbachs Volleyballdamen halten sich an der Spitze

Drei Landkreisderbys standen am Spieltag der Volleyball-Kreisliga West bei den Damen auf dem Programm. Großer Gewinner waren die Damen der SpVgg Auerbach/Streitheim , die beide Spiele mit 3:0 gegen den TSV Meitingen und dem FC Langweid II mit 3:1 gewinnen konnten. Somit stehen die Damen weiterhin verlustpunktfrei mit 29 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Gegen Meitingen taten sich die Spielerinnen aus Auerbach relativ leicht und gewannen mit 25:6, 25:10 und 25:10 alle drei Sätze klar, während die Langweiderinnen bei den Satzergebnissen von 23:25, 25:18, 27:25 und 25:21 bisweilen erbitterten Widerstand leisteten. Das dritte Spiel Langweid gegen Meitingen wurde beim 3:0 und den Sätzen 25:14,25:12 und 25:17 eine sichere Beute von Meitingen. In der Kreisklasse Nord musste trotz zwei Siegen mit 3:0 gegen den TSV Gersthofen II und einem 3:2 Erfolg gegen den TSV Inchenhofen II die zweite Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim die Tabellenführung an den SC Biberbach abgeben. koh.

nach oben
 
Jetzt wird es eng für die SpVgg Auerbach/Streitheim in der Bezirksliga

Auerbach. Während sich die Volleyballherren des SSV Anhausen mit zwei Siegen am letzten Spieltag der Volleyballbezirksliga in der Horgauer Rothtalhalle inzwischen auf den dritten Tabellenplatz empor gearbeitet haben, setzt die SpVgg Auerbach/Streitheim die Talfahrt fort. Zwei Niederlagen mit 0:3 gegen den Landkreisrivalen Anhausen und 1:3 gegen den Tabellenführer aus Schwabmünchen bedeuten für die Mannen um Spielertrainer Peter Schamberger jetzt einen Abstiegsrang auf dem vorletzten Platz in der Tabelle. Grund ist und war der sehr dünne Spielerkader und das machte sich im Eröffnungsspiel der Auerbacher gegen Anhausen mehr als bemerkbar. Keine Chance in den beiden ersten Sätzen für die Gastgeber, die klar mit mit 13:25 und 12:25 verloren wurden. Erst im dritten Durchgang eine Leistungssteigerung, so gab man den Satz „nur“ mit 24:26 ab. Wer das Spiel gegen Anhausen gesehen hatte konnte es kaum glauben, dass gegen den Tabellenführer Schwabmünchen die gleichen Spieler auf dem Feld standen. Beherzt und mutig erkämpften sich die Auerbacher Punkt für Punkt und gewannen den ersten Satz sogar mit 25:20. So war es auch in den folgenden drei Sätzen, hier fehlte sehr oft ein wenig Glück um wenigstens noch einen Satz und somit wenigstens einen wichtigen Punkt zu holen. So kam es wie es kommen musste, mit 19:25, 16:25 und 20:25 und einer Niederlage standen die Auerbacher mit leeren Händen da. Besser machten es da schon die Anhauser, die derzeit auf einer Erfolgswelle schwimmen. Nachdem sie bereits im Hinspiel die Schwabmünchner mit 3:0 besiegten, wurde es diesmal gegen den Tabellenführer ein 3:2 Erfolg. Wie toll die Kampfmoral bei der Mannschaft ist zeigt die Tatsache, dass ein 0:10 Rückstand im vierten Satz noch zu einem Satzerfolg umgemünzt wurde. koh

Auerbach spielte mit: Daffner, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger, Zikeli Anhausen spielte mit: Brenner, Pfiffner, Nachreiner, Wagner, Gruber, Wittmann, Reiter, Schmölzer, M. Schächterle, B. Schächterle.

