SpVgg Auerbach/Streitheim e. V.

 

Leichtathletik - Berichte

2022 - Archiv


Von Johann Kohler

Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim springen immer höher und weiter

Auerbach.  Die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim trumpfen bereits zu Saisonbeginn mit neuen Bestleistungen und Spitzenplätzen auf. Beim Springertag in Gersthofen und beim Lauf-Meeting in Donauwörth stellten sie ihr Starts unter der Devise, schneller, weiter und höher. Mit ganz wenigen Ausnahmen, waren sie in den zum Teil großen Starterfeldern auf Spitzenrängen zu finden. Allen voran der fünfzehnjährige Moritz Möckl, dem beim Weitsprung ein Riesensatz auf 5,30 Meter glückte und auch über 100 Meter im Sprint, sich unter die derzeit besten Jugendlichen seines Jahrganges schob. Mit seinen 12,26 Sekunden qualifizierte er sich für die bayerischen und süddeutschen Meisterschaften. Auf die exakt gleiche Weite von 5,30 Meter kam sein Vereinskamerad Lucas Wiedemann in der Altersklasse U18, der wie Möckl seine Wettbewerbe gewann. Zweimal auf Platz zwei der 12-jährige Simon Stiastny im Weitsprung mit 3,91 m und über 75 Meter in 11,70 Sekunden. In der gleichen Altersklasse konnte auch Mortiz Finsinger als Zweiter mit 3:04,48 Min. über 800  Meter überzeugen, während in M13 Jonathan Seefried den Hochsprung mit 1,32 Meter gewann. Bei den weiblichen Starterinnen der SpVgg Auerbach/Streitheim kann man für die laufende Saison ebenfalls Großes erwarten. Vor allem die 12-jährige Rebecca Hagner ist ein großes Talent, denn sowohl im Hochsprung mit 1,20 m und Weitsprung mit 4,17 m wurde sie jeweils Dritte  und über 75 Meter konnte ihr mit ihren 10,78 Sekunden niemand das Wasser reichen. Doch mit ihrer gleichalterigen Vereinskameradin Lena Strehler wächst neben ihr ein weiteres Sprinttalent heran, was die 10,88 Sekunden und der zweite Rang beweist. Trotz der hervorragenden 4,80 Meter im Weitsprung der W15, wurde Neuzugang Magdalena Niederhofer knapp geschlagen und belegte den dritten Platz, während Hannah Baier immer noch gute 4,44 m erzielte.  koh.

Von Johann Kohler

Leichtathletik startet wieder voll durch

Auerbach.  Während Tobias Stiastny als Diskus- und Hammerwerfer bereits am Wochenende seinen dritten Wettbewerb in diesem Jahr in Memmingen absolvieren konnte, starten jetzt 26 weitere Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim bei den Bahneröffnungswettbewerben in Schwabmünchen. Dies war für viele der Athleten eine willkommene Abwechslung nach dem harten Wintertraining und auch die Trainer konnten gegenüber der Konkurrenz die Forma ihrer Schützlinge überprüfen. Was sie dann sahen, waren sehr gute Leistungen, darunter bereits Qualifikationen für bayerische Meisterschaften, aber auch wo noch Verbesserungen möglich sind. Bereits auf sehr hohen Niveau befindet sich der mehrfache bayerische Jugendmeister Tobias Stiastny, der auch in der neuen Altersklasse U18 gegen seine älteren Gegner voll mitmischt. So warf der Sechszehnjährige mit dem Diskus 46,94 m, neuer Vereinsrekord und auch die derzeit siebtbeste Weite in Deutschland. Als Nebendisziplin startete er auch beim Hammerwurf und wurde mit 41,57 m schwäbischer Vizemeister und gehört auch da zu den besten 20 Werfern in der Republik. Auch sein um fünf Jahre jüngerer Bruder Simon konnte mit 5,51 m mit der Kugel und 18,10 m mit dem Diskus gefallen.

Nicht um Zentimeter, sondern um Sekunden ging es dagegen bei den Bahnwettbewerben zu. Hier glänzten dabei vor allem die Sprinter der Spielvereinigung. Allen voran der 16-jägrige Lucas Wiedemann, der sowohl die 100 m in 11,87 und die 200 m in 24,17 Sekunden überlegen in U18 gewann, ein Sieg glückte auch Tim Mayländer über 100 m in 12,20 Sek  in U20. Statt in den letzten Jahren über die  50 m, muss jetzt Rebecca Hagner in der für sie neuen Altersklasse W12 über 75 m starten. Aber auch über diese Sprintstrecke enteilte sie ihren 24 Konkurrentinnen und siegte in der hervorragenden Zeit von 10,76 Sekunden. Über die gleiche Strecke wurde in M13 Maximilian Tauber Dritter in 11,09 Sek  und gewann zusätzlich die 2000 Meter mit Riesenvorsprung  in 6:58,78 Min. und stellte dadurch einen neunen Vereinsrekord und die zurzeit fünfbeste Leistung in Deutschland auf. Zwei Siege gingen an das Riesentalent Gabriel Mittelbach in M10.  Überragende Weite mit dem Schlagball und 42,50 m und auch mit der 3 x 800 m Staffel der SpVgg Auerbach/Streitheim. Ein erster Rang mit 10,91 m  mit der Kugel und ein zweiter mit dem Diskus und 30,56m  in M15 für Laurin Prasser, während Maximilian Scheich zuerst den dritten Rang mit der Kugel (10,72 m) holte und leider beim 100 m Hürdenlauf stürzte. Auf das Podest durfte auch Magdalene Niederhofer in W15 als Dritte über 100 m in 13,90 Sek. und Zweite im Kugelstoßen mit 8,56 m., während Olivia Crosby mit einer Zeit von 13,42 Sek. über 100 m den zweiten Rang in U20 holte. Ganz oben nach ihrem Sieg im Speerwurf der Klasse W15 mit 28,91 m stand Lena Stadler, gefolgt von Hannah Baier mit 25,71 m und zwei Stufen tiefer in U18 Annika Bschorr im Kugelstoßen und 8,65 m.  Zufrieden durfte auch Katharina Burghard in W10 sein, Platz drei mit dem Schlagball und vier  über 60 m.

In den letzten Jahren waren Auerbacher Staffeln bis hin zu bayerischen Titel immer gut dabei. Deshalb legen die Trainer ihr Augenmerk auf die Aufstellung von Staffeln. Auf Anhieb wurde die 3 x 800 m Staffel der männlichen U12 mit Max Stegherr, Paul Knöpfle und Stefan Mittelbach mittel- und nordschwäbisch  Meister in 9:25,08 Min und zusätzlich mit Daniel Homma mit der 4 x 50 m Staffel Zweite. Ebenfalls Zweiter die U18-Staffel über 4 x100 m  mit Jack Lucas Crosby, Kunert Moritz, Lucas Weidemann und Maximilian Scheich in 49,71 Sek.

Tobias Stiastny startet vielversprechend in die neue Saison

Auerbach. Trotz einem anstrengenden Trainingslager beim Bayerischen Leichtathletikverband, konnte zum Saisonauftakt der 16-jährige Tobias Stiastny von der SpVgg Auerbach/Streitheim voll überzeugen. Bei Werfertagen in Augsburg und Zorneding musste er jetzt bei den 16- bis 17-jährigen Athleten, in der für ihn neuen Altersklasse U18 antreten. Hier gehört er dem jüngeren Jahrgang an und auch die Gewichte der Sportgeräte sind  jetzt schwerer. Er kam aber sehr gut zurecht und holte sich bereits seine erste Mittel- und Nordschwäbische Meisterschaft in diesem Jahr beim Hammerwurf. Das fünf Kilogramm schwere Gerät flog auf gute 40,52 m. Das ist neuer Vereinsrekord wie auch die 45,73 m mit dem Diskus. Hier übertraf er den bisherigen Rekordhalter, den deutschen Jugendmeister im Weitsprung und mehrmaligen bayerischen Meister  David Kirch um runde drei Meter.  Den Kugelstoßrekord darf Kirch vorerst noch behalten, denn die 12,32 m von Stiastny reichten noch nicht ganz um die Bestmarke zu knacken, sind aber beim nächsten Wettkampf fest eingeplant. Seinem größeren Bruder will in der Klasse M12 Simon Stiastny nacheifern, der mit der Kugel bei seinem ersten Wettkampf 5,39 m erzielte.
Rund 6200 Kilometer  entfernt in Boston, hatte ein weiterer Leichtathlet der SpVgg Auerbach/Streitheim seinen Einsatz. Beim berühmten Marathonlauf startete Tobias Finsinger zusammen mit 25.000 Läuferinnen und Läufern. Mit 2:49,48 Minuten lief er die zweitbeste Zeit, die je ein Auerbacher Läufer erzielte. Diese Zeit bedeutete den 1.287 Platz unter allen Läufern, in der Altersklasse M45 den 80. und unter den deutschen Athleten den 11. Rang. koh
 


Maximilian Tauber läuft beim Internationalen Nachwuchssportfest in München eine Superzeit