nach oben
 
Auerbachs Volleyballer mit Abstiegssorgen
Jettingen. Ab sofort darf gezittert werden. Nach den beiden 1:3 Niederlagen gegen Jettingen und Dillingen, wird es eng für die Volleyballherren der SpVgg Auerbach/Streitheim in der Bezirksliga. Somit dürfte auch das Mindestsaisonziel, der vorletzte Tabellenplatz und das Erreichen der Relegation, in ernster Gefahr sein. Im ersten Spiel des Tages gegen den Tabellenführer und Gastgeber rechneten sich die Auerbacher wenig Chancen auf einen Erfolg aus. Trotzdem spielten sie von Beginn an mit einer guten und beherzten Leistung auf und gewannen den ersten Satz sogar mit 25:22. Doch wie schon oft in den letzten Spielen, schlichen sich in der durch Verletzung und privater Termine geschwächten Mannschaft, im Laufe des Spiels wieder Unkonzentriertheit ein. So war das Spiel nach den folgenden Sätzen 18:25, 22:25 und 15:25 mit 1:3, trotz zeitweiser guter Leistung, verloren. Die gegen Jettingen gezeigte Leistung hätte im zweiten Spiel gegen den Tabellenletzten TV Dillingen reichen müssen. Doch leider kam es anders. Müde und langsam präsentierten sich die Auerbacher und hatten außer im zweiten Satz, der mit 25:19 gewonnen wurde, wenig zu bestellen. 16:25; 15:25 noch einmal 15:25 sprechen eine deutliche Sprache und so endete auch das zweite Spiel des Tages mit einer 1:3 Niederlage. Koh.

Auerbach spielte mit: Barthmann, Daffner, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger.
nach oben
 
Auerbacher Volleyballer gelingt die Wende
Fürstenfeldbruck. Durch Regionalausgleich mussten die Volleyballmänner der SpVgg Auerbach/Streitheim zum ersten Male zu einem Spieltag der Bezirksligaspieltag nach Fürstenfeldbruck. Da neben den Gastgebern mit dem TSV Schwabmünchen II zwei Tabellennachbarn in der zweiten Tabellenhälfte die direkten Gegner der Auerbacher waren, fuhr die Mannschaft von Spielertrainer Peter Schamberger mit dem Vorsatz an die Amper, die Niederlagenserie der letzten Zeit zu stoppen. Doch schon im ersten Spiel Schwabmünchen gegen Fürstenfeldbruck (1:3) zeigte, wer an diesem Tag den Ton angab. Denn auch in der zweiten Partie gegen Auerbach ließen die Gastgeber nichts anbrennen. Im Spiel der SpVgg Auerbach war zu wenig Bewegung und Konzentration um den Gegner in Nöte zu bringen. So war der erste Satz mit 17:25 schnell verloren und erst im zweiten Durchgang wachten die Gäste auf. Trotzdem hatte man mit 21:25 das Nachsehen, das gleiche Ergebnis trotz zwischenzeitlichem Vorsprung dann auch im dritten Satz. Nach dieser 0:3 Niederlage sah man im Hintergrund schon das Abstiegsgespenst für die Auerbacher, zumal sich von der Minimannschaft von sieben angereisten Aktiven noch ein Spieler vor dem zweiten Match abmeldete. Da dies auch den Schabmünchnern passierte, waren die Chancen wieder ausgeglichen. Die wackere Restmannschaft aus Auerbach witterte wieder Morgenluft und so ging man mit viel Elan an die zweite Aufgabe an diesem Tag. Mit druckvollen Angriffen und solider Abwehrleistung konnte man das Blatt wenden und man gewann die beiden ersten Sätze klar mit 25:18 und 25:17. Im dritten gab es bis zur 25:23 Entscheidung ein Kopf- an Kopf-Rennen und die völlig erschöpften Auerbacher Spieler konnten dann doch noch über einen 3:0 Sieg jubeln, der wieder etwas Luft zum letzten Tabellendrittel verschaffte. koh.

Auerbacher spielte mit: Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger, Scherr, Zikeli.
nach oben
 
Beide Damenteams der SpVgg Auerbach/Streitheimim Volleyball Tabellenführer
Horgau. Keine Mühe hatte die erste Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim in der Volleyball-Kreisliga West ihren 1. Tabellenplatz zu verteidigen. Gegen die beiden bisher sieglosen Teams vom TSV Krumbach und TSV Meitingen, kamen die Damen um Trainer Stephan Mack zu zwei mühelosen 3:0 Siegen in eigener Halle. Das Team stellte dabei einen neuen Rekord auf, denn so schnell waren bisher beide Tagesspiele noch nie zu Ende. Konzentriert und erfolgshungrig starteten die Damen, um ein beruhigendes Punktepolster bis zum nächsten Spieltag im Januar anzulegen. Mit 25:8, 25:15 und 25:18 wurde Krumbach abgefertigt. Auch das zweite Spiel gegen die noch im Aufbau befindliche Meitinger Mannschaft war nach 25:9, 25:12 und 25:18 schnell gegessen und so können die Auerbacher ohne Niederlage in der bisherigen Saison, auf dem Platz an der Sonne überwintern. Das dritte Tagesspiel endete mit einem 3:0 Sieg von Krumbach gegen Meitingen. Auch die zweite Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim hatte in Leipheim gegen die Gastgeber und dem TSV Donauwörth II mit zwei 3:0 Siegen einen souveränen Auftritt. Dadurch belegt die Mannschaft um Trainer Lars Kriedemann in der Kreisklasse Nord ebenfalls den ersten Tabellenplatz. Koh.
nach oben
 
Auerbacher Damen gewinnen beim Volleyball-Kreispokal
Horgau. Mit der gastgebenden SpVgg Auerbach/Streitheim und der SG Dietmannsried-Kraftisried standen sich zwei Tabellenführer in der Rothtalhalle zum Pokalspiel gegenüber. Die Auerbacherinnen sind in der Punktrunde in der Kreisliga West ebenso noch ungeschlagen, wie die Gäste aus dem Allgäu in der Kreisliga Süd. Während im ersten Satz Auerbach klar mit 25:17 dominierte, wurde es im zweiten sehr eng. Trotz Führung kurz vor Schluss holten die Gäste Punkt für Punkt auf, verloren aber knapp mit 25:27. Im dritten Durchgang warf Dietmannsried alles in die Waagschale und setzte sich schließlich auch mit 25:21 durch und somit musste der vierte Satz entscheiden. Ein Kopf- an Kopfrennen lieferten sich beide Mannschaften bis zum 19:19, bis dann Auerbach zeigte wer Herr im Hause ist und den Satz mit 25:22 und das Spiel mit 3:1 für sich entschied und in die nächste Runde vorstieß. koh.
nach oben
 
Auerbacher Volleyballer gehen im Allgäu leer aus
Weitnau. Nach einem guten Saisonbeginn, ist bei den Herren-Volleyballern der SpVgg Auerbach/Streitheim schon relativ früh in der Saison der Alltag eingekehrt. So fuhren die Mannen um Spielertrainer Peter Schamberger krankheitsbedingt nur mit dem Mini-Aufgebot von sechs Spielern, zum Bezirksliga-Spieltag ins Allgäu. Kein Wunder, dass sich das Team keine großen Hoffnungen auf zwei Siege machen konnte, zumal sie im ersten Spiel gegen die starken Gastgeber vom TV Weitnau antreten mussten. Dies zeigte sich bereits im ersten Satz, Auerbach spielte über weite Strecken ebenbürtig, doch es reichte nicht, denn der Satz ging mit 18:25 verloren. Hoffnung dann im zweiten Durchgang, hier drehten die Auerbacher mächtig auf und führten schnell mit 12:5, ehe sie kurzzeitig wieder einbrachen , den Satz aber sicher mit 25:19 gewinnen konnten. Leider ging konnte die SpVgg nichts mehr zusetzten und verlor auch die folgenden Sätze mit 19:25 und 17:23 und somit das Spiel mit 1:3. Auch im zweiten Spiel gegen den TSV Inchenhofen kam das Team nicht so recht in die Gänge, konnte aber phasenweise trotzdem nach den verlorenen zwei ersten Sätzen ( 17:25, 13:25) im dritten das Ergebnis bis zum 21:21 offen gestalten. Doch an diesem Tage fehlte auch das Quäntchen Glück und so war auch dieses Spiel nach dem 21:25 mit 0:3 verloren. koh.

Auerbach spielte mit: Bischoff, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger
nach oben
 
Auerbachs Volleyballherren verlieren zweimal
Horgau. Es gibt Tage da läuft gar nichts. So einen erlebten die Volleyballherren in heimischer Rothtalhalle beim Spieltag in der Bezirksklasse. Zweimal eine 0:3 Niederlage gegen den VfR Jettingen und TSV Schwabmünchen II, das tat richtig weh. Bereits im ersten Spiel bekam Auerbach die Jettinger einfach nicht in den Griff und verloren die Sätze mit 20:25, 17:25 und 14:25 zum Teil deutlich. Besser sollte es gegen Schwabmünchen werden, was auch zeitweise gelang. Leider fehlte in diesem Spiel manchmal das Quäntchen Glück um den Satz für sich entscheiden zu können. Am Ende stand man nach 21:25, 21.25 und 17:25 wiederum mit leeren Händen da. koh.

Auerbach spielte mit: Bischoff, Daffner, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger, Zikeli.
nach oben
 
Volleyballdamen der SpVgg Auerbach/Streitheim übernehmen wieder die Führung in der Kreisliga West
Großkötz. Zwei Siege und Tabellenführung zurückerobert, Volleyballherz was willst du mehr? Trotzdem war der Trainer der ersten Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim, Stephan Mack, am dritten Spieltag auch nach dem 3:0 Sieg beim bisherigen Spitzenreiter Großkötz und dem 3:1 Erfolg gegen den TV Gundelfingen nicht ganz mit der Leistung seiner Damen zufrieden. „ Wir haben noch viel Luft nach oben“ und das gibt viel Zuversicht für den weiteren Verlauf der Saison. Bereits das erste Spiel in Großkötz verdiente das Wort Spitzenspiel. Die Gastgeber als Tabellenführer und Auerbach als Zweiter, da war Spannung und Dramatik in der Partie. Leider spielten am Anfang bei den Damen der SpVgg Auerbach die Nerven nicht ganz mit, denn haarsträubende Stellungsfehler und einfachste Patzer ließen beim Trainer und mitgereisten Fans die Haare zu Berge stehen. Im ersten Satz hatte man sich noch einigermaßen unter Kontrolle, doch im zweiten lag man bisweilen mit sechs Punkten zurück. So war es nicht verwunderlich, dass nach dem 25:22 im ersten Durchgang, im zweiten erst nach dem 28:26 Schluss war. Auch der Start zum dritten Satz ging am Anfang mit einem 2:10 Rückstand gründlich daneben, doch die Mannschaft raffte sich auf und gewann schließlich mit 25:23 denkbar knapp und landete einen 3:0 Erfolg. Auch im zweiten Spiel gegen Gundelfingen lief nicht alles rund und statt schön zu spielen, mussten die Damen arbeiten. Nach 25:21, 25:17, 21:24 konnten dann die Auerbacherinnen im vierten Satz mit dem 25:15 und einem 3:1 Sieg an diesem Tage alles klar machen. koh.
nach oben
 
Auerbach verliert und gewinnt
Inchenhofen. Zweimal stand es am Ende 3:2, doch zuerst für den TSV Inchenhofen und dann im zweiten Spiel entschied die SpVgg Auerbach/Streitheim beim Spieltag in der Volleyball- Bezirksliga gegen den TV Lauingen die Partie für sich. Während auch früher dies drei Punkte gewesen wären, so holte man sich auch nach der neuen Regelung die gleiche Punktzahl. Da beide Spiele erst im fünften Satz entschieden wurden, sicherten sich die Auerbacher trotz Niederlage einen und beim Sieg nur zwei Punkte. Trotzdem war Spielertrainer Peter Schamberger nicht ganz zufrieden, denn es wäre ohne weiteres bei beiden Spielen in der zu stark überheizten Halle mehr drin gewesen. Dies zeigte sich schon im ersten Spiel gegen die Gastgeben. Nach dem leicht gewonnen ersten Satz mit 25:21 lies man die Inchenhofener ins Spiel kommen und verlor den zweiten Durchgang mit 15:25. Nach dem 25:20 Erfolg im dritten Satz schien man klar auf der Siegerstraße und der Erfolg war nur noch eine Frage der Zeit. Man führte im vierten Satz zwischenzeitlich mit 16:9 und stand beim 24:20 vor dem Matschball. Als die Auerbacher bereits jubelten, als ein Inchenhofner Spieler den Ball ins Aus schlug, war ein Linienrichter anderer Meinung und der zweite Schiedsrichter wurde überstimmt. Diese Fehlentscheidung brachte das Auerbacher Spiel für den Rest des Satzes völlig durcheinander und man verlor noch mit 24:26 und auch im fünften und entscheidenen Satz wurde es beim 10:15 auch nicht viel besser. Das zweite Spiel gegen den TV Lauingen war ein Spiegelbild des ersten Spieles. Zuerst 25:19 für Auerbach, dann das gleiche Ergebnis für die Donaustädter. Dann wurde wieder mit 25:20 gewonnen, ehe dann im vierten Satz die Kräfte nach inzwischen acht gespielten Durchgängen nachließen und es stand am Ende 16:25. Damit wenigstens noch zwei Punkten aus dem Spiel heraus kam, mobilisierten die Auerbacher noch mal ihren unbändigen Siegeswillen und entschieden die Partie mit 15:7 Zählern und somit mit 3:2. koh.

Auerbach spielte mit: Bischoff, Kriedemann, Mack, Maiershofer, Motzke, Schamberger, Scherr , Ziegler, Zikeli.
nach oben
 
Damen der SpVgg Auerbach/Streitheim I übernehmen die Tabellenführung
Jettingen. Mit zwei 3:0 Siegen gegen Jettingen und Langweid II übernahm die erste Volley-Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim am zweiten Spieltag die Tabellenführung in der Kreisliga West. Mit einer konzentrierten Leistung ging Auerbach gegen die Gastgeber des VfR Jettingen und hatten keine Mühe ihr drei Sätze mit 25:7, 25:14 und 25:14 zu gewinnen. Mehr Gegenwehr zeigte die zweite Mannschaft des FC Langweid, konnte jedoch auch wenig dem druckvollen Spiel der SpVgg Auerbach/Streitheim entgegensetzen. Außer im zweiten Satz, als die Auerbacherinnen einen kleinen Durchhänger hatten, bestand bei den übrigen Sätzen keine Gefahr bei den Satzergebnissen 25:18, 25:20 und 25:15. Gut läuft es auch bei der Zweiten der SpVgg Auerbach/Streitheim. Zuerst gewannen die Kriedemann-Schützlinge gegen den TSV Gersthofen II mit 3.1, verloren aber ihr zweites Spiel gegen Biberbach mit dem gleichen Ergebnis. koh.

Auerbach I spielte mit: Bracke, Hutner, Reitschuster, Schafhauser, Schmidt-Daffner, Strobl, Wagner.
nach oben
 
Auerbachs Volleyballdamen starten erfolgreich in die Saison
Langweid. Den sofortigen Wiederaufstieg in die Bezirksliga hat sich die erste Volleyball-Damenmannschaft der SpVgg Auerbach/Streitheim als Ziel gesetzt. Bei den beiden Saisonauftaktspielen haben sie ihr Vorhaben bereits untermauert und gewannen beide Spiele. Trotzdem reichte es noch nicht zur Tabellenführung, denn gegen Langweid gab es beim 3:2 nur zwei Punkte, denn nach der neuen Wertung gibt es bei einem Tie-Break, also nach fünf Spielen, nicht die volle Punktzahl. Dies klappte aber beim 3:0 gegen den TV Dillingen und somit liegt man in der Tabelle mit fünf Punkten auf dem zweiten Tabellenrang. Im ersten Spiel gegen die Gastgeber legte Auerbach los wie die Feuerwehr und hatte keine Mühe den ersten Satz mit 25:14 Punkten einzufahren. Leider wurden die Damen der SpVgg dadurch leichtsinnig und wirkten nicht voll konzentriert und beim zweiten Satz wurde es mit 26:24 recht eng. Langweid hatte sich in der Folgezeit immer besser auf den Gegner eingestellt und holte in Satz drei und vier mit 25:18 und 25:17 die meisten Punkte und das Spiel stand 2:2 und der erste Saisonpunkt für Langweid war unter Dach und Fach. Nach deutlichen Worten von Trainer Stephan Mack wurde der fünfte Satz souverän mit 15:9 von den Auerbacherinnen gewonnen. Beim Spiel gegen Dillingen das gleiche Bild wie im Spiel vorher. Die Spielvereinigung dominierte in den ersten Sätzen klar mit 25:16 und 25.14. Aber dann kehrte wieder der Schlendrian ein und es wurde knapp. Bisweilen lag man sogar mit 8.17 zurück, nach einer Auszeit besannen sich jedoch die Spielerinnen und gewannen den dritten Durchgang noch mit 25:22 und das Spiel mit 3:0 und somit die volle Punktzahl mit drei Zählern. Das dritte Spiel gewann der TV Dillingen gegen den Gastgeber FC Langweid mit 3:1. koh.

Auerbach spielte mit: Bracke, Reitschuster, S. Rieger, Schaffhauser, Schmidt-Daffner, Schmidt, Strobel, Wagner
nach oben
 
 
 
September 2017 © Anne Rieger