Auerbach. Heuer hole ich mir im Freien den schwäbischen Rekord in M13, das waren die ersten Worte des dreizehnjährigen Leichtathleten Maximilian Tauber  von der SpVgg Auerbach/Streitheim nach seinem Superlauf über 800 m beim internationalen Nachwuchssportfest in der Münchner Leichtathletikhalle.  Dies trauen ihm auch seine Trainer zu, denn bereits beim ersten Start in dieser neuen Saison,  blieb er nur wenige Sekunden über der alten Bestleistung, die Thaddäus Weißhaar von der DJK Friedberg vor zehn Jahren aufstellte. Als Zweiter in einem hochklassig besetzten Feld von 20 Läufern, blieben für das Nachwuchstalent nach vier Runden mit je  200 m die Uhren bei 2:23,59 Minuten stehen.  Koh.


Lucas Wiedemann und Magdalena Niederhofer werden immer schneller

München. Das freut jeden Trainer, wenn seine Athleten sich von Wettkampf zu Wettkampf steigern. So auch die Schützlinge von Stützpunkttrainer  Lothar Schmitt von der SpVgg Auerbach/Streitheim, die bei  den bayerischen Leichtathletikhallenmeisterschaften innerhalb einer Woche neue persönliche Bestleistungen aufstellten. Wie schon bei den südbayerischen Meisterschaften vor Wochenfrist,  lieferten seine Leichtathleten sehr gute Ergebnisse bei den Bayerischen ab. Allen voran der 16-jährige Lucas Wiedemann in seiner neuen Altersklasse U18 über die Sprintstrecke von 60 Meter. Waren es vor einer Woche noch gestoppte 7,67 Sekunden, so steigerte er sich jetzt im Vorlauf auf 7,57 und im B-Finale auf 7,50 Sekunden. Dies bedeutete den neunten Rang der insgesamt 28 Starter. Ebenfalls das B-Finale erreicht Magdalena Niiederhofer über 60 m der Altersklasse W15. Sie konnte sich immerhin um eine Hundertste Sekunde auf 8,43 Sekunde steigern und landete auf Rang zehn. Auch der dritte Starter der Auerbacher, Laurien Prasser, übertraf auf dem sechsten Platz in M15 im Kugelstoßen mit 10,95 Meter sein Vorwochenergebnis um acht Zentimeter. Da für die Leichtathleten der SpVgg Auerbach/Streitheim jetzt die Hallensaison Geschichte ist, wird das Augenmerk auf die Freiluftsaison gelegt, die Mitte April beginnen wird. koh.

Magdalena Niederhofer wird Dritte bei südbayerischer Hallenmeisterschaft

München. Nochmals verschärft hatte der Bayerische Leichtathletikverband die Corona-Richtlinien bei den südbayerischen Hallenmeisterschaften in der Münchner  Leichtathletikhalle beim Olympiastadion. Deshalb wurden von der SpVgg Auerbach/Streitheim nur vier Athleten gemeldet, die sich zum größten Teil wacker schlugen. Die beste Leistung erbrachte in der Altersklasse W15 Neuzugang Magdalena Niederhofer über 60 m Sprint. Sie gewann ihren Vorlauf in 8,44 Sekunden und qualifizierte sich für den Endlauf der besten Acht. Hier weiderholte sie ihre sehr gute Leistung und wurde in 8.46 Sek. hervorragende Dritte. Als Zugabe startete si e auch im Kugelstoßwettbewerb, hier holte sie sich mit 7,75 m den siebten Rang.  Im gleichen Wettbewerbe der männlichen Jugend  M15 stieß Laurin Prasser die vier Kilogramm schwere Kugel auf 10,87 m und wurde Fünfter. Nicht rechtzeitig aus dem Startblock kam über 60 m der männlichen Jugend U18 Lucas Wiedemann  und so war bei 7,87 Sekunden im Vorlauf bereits Endstation.  Trotzdem  waren alle Ergebnisse der drei an den Start gegangenen Auerbacher Leichtathleten neue persönliche Bestleistungen und die Qualifikation zu den bayerischen Meisterschaften am kommenden Wochenende. Pech hatte Maximilian Scheich, der kurzfristig wegen Zahnproblemen seinen Start absagen musste und somit auch die Qualifikation zur Bayerischen verfehlte.

Sieger in der Altersklasse U14 wurde bei der Oberschwäbischen  Crosslaufserie in Birkenhard in der Nähe von Bad Waldsee über 1400 Meter der 13-jährige Maximilian Tauber von der SpVgg Auerbach/Streitheim, während sein Vater Günther Tauber in der Klasse M50 den zweiten Rang über 6800 Meter belegen konnte.   Koh